Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.03.2007
Werbung

AMB Generali übertrifft Wachstums- und Ertragsziele

• Konzerngewinn steigt um 10% auf 346 Mio. €
• Dividende von 2,05 auf 2,30 € erhöht
• Beitragswachstum von 4,6%
• Ziel 2007: Gewinn von mindestens 380 Mio. €

Aachen – Die AMB Generali Gruppe hat im zurückliegenden Geschäftsjahr alle ihre Wachstums- und Ertragsziele übertroffen. Die drittgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe ist doppelt so stark gewachsen wie der Markt, sie konnte den Konzerngewinn um über 10% steigern, die Gesamtkosten deutlich senken und weitere operative Verbesserungen erzielen.

Die Gesamtbeiträge der AMB Generali Gruppe erreichten mit insgesamt 13,41 Mrd. € ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 4,6% – die Branche rechnet für 2006 mit einem Zuwachs um 2,3%. Das Konzernergebnis stieg – vor steuerlichem Sondereffekt – auf 346 (2005: 314) Mio. €. Gleichzeitig sanken die Gesamtkosten gruppenweit um knapp 40 Mio. € auf 1.818 Mio. €. Die Profitabilität in der Schaden- und Unfallversicherung – gemessen an der Summe aus Schaden- und Kostenquote (Combined Ratio) – verbesserte sich auf 95,7% (2005: 96,9%). Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine Dividende je Stückaktie von 2,30 € vor (2005: 2,05 €).

Dr. Walter Thießen, Vorsitzender des Vorstands der AMB Generali: „Unsere nachhaltig angelegte Geschäftspolitik mit klarer Ertragsorientierung geht auf: Wir wachsen, wir haben die Kosten im Griff, die Jahresüberschüsse steigen, wir sind profitabel – und dies in einem unverändert scharfen Wettbewerb.“ Finanzvorstand Dietmar Meister kündigte weitere Ergebnissteigerungen für das laufende Geschäftsjahr an: „Für 2007 streben wir einen Konzerngewinn von mindestens 380 Mio. € an. Durch weitere operative Verbesserungen und die Konzentration interner Bereiche werden wir noch effizienter, effektiver und kundenfreundlicher. Vor diesem Hintergrund sind unsere ehrgeizigen Ziele realistisch.“

350.000 Riester-Versicherungen verkauft

Die AMB Generali Gruppe hat ihre Top-Position im Riester- Geschäft auch 2006 bestätigt. Dabei profitierten die Konzern- Lebensversicherer in besonderem Maße von der steigenden Nachfrage nach staatlich geförderten Altersvorsorge-Verträgen. Insgesamt wurden 2006 mehr als 350.000 Riester-Verträge verkauft. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 58%. Entscheidenden Anteil an dieser erfreulichen Entwicklung hatte erneut der langjährige Vertriebspartner der AMB Generali Gruppe, die Deutsche Vermögensberatung, die 2006 alleine mehr als 190.000 Riester-Policen vermittelte. Im Bestand der AMB Generali Gruppe befanden sich zum Jahresende 2006 rund 1,2 Mio. Riester-Renten mit einem laufenden Beitrag von 482,3 Mio. €.

Personenversicherer bleiben Wachstumsmotor

Vom starken Riester-Absatz profitierte das gesamte Lebengeschäft der AMB Generali Gruppe. Insgesamt verbuchten die Lebensversicherer der Gruppe 2006 ein Plus von 6,3% auf 8,75 Mrd. € Prämieneinnahmen (Marktdurchschnitt: 4,1%). Damit stieg der Marktanteil in diesem Teilsegment auf über 11%. Im Neugeschäft Leben betrug der Zuwachs insgesamt 25,6% und erreichte 1,87 Mrd. €.

Im Wachstumsfeld der betrieblichen Altersversorgung (bAV) verbuchte die AMB Generali Gruppe 2006 ein eingelöstes Neugeschäft in laufenden Beiträgen von insgesamt 165 Mio. € sowie in Einmalbeiträgen von 177 Mio. € – dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 13,5%.

Das Geschäft mit der Basisrente (so genannte Rürup-Rente) zog ebenfalls deutlich an: Im Vergleich zu 2005 verdreifachte sich der Bestand verkaufter Policen auf rund 35.000 Verträge mit einem eingelösten Neugeschäft in laufenden Beiträgen von 56,3 Mio. €. Die Nettoerträge aus Kapitalanlagen erreichten im Teilsegment Lebensversicherung eine Höhe von 2,92 Mrd. € nach 2,69 Mrd. € in 2005, vor allem durch Gewinnrealisierungen aus Dividendentiteln. Die Leistungen stiegen auf 8,01 (Vorjahr: 7,31) Mrd. €, insbesondere durch erhöhten Aufwand für Beitragsrückerstattung.

