Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.01.2009
Werbung

6. Alumnitagung für Versicherungsbetriebswirte/-innen (DVA)

Erfahrungen austauschen, Impulse aufgreifen, Netzwerke knüpfen, Fachwissen erweitern und sich aus dem gewohnten Geschäftsumfeld „hinausdenken“ – gerne möchte die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) die Tradition der bisherigen Alumnitagungen fortführen und alle Versicherungsbetriebswirte/-innen (DVA) sehr herzlich zur 6. Alumnitagung am 27. und 28. Februar 2009 nach Hamburg einladen.

Besonders herauszustellen ist, dass im Rahmen der Alumnitagung die erstmalige Verleihung des BVK-Bildungsaward stattfinden wird. Mit dem Untertitel „Auszeichnung für die Besten“ prämiert der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) die beste vertriebsorientierte Abschlussarbeit eines Jahrgangs im Rahmen des Studiums zum Versicherungsbetriebswirt (DVA). Der Preis soll die Bedeutung einer hochqualifizierten Ausund Weiterbildung in der Versicherungsbranche ebenso unterstreichen wie die Bemühungen um eine markt- und praxisnahe Berufsqualifikation auf höchstem Niveau. Das Preisgeld beträgt eintausend Euro.

Durch die Fachvorträge spannt sich ein inhaltlich heterogenes Netz an Weiterbildungsthemen: So werden neue Strategien in Versicherungsunternehmen, die Makrotrends an den Finanzmärkten und die Kompetenzen von Führungspersönlichkeiten beleuchtet. Referieren werden dazu Jens O. Geldmacher, Vertriebsvorstand Deutscher Ring Versicherungen, Dr. Gerhard Mayr, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung bei den Generali Versicherungen und Professor Roland Matthies von der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Auch die acht zur Auswahl stehenden Workshopthemen sind vielversprechend und greifen aktuelle Fragestellungen auf:
1: Transportpiraterie und die Möglichkeiten der Absicherung
(Bernd Anders, Burmester, Duncker & Joly KG, Abteilungsleiter Transportversicherung; Absolvent Studienort Hamburg, Fellow of The Chartered Insurance Institute)
Zunehmend bedroht Piraterie die Nahtstellen der internationalen Seehandelswege. Untersucht werden, welche Risiken sich hieraus für Handel und Transportwirtschaft ergeben und ob der deutsche und internationale Versicherungsmarkt hierfür Lösungsmöglichkeiten bietet.

2: Kundenzufriedenheit und Kundenwertmanagement in der Versicherungswirtschaft
(Professor Dr. Roland Hertrich, Hochschule Coburg, Lehrgebiet Marketing Leiter des Master-Studiengangs „Financial Management“)
Es wird die Wertschöpfungskette Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Kundenwert betrachtet und daraus deren Beitrag für den Unternehmenserfolg abgeleitet. Im Mittelpunkt stehen dabei drei Kernaussagen: (1) Rechtliche Änderungen, Verbreitung und Nutzung des Internet und die Veränderung des Kundenverhaltens führen zur Verschärfung des Wettbewerbs und zum Druck auf die Margen. (2) Die effiziente Betreuung (Bestandskunden) und Gewinnung von Neukunden rückt in das Zentrum der Marketingstrategie. (3) Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Kundenwert werden zu Erfolgsfaktoren der Marktbearbeitung werden.

3: The German and English Insurance Markets: one business – two cultures (Keith Purvis, Studienleiter Englisch DVA)
In jedem Land hat das gesetzliche und soziale Gefüge einen prägenden Einfluss auf die Assekuranz; in manchen Versicherungssparten mehr als in anderen. Obwohl sich Deutschland und Großbritannien im allgemeinen Wirtschaftsbereich sehr ähnlich sind, so hat das Versicherungswesen in den beiden Ländern doch ein anderes Selbstverständnis. Dies zeigt sich in der Struktur und in der Entwicklung der Märkte ebenso wie in den Produkten und in der Risikobereitschaft. Wie spannend sich diese Unterschiede im Arbeitsfeld eines international aufgestellten Versicherungskonzerns erweisen, wird im Rahmen dieses Workshops erarbeitet werden.

