Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

...unseren täglichen Kfz Sonder-Deal gib uns heute ...?

17.02.2016 14:39:51

Werte Kollegen ,

die Anstürme zum Kfz Wechsel Geschäft sind erledigt und die ersten normalen
„Anmeldungen“ kommen zum Tragen .Für junge dem Führerschein gerade

erst bemächtigten Kunden oder den „Oldies“ ab 60 (?) mit meist teureren
hochmotorisierte PKW scheint es mir ,wird es immer enger , etwas
Vernünftiges und

Bezahlbares zu finden..

So lehnen immer mehr VR die Zweitwagen Regelung mit Jungfahrern ab bzw.
erstellen Abwehrprämien. In Aussicht gestellte Erstwagen zum Wechsel

interessieren da genauso wenig , wie dann gleichzeitig die gepriesenen
„Führerschein Plus“ oder Jung People Tarife einem angeboten werden, die
Prämien

beinhalten das man das seinem (jungen) Kunden nicht einmal ins Ohr flüstern
möchte..Die einem hätten gerne das der Filius vorher Moped bei Ihnen
gefahren

ist, der andere das die „jungen Versicherungsnehmer“ mindestens 25 Jahre
sind und mind. 5 Jahre den Führerschein haben ..

Hat man etwas gefunden , werden irgendwann Beiträge überproportional
angepasst, können beim Wechsel keine „Sonderdeals“ mitgegeben , ist der
Jungkunde

immer wieder bei SF 1 ..egal was er macht..

Senioren werden gerne bestimmte SB in TK und VK angeboten , Wertgutachten
bei normalen Mercedes und BMW oder Audi angefragt (?) oder weil die Frau
mitfährt gib´ s ne Aufschlag obwohl Partnertarif ..

Welche Gesellschaften sind zu empfehlen bei dem Klassiker 19 und vor drei
Tagen den Führerschein oder 23 /25 und drei Jahre Pappe oder auch mal
drunter . Wer schielt ältere PKW Fahrer nicht direkt stark ins Portemonnaie
, wenn dieser sich ne Cabrio holt oder wie gerade Trend ein SUV ? ..und
lässt auch VK / TK

mit kleinen SB zu ?

Danke für Infos im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


17.02.2016 17:37:19

Sehr geehrter Herr [Name ausgeblendet],

trotz einer gewissen Berechtigung möchte ich nicht gar so laut in Ihr
Klagelied mit einstimmen, denn mit dieser Problematik schlagen wir uns ja
nun schon viele Jahre herum.
Wir arbeiten zum einen mit ständig wechselnden Partnern, da je nach
Geschäftsjahr mal dieser oder jener Versicherer das K-Geschäft mit Rabatten
oder Sonderregelungen befeuert und zum anderen sind auch regelmäßig die
"üblichen Verdächtigen" am Start.
Eine große Auswahl hat man mit Nafi, je nachdem, an welchen Pool man
angeschlossen ist. Bei uns reicht ein Pool allerdings nicht, um die gesamte
Palette an zu bieten. Bei uns ist es sehr selten geworden, dass ein junger
Kunde ab 18.Lj. mit eigenem SFR beginnt, weil - Sie sagten es schon - zu
teuer. Also werden diverse Zweitwagenregelungen über Eltern oder Sonstige
und ggf. die Mofa- bzw. Kleinkraftrad-Voversicherungen (eher selten)
genutzt. Die sogenannte Elternregelung ist meist unatraktiver als die
ZWR+VZWR.
Zu den regelmäßigen Partnern gehört seit jeher die VHV mit diversen
Individualmerkmalen (z.B. verbesserte Zweitwag.regelung (VZWR) ohne
Erstwagenübernahme, Übernahme von Sondereinstufungen, eigene
Sondereinstufungen etc.).
Auch Itzehoer, AXA, Kravag (Übernahme Sondereinstufungen), Alte Leipziger,
Janitos (diverse Sondereinstufungen), manchmal NÜrnberger-Garanta. Auch mit
einigen Direktversicherern haben wir gute Erfahrungen (z.B. Directline,
Bavaria), bei anderen decken wir den Bestand trotz günstiger Beiträge
konsequent um, weil die enstehende Mehrarbeit durch
Verwaltungsprobleme(jedenfalls in unserem Bestand) die ohnehin mickrigen
Provisionen auf ca 150 Jahre im Voraus verschlingt (DA). Dazu kommt
mindestens ein Dutzend "Eintagsfliegen", wo ein paar wenige KFZe im Jahr
platziert werden. Nicht zu vergessen ein tolles Konzept Namens Fair-Mobil
(früher Lady-Mobil) für diejenigen, die zawr schon einen Führerschein haben,
aber keinen eigenen SFR (z.B. die "Verlassenen, die früher ein KFZ mit dem
Partner gemeinsam nutzten oder Leute, die länger im Ausland waren etc. etc.)
über Degenia mit der Itzehoer.

Ein "Rezept" für eine Kundengruppe (z.B. junge Fahrer) gibt es m.E. nicht,
das ist ja das Leidige am K-Geschäft. Auf tel. Anfrage sage ich Ihnen gerne,
welche Vor-und Nachteile die einzelnen "Nafi-Pools" haben. Nafi selbst an zu
schaffen ist für uns und die meisten anderen kleineren Maklerbetriebe
unrentabel.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Gruppen der älteren
Fahrer und die der ganz jungen nach meinem Kenntnisstand auch diejenigen mit
den höchsten Schadenquoten sind und sie müssen sich in unserem
Wirtschaftssystem damit abfinden, dass eine KFZ-Versicherung nicht zu den
gesetzlichen Sozialversicherungsträgern gehört und keine Sozialeinrichtung
ist. Auf das auch bei uns immer wieder in vorwurfsvollem Ton vorgetragene
Argument, dass sich die Jungen das gar nicht leisten können, gibt es eine im
wahrsten Sinne des Wortes erfrischende Antwort: Fahrradfahren ! Auf das
Autofahren verzichtet hat aber bei allen hier auflaufenden Anfragen noch
keiner.

Mit kollegialem Gruß

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de