Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.05.2006
Werbung

20 Millionen in zwei Jahren

ktpBKK präsentiert gesunde Bilanz

Die Essener Krankenkasse ktpBKK hat 2005 einen Überschuss von 7,86 Millionen Euro erzielt, noch einmal 800 000 Euro mehr als geplant. Damit ist der ktpBKK in nur zwei Jahren ein Schuldenabbau um 20 Millionen Euro gelungen – 4 Millionen mehr als vom Gesetzgeber gefordert. Der Überschuss war 2005 geringer als 2004, weil die ktpBKK 2004 ihren Beitragssatz gesenkt und damit ihre Versicherten direkt entlastet hatte.

Dieses Ergebnis konnte der ktpBKK-Vorstandsvorsitzende Reiner Geisler heute in Essen vorlegen. Zugleich kündigte er für 2006 trotz schwierigerer Rahmenbedingungen noch einmal ein positives Ergebnis bei stabilem Beitragssatz an. Zwei Tage nach der Vorlage der Jahresrechnung beim Verwaltungsrat präsentierte die ktpBKK ihre Zahlen der Presse; für gesetzliche Krankenkassen ist solche Offenheit bislang ungewöhnlich. „Unsere Versicherten haben ein Recht zu wissen“, erklärt Reiner Geisler, „dass wir verantwortungsbewusst mit ihrem Geld umgehen.“

Für die Gesundheit ihrer 143 000 Versicherten hat  die ktpBKK im Jahr 2005 fast 314 Millionen Euro ausgegeben, davon 59 Millionen für Arzneimittel, 52 Millionen für ambulante ärztliche Behandlung. Der größte Einzelposten waren mit 118 Millionen Euro Krankenhausbehandlungen. „Dieses Geld haben wir für die Rettung von Menschenleben ausgegeben“, sagt Reiner Geisler, „allein eine Knochenmarktransplantation kostet 150 000 Euro – und sie ist es wert.“

Das Jahr 2006 soll noch einmal einen ausreichenden Überschuss bringen, der einen weiteren Schuldenabbau ermöglicht. Auf das Jahr 2007 dagegen blickt der ktpBKK-Vorstandsvorsitzende mit Sorgen: „Die Politik lässt auf die große Gesundheitsreform warten. Aber zusätzliche Lasten hat sie uns bereits aufgebürdet. Allein der Zuschuss aus der Tabaksteuer, der uns für die Leistungen der Mutterschaftshilfe entlasten soll und dafür schon heute nicht ausreicht, dürfte um fast drei Millionen Euro sinken. Und die Folgen der Mehrwertsteuererhöhung werden auch über eine Million Euro ausmachen.“



Öffentlichkeitsarbeit
Herr Harald Stollmeier
Tel.: +49 (0) 201-432-1312
Fax: +49 (0) 201-432-1339
E-Mail: harald.stollmeier@ktpbkk.de

ktpBKK
Kurfürstenstraße 58
45138 Essen
Deutschland
www.ktpbkk.de

Die ktpBKK, entstanden durch die Fusion der Kar-stadtQuelle BKK und der BKK Krupp Thyssen Partner ist eine bundesweit aktive Betriebskran-kenkasse. Mit etwa 143 000 Versicherten gehört sie zu den 50 größten Betriebskrankenkassen Deutschlands; jeder kann ihr beitreten. Traditions-reich (seit 1836) und innovativ (z. B. Vorreiter in der Zusammenarbeit mit Internetapotheken) kombiniert die ktpBKK persönliche Betreuung mit kompetenter medizinischer Beratung.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de