Die Krankenversicherer der AMB Generali Gruppe behaupteten sich 2006 in einem schwierigen Umfeld besser als der Markt. Sie steigerten ihr Beitragsvolumen um 4,6% auf rund 1,67 Mrd. € (erwarteter Marktdurchschnitt: 4,2%). Die AMB Generali Gruppe baute ihre Position in der Krankenversicherung damit auf 5,8% Marktanteil aus. Die Zahl der Versicherten erhöhte sich insgesamt um rund 42.000 auf über 1,6 Millionen Personen, von denen 417.000 vollversichert (+3,0%) und 1,2 Mio. zusatzversichert (+2,6%) sind. Sehr erfolgreich verlief dabei der Absatz von Zusatzprodukten im Rahmen der Kooperation mit der Techniker Krankenkasse. Hier konnte die Zahl der versicherten Personen um rund 142.000 auf nunmehr 274.000 erhöht werden. Damit gehört die AMB Generali Gruppe zu den führenden Unternehmen im Kooperationsmarkt von gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherern.

Im Teilsegment Kranken wurden, entsprechend des Beitragswachstums, um 83 Mio. € erhöhte Leistungen von 1,67 Mrd. € erbracht. Bei den Kapitalanlagen konnte ein um 28 auf 296 Mio. € verbessertes Ergebnis erzielt werden.

Schaden- und Unfallversicherer behaupten sich bei hohem Preisdruck

In einem starken Preiswettbewerb standen die Schaden- und Unfallversicherer der AMB Generali Gruppe. In diesem schwierigen Umfeld ist der Konzern im Schaden- und Unfallgeschäft insgesamt gewachsen. Während der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ein Minus von 0,9% für die Branche erwartet, legten die Gesellschaften der AMB Generali bei den Prämien um 0,1% auf 2,99 Mrd. € zu.

Dem scharfen Wettbewerb in der Kfz-Versicherung begegnet die AMB Generali Gruppe nicht mit radikalen Preissenkungen, sondern durch innovative Leistungsmerkmale. Durch diese erfolgreiche Strategie konnten im Wechselgeschäft 2006/2007 per Saldo rund 70.000 neue Verträge hinzugewonnen werden.

Die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb verzeichneten auch aufgrund der im Vorjahr eingeleiteten Rationalisierungsmaßnahmen einen Rückgang um 12 auf 889 Mio. €. Dadurch sank die Kostenquote auf 30,7% (Vorjahr: 31,3%). Insgesamt verbesserte sich die Combined Ratio auf 95,7% (Vorjahr: 96,9%). Dies konnte jedoch den durch Sondereinflüsse im Vorjahr bedingten Rückgang des Kapitalanlageergebnisses nicht vollständig ausgleichen.

Bausparkasse und Asset Managers auf Erfolgskurs

Die AMB Generali Asset Managers Kapitalanlagegesellschaft unterstrich 2006 einmal mehr ihre Position als einer der größten Vermögensverwalter in Deutschland. Das gemanagte Portfolio, bestehend aus Publikumsfonds, Drittmandaten sowie Teilen der Finanzanlagen des Konzerns und der internationalen Generali Gruppe, betrug per Ende des Geschäftsjahres 75,3 Mrd. € (Vorjahr: 69,6). Die Anzahl der Kundendepots stieg von 108.900 Ende 2005 auf mehr als 122.500.

Erfolgreich entwickelte sich ebenfalls die Deutsche Bausparkasse Badenia. Das eingelöste Neugeschäft konnte, bezogen auf die Bausparsumme, um 3,1% gesteigert werden (Markt: 1,0%)

Bilanziertes Konzernergebnis von steuerlichem Sondereffekt positiv beeinflusst – Kunden und Aktionäre profitieren

Das Konzernergebnis der AMB Generali Gruppe stieg 2006 – ohne steuerlichen Sondereffekt – im Vergleich zum Vorjahr von 314 auf 346 Mio. €. Inklusive eines einmaligen Steuereffekts aus der Aktivierung von Körperschaftsteuerguthaben weist die AMB Generali Gruppe für 2006 ein bilanziertes Konzernergebnis von 451 Mio. € aus. Bei diesem steuerlichen Sondereinfluss handelt es sich um einen reinen Buchungseffekt. Ein entsprechender Anspruch bestand auch bisher gegenüber den Finanzbehörden. Allerdings stand dieser unter einer Ausschüttungsbedingung und konnte deshalb nicht bilanziert werden. Ausgelöst durch eine Steuergesetzesänderung in 2006 entstand nunmehr die Verpflichtung zur Aktivierung.

