Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 30.03.2006
Werbung

350 Finanzexperten besuchen Frühjahrstagung des E-Finance Lab

Die diesjährige Frühjahrstagung des Frankfurter E-Finance Lab war für Veranstalter und Teilnehmer gleichermaßen ein voller Erfolg: Insgesamt besuchten über 350 Fachleute der Finanzindustrie die eindrucksvolle Veranstaltung mit dem Thema "Wachstumsfelder der Bankenbranche". Den fachkundigen Besuchern der Frühjahrstagung wurden fünf potentielle Wachstumsfelder der Bankenbranche vorgestellt: Informationstechnologie, Altersvorsorge, Produkte, Regionen und Vertrieb. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die abschließende Podiumsdiskussion mit Experten aus der Wirtschaft, die das Wachstumsfeld Vertrieb intensiv analysierten. Prof. Dr. Wolfgang König kommentiert die Tagung stolz: "Diese Tagung zeigt, wie wichtig der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft für beide Seiten ist. Das E-Finance Lab ist eine Bereicherung für den Finanzstandort Frankfurt." Zu den namhaften Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft gehörten unter anderem Dr. Hans Reckers, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, Matthias K. Hartmann, Geschäftsführer IBM Deutschland GmbH und Leiter IBM Business Consulting Services Deutschland, Christian Polenz, Bereichsleiter Vertriebsstrategie und -steuerung und Projektleiter easyCreditshop der norisbank AG sowie Dr. Ivo Schwartzkopff, Mitglied im Executive Board Wealth Management der UBS Deutschland AG.

Der umfassende Erfolg der Frühjahrstagung stärkt den Stellenwert des E-Finance Lab als führende Finanzforschungseinrichtung in Deutschland. Das Forschungslabor wird gemeinsam von der Goethe-Universität Frankfurt und der Technischen Universität Darmstadt getragen. Leitende Idee des E-Finance Lab ist es, die Wertschöpfungsketten in der Finanzbranche zu analysieren um Verbesserungspotentiale zu entdecken und zu erforschen. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 hat sich das E-Finance Lab zu einer großen Forschungseinrichtung mit zwölf Partnerunternehmen und über 30 Wissenschaftlern entwickelt, die sich in den Forschungsprojekten des E-Finance Lab engagieren. Das neueste Mitglied Deutsche Börse reiht sich nahtlos in die Riege namhafter Partner des E-Finance Lab ein. Die weiteren Partnern sind Accenture, Bearing Point, Deutsche Bank, Deutsche Postbank,Finanz IT, IBM, Microsoft, Siemens, T-Systems, DAB bank und IS.Teledata AG.

Das E-Finance Lab wird von der Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Darmstadt gemeinsam mit Accenture, BearingPoint, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Postbank, FinanzIT, IBM, Microsoft, Siemens, T-Systems, DAB bank und IS.Teledata AG getragen. Ziel des interdisziplinären  Forschungsprojektes ist es, die Industrialisierung in der Finanzwelt zu fördern. Unter Leitung der Frankfurter Wirtschaftsprofessoren Peter Gomber, Wolfgang König, Bernd Skiera und Mark Wahrenburg sowie des Darmstädter  Informatik-Professors Ralf Steinmetz identifizieren über 30 Forscher Verbesserungspotenziale bei den traditionellen Wertschöpfungsketten der Finanzbranche sowie den Finanzprozessen von Unternehmen verschiedenster Branchen. Dabei entwickeln und erproben sie auch Verfahren zur Gestaltung neuartiger Finanzprodukte. Der Begriff E-Finance verdeutlicht, dass Innovationen in der Finanzbranche über einen verstärkten Einsatz netzbasierter Informations- und Kommunikationssysteme möglich sind.



Frau
Tel.: 069 / 25626865
E-Mail: presse@efinancelab.de

E-Finance Lab Frankfurt am Main e.V.
Mertonstr. 17
60054 Frankfurt am Main
Deutschland
www.efinancelab.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de