Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.11.2009
Werbung

3. CSS Expertentalk auf der DKM

Versorgungslücken in der stationären Grundversorgung – eher katastrophal als banal.

Starkes Interesse auf Vermittlerseite: Stationäre Zusatzversicherungen bieten großes Marktpotenzial.

Vaduz, 4. November 2009. Die Versorgungslücken im Krankenhaus reißen weiter auf. Gesetzlich versicherte Patienten haben immer öfter das Nachsehen bei der Terminvergabe oder in der Qualität der medizinischen Versorgung gegenüber privat versicherten Patienten. Kassenpatienten sind tendenziell eher einer Unterversorgung im Krankenhaus ausgesetzt, mit weit reichenden gesundheitlichen Folgen. Weitere Leistungsreduzierungen im Krankenhaus sind zu befürchten – so das Fazit des 3. CSS Expertentalks. Dass diese Entwicklung großes Potenzial für den Absatz stationärer Zusatzversicherungen birgt bei gleichzeitig noch hohem Aufklärungsbedarf, zeigt das große Interesse auf Vermittlerseite: Der Veranstaltungsraum platzte aus allen Nähten.

Stationäre Zusatzversicherung: Bald Schweizer Verhältnisse?
Über 85 % der in der Schweiz verkauften Zusatzversicherungen decken Leistungen im Krankenhaus ab.  In Deutschland sorgen bisher nur rund 6% der GKV Versicherten vor. Über die Hälfte der Menschen, die in der nächsten Zeit eine Zusatzversicherung abschließen wollen, streben eine bessere Versorgung im Krankenhaus an. Das Potenzial ist also groß, wie CSS-Chef Beat Moll erläuterte. Auch Judith Storf, die aus Patienten-Sicht die Diskussion bereicherte, rechnet grundsätzlich mit einer stärkeren Nutzung privater Zusatzversicherungen. Angesichts der eingeschränkten finanziellen Mittel vieler Menschen stellte sie jedoch die Möglichkeiten eigenverantwortlicher Absicherung in Frage. Dass gerade hier die CSS Tarife eine gute Lösung sein können, erläuterte aus Vermittler-Sicht Manuela Blank. Denn die CSS Tarife seien aufgrund des Verzichts auf Alterungsrückstellungen bei umfassenden Leistungen bis ins hohe Alter sehr viel günstiger. Viele Kunden würden sich nach einer eingehenden Beratung insbesondere beim Thema Alterungsrückstellung für die Tarife der CSS entscheiden. Insbesondere junge Menschen stünden der CSS Kalkulation offen gegenüber und begrüßten die transparente Darstellung der risikogerechten Beitragsanpassungen.

Beratung durch Vermittler ist unverzichtbar.
Wahlleistungen müssen grundsätzlich nicht, werden aber in den meisten Fällen besonders qualifiziert erbracht, so Friedel Mägdefrau, der das Thema aus Sicht der Krankenhäuser aufrollte. Da weitere Kostensteigungen zu befürchten seien, seien weitere Leistungsreduzierungen in der stationären Versorgung die Folge. Auch Judith Storf geht von einer Zunahme der Versorgungsmängel aus. Mit einer sinnvollen Kosten/Nutzen-Analyse der Ausgaben sei nicht zu rechnen. Die Transparenz stationärer Angebote sei jedoch ungenügend. Ratsuchende fänden sich in der Regel nicht zurecht im Tarifdschungel - der Bedarf an qualifizierter Beratung wird damit unverzichtbar. Damit wurde einmal mehr die Bedeutung und Wertschätzung der Arbeit unabhängiger Vermittler und deren Beratungsangebot deutlich.

Alle Impulsreferate stehen zum Download zur Verfügung:  www.cssversicherung.com.
Die Veranstaltung wird als Film ebenfalls in Kürze online gestellt.

Die Referenten:

Beat Moll, Vorsitzender der Geschäftsleitung CSS Versicherung AG Vaduz
Friedel Mägdefrau
, Landesgeschäftsführer, Landesverbände der Privatkliniken Rheinland-Pfalz und Hessen und langjähriger Geschäftsführer der Rhein-Main-Kliniken
Judith Storf
, Sprecherin der Bundesarbeitgemeinschaft der Patientenstellen und Patientenberaterin in der Beratungsstelle Bielefeld
Manuela Blank
, Produktmanagerin/ Vermittlerin, GutGuenstigVersichert Versicherungs- und Finanzvermittlungs GmbH



Frau Mira Sin
Tel.: 0711/25773-83
Fax: 0711/25773-88
E-Mail: sin@beaufort8.de

CSS Versicherung AG
c/o Beaufort 8 GmbH
Kernerstraße 53
70182 Stuttgart
www.cssversicherung.com

Download

Impulsreferat Blank final.doc (42,5 kb)  Herunterladen
Impulsreferat_Mägdefrau_final.doc (43,52 kb)  Herunterladen
Impulsreferat Moll final.doc (46,59 kb)  Herunterladen
Impulsreferat Storf final.doc (53,76 kb)  Herunterladen



Der 3. CSS Expertentalk zum Thema "Versorgungslücken in der stationären Grundversorgung - katastrophal oder banal?" stieß auf starkes Interesse auf Vermittlerseite: Der Raum platzte aus allen Nähten.


Die Referenten des 3. CSS Expertentalks, von links nach recht: Judith Storf, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Patientenstellen; Beat Moll, Vorsitzender der Geschäftsleitung der CSS Versicherung AG Vaduz; Jodok W. Kobelt, Moderator; Friedel Mägdefrau, Landesgeschäftsführer der Landesverbände der Privatkliniken Rheinland-Pfalz und Hessen; Manuela Blank, Produktmanagerin/Vermittlerin, GutGuenstigVersichert Finanzdienstleistungs- und Versicherungs GmbH
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de