Der Gewinnsprung um 10% auf 346 Mio. € wurde getragen von einem guten Kapitalanlageergebnis und insbesondere von weiteren Verbesserungen im operativen Geschäft. Das Kapitalanlageergebnis erhöhte sich um 321 Mio. € auf 3,76 Mrd. €. Gleichzeitig konnten die Gesamtkosten um knapp 40 Mio. € auf 1.818 Mio. € gesenkt werden. Von dem erfreulichen Ergebnis profitieren die Kunden der AMB Generali Gruppe: Die Leistungen erhöhten sich insgesamt um 764 Mio. € auf 11,56 Mrd. €, wobei ein Großteil dieses Anstiegs auf Zuführungen zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung entfiel.

Angesichts des guten Geschäftsverlaufs schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der AMB Generali der am 3. Mai 2007 in Aachen tagenden Hauptversammlung vor, die Dividende von 2,05 € im Vorjahr auf 2,30 € für das Jahr 2006 anzuheben.

Maßnahmenpaket zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit mit Arbeitnehmervertretern einvernehmlich verabschiedet

Die Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit hat die AMB Generali Gruppe 2006 erfolgreich vorangetrieben. Sie zielen auf eine Verbesserung der Kundenzufriedenheit bei gleichzeitiger Reduzierung der Sach- und Personalkosten. Im Zuge der Umsetzung wird es – wie angekündigt – zu räumlichen Aufgabenverlagerungen und Mitarbeiterversetzungen im Bundesgebiet kommen. Hierüber haben jetzt Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter Einigung erzielt. Der erfolgreiche Verhandlungsabschluss garantiert den betroffenen Mitarbeitern Planungssicherheit und schafft die Voraussetzungen für sozialverträgliche Lösungen.

Im Rahmen des planmäßigen Personalabbaus 2006 wurden 541 Stellen im Innendienst eingespart. Der Prozess wurde – wie schon in der Vergangenheit – so weit wie möglich sozialverträglich und unter Ausnutzung der natürlichen Fluktuation gestaltet.

Ausblick: Kontinuierliche Steigerung des Konzerngewinns

Für das laufende Geschäftsjahr 2007 kündigte die AMB Generali Gruppe eine weitere Steigerung des Konzerngewinns auf mindestens 380 Mio. € an. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, wird die AMB Generali ihre starke Wettbewerbsfähigkeit durch Effizienzsteigerung weiter ausbauen und gleichzeitig die Konzernstrukturen weiter optimieren. Hierzu werden 2007 u.a. zwei neue Einheiten etabliert, die künftig gruppenweit für Rechnungswesen, Steuern, Einkauf, Verwaltung und Gebäudemanagement einerseits und das Management von Spezial- und Großschäden andererseits verantwortlich sind. Gleichzeitig setzt die AMB Generali Gruppe verstärkt auf ihre hohe Vertriebskraft und verbessert die Unterstützung ihrer Vermittler. „Hierzu haben wir im vergangenen Jahr bereits entscheidende Weichen gestellt. 2007 legen wir den Schwerpunkt unserer Aktivitäten auf den Vertrieb“, so Dr. Thießen. „Unser Ziel ist es, durch die Stärkung unserer Vertriebskraft den Kontakt zu den Kunden weiter zu optimieren, unsere Vertriebswege neu zu organisieren und sie noch schlagkräftiger zu machen.“ Einen konsequenten Schritt zur Steigerung der Vertriebskraft habe der Konzern bereits im vergangenen Jahr bei der AachenMünchener eingeleitet. Die AMB Generali Gruppe setzt die überaus leistungsstarke Zusammenarbeit mit der Deutschen Vermögensberatung, die von der Produktentwicklung bis zum Kundenservice reicht, mit einer neuen Rollenverteilung fort: Der langjährige und äußerst erfolgreiche Vertriebspartner wird exklusiver Vertriebskanal für die AachenMünchener. Parallel werden die Vertriebswege der anderen Gesellschaften individuell und nach den jeweils eigenen Notwendigkeiten weiterentwickelt. CosmosDirekt und Dialog sind bereits heute spezifisch auf einen Vertriebsweg ausgerichtet. Die Volksfürsorge, Generali und Central positionieren sich im Rahmen ihrer Multikanalansätze neu und schärfen damit ihr Profil in den jeweiligen Geschäftsfeldern und bei ihren Kundengruppen.

Den kompletten Konzernbericht 2006 finden Sie im Internet unter www.amb-generali.de, Rubrik Investor Relations, Publikationen.



Herr Manfred Schell
Tel.: 0241/461-02
Fax: 0241/461-18 18
E-Mail: presse@amb-generali.de

AMB Generali Holding AG
Aachener und Münchener Allee 9
52074 Aachen
http://www.amb-informatik.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de