4: Krankenversicherung: das Zusammenspiel von privaten und gesetzlichen Krankenkassen
(Dr. Andreas Gent, Vorstandsmitglied der HanseMerkur Versicherungsgruppe)
In diesem Workshop werden mögliche Szenarien erarbeitet, wie sich das Zusammenspiel von privaten und gesetzlichen Krankenkassen in Zukunft entwickeln wird.

5: Information und Beratung des Versicherungsnehmers durch Vermittler und Versicherer
(Professor Dr. Manfred Werber, Universität Hamburg, Bürgerliches Recht und Versicherungsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft; Dozent Studienort Hamburg)

6: Moderne Finanzinstrumente und ihre Tücken
(Professor Dr. Horst Seelbach, Universität Hamburg, Betriebswirtschaftslehre; Dozent Studienort Hamburg)
Zum Zeitpunkt der Festlegung des Workshopthemas \' Moderne Finanzinstrumente und Ihre Tücken\' war die Formulierung als eine Kritik der ungebremsten Begeisterung für innovative Finanzinstrumente gedacht. Die Realität hat die ursprüngliche Idee allerdings zwischenzeitlich überholt. Die Tücken der Finanzinnovationen sind jetzt bekannt. Ziel soll es sein, einige Wirkungszusammenhänge zwischen Rendite und Risiko aus dem Blickwinkel eines Finanzanlageberaters zu verdeutlichen.

7: Makrotrends: Demografie, Technologie, Umwelt, Globalisierung, Finanzmärkte – wie kann die deutsche Versicherungswirtschaft darauf reagieren?
(Dr. Gerhard Mayr, Generali Versicherungen, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung)
Aufbauend auf den Vortrag "Makrotrends: Demografie, Technologie, Umwelt, Globalisierung, Finanzmärkte – vor welchen Herausforderungen steht die deutsche Versicherungswirtschaft?" sollen in diesem Workshop erste Ansätze erarbeitet werden, wie die deutsche Versicherungswirtschaft auf die Chancen und Risiken aus diesen Makrotrends reagieren kann.

8: Betrügerische Handlungen von Mitarbeitern
(Robert Gurtner, Swiss Life, Corporate Internal Audit; Absolvent Schweiz)
Wie reagiert man wohl als Kollege oder Vorgesetzter, wenn Mitarbeiter "progressive Eigentumsbegriffe" entwickeln? Anhand von lehrreichen Fällen aus der Praxis beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Ereignisbewältigung und entwickeln konkrete Präventionsmaßnahmen.

Aufgrund des wie immer umfangreichen Themenangebots haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ganz nach ihren individuellen Interessen Workshopthemen auszuwählen. Dabei kann jeder Teilnehmer zwei Workshops voll belegen und sich zusätzlich über die Ergebnisse weiterer zwei Workshops in einer je halbstündigen Zusammenfassung informieren. Dieses bewährte Konzept wurde von den Teilnehmern mittlerweile zum fünften Mal als sehr gut angenommen, so dass 96% der Teilnehmer als Feedback der vergangenen Alumnitagung angaben, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden.

Eine Anmeldung zur bewährt günstigen Teilnahmegebühr in Höhe von 290,- Euro ist noch bis zum 27. Januar 2009 möglich. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.versicherungsakademie.de => unser Angebot => DVA Studien- und Lehrgänge => Versicherungsbetriebswirt => Alumnitagung oder bei Stephanie Greil (stephanie.greil@versicherungsakademie.de oder 089 455547-722).  




Frau Birgit Ehrenberger

Tel.: 089 455547-751
Fax: 089 455547-710
E-Mail: birgit.ehrenberger@versicherungsakademie.de


Frau Melanie Beck

Tel.: 089 455547-711
Fax: 089 455547-710
E-Mail: melanie.beck@versicherungsakademie.de

Deutsche Versicherungsakademie GmbH
Arabellastraße 29
81925 München
Deutschland
http://www.versicherungsakademie.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de