Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.07.2008
Werbung

1. Juli 2008: Mehr Zahlen – weniger Durchblick

Mit dem 01. Juli 2008 läuft die Übergangsregelung der VVG-InfoV aus: Ab diesem Tag müssen Angebote für Lebens- und Krankenversicherungen unter anderem Angaben über die einkalkulierten Abschlusskosten enthalten und ein „Produktinformationsblatt“ ist zu übermitteln.

Was unter dem Stichwort ‚Transparenz’ vom Gesetzgeber eingeführt und von Verbraucherschützern begrüßt wurde, führt nach Eindruck der Initiative „Gemeinsame Erklärung“ nun offenbar eher zum Gegenteil: Einen Wettbewerb mancher Versicherungsgesellschaften um die niedrigste Darstellung der Kosten – unabhängig von ihrer realen Höhe und zu Lasten der Versicherer, die Kosten realistisch beziffern. „Wie ein Verbraucher auf diese Weise nützliche, zusätzliche Entscheidungskriterien hinsichtlich eines geplanten Versicherungs-Abschlusses erhalten soll, ist nicht nur uns schleierhaft“, erläutert Matthias Helberg, Mit-Initiator der Initiative, die sich bereits seit Anfang des Jahres für neue, zusätzliche Vergütungsmodelle und mehr Transparenz für Versicherungsmakler und ihre Mandanten einsetzt.

„Eine dermaßen komplizierte Materie wie Krankenversicherungen und Altersvorsorge“, so Helberg, „kann man wohl auch nicht – wie sich der Gesetzgeber es vorstellte – ausreichend transparent für einen normalen Verbraucher auf einer DIN A4 – Seite darstellen.“ Statt eines „Info -GAU’s“ vor Vertragsschluss aus vollständigen Vertragsbedingungen plus deren Zusammenfassung in einem Produktinformationsblatt plus eines ausführlichen Angebots plus einer Dokumentation der Beratung suchten die meisten Verbraucher in erster Linie eins: Antworten auf ihre Fragen. Diese Antworten und alle erwünschten Informationen erhielten Verbraucher wie Unternehmer von unabhängiger Seite in erster Linie bei Versicherungsmaklern: Je nachvollziehbarer ein Versicherungsmakler in den Gesprächen auch seine eigene Dienstleistung und deren Kosten kommuniziere, desto mehr werde er sich das Vertrauen seiner Mandanten verdienen – noch immer die Basis für eine langjährige und auskömmliche Zusammenarbeit, so die Initiative.



Herr Matthias Helberg
Tel.: (0541) 33584-12
Fax: (0541) 33584-22
E-Mail: kontakt@versicherungsmakler2008.de

Gemeinsame Erklärung
Karlstr.3
49074 Osnabrück
Deutschland
www.versicherungsmakler2008.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de