Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.09.2006
Werbung

Achleitner: "Wir haben erfolgreich Neuland betreten"

Allianz Finanzvorstand Paul Achleitner kommentiert die Vereinbarung zur Mitbestimmung der künftigen Allianz SE im Interview mit Allianz.com News.

Allianz.com News: Wann nimmt der neue SE-Aufsichtsrat seine Arbeit auf?
  
Achleitner: Mit der Eintragung der Allianz SE im Handelsregister, die wir für Mitte Oktober erwarten. Die in der Vereinbarung benannten Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat sollen dann schnellstmöglich gerichtlich bestellt werden.

Wie erfolgt die nationale Verteilung der Sitze auf der Arbeitnehmer-Seite?   
   
Achleitner: Wir müssen zwischen Aufsichtsrat und SE-Betriebsrat unterscheiden. In beiden Gremien richtet sich die Anzahl der Vertreter grundsätzlich nach der Mitarbeiterzahl in den einzelnen europäischen Ländern. Im Aufsichtsrat werden von den sechs Vertretern der Arbeitnehmer vier aus Deutschland kommen, davon ein Gewerkschaftsvertreter, sowie je einer aus Frankreich und Großbritannien.

Im europäischen Betriebsrat soll jedes europäische Land vertreten sein, in dem die Allianz mindestens 100 Mitarbeiter hat. Der erste Betriebsrat wird 37 Mitglieder aus 24 Ländern haben, darunter zehn Vertreter aus Deutschland und je drei Vertreter aus Italien, Frankreich und Großbritannien.
   
Kann sich das in Zukunft verändern?   
   
Achleitner: Änderungen können sich künftig ergeben, wenn sich die Anzahl der Beschäftigten in den einzelnen europäischen Ländern verändert. Der Betriebsrat wird in diesem Fall jährlich angepasst. Für den Aufsichtsrat würde eine veränderte Zusammensetzung erst für die nächste Amtszeit gelten.

Wie sind die Verhandlungen gelaufen?   
   
Achleitner: Die sechsmonatigen Verhandlungen des Management von Allianz und RAS mit dem "Besonderen Verhandlungsgremium", das die Arbeitnehmerseite vertrat, waren sehr offen und konstruktiv. Ich denke, beide Seiten können mit dem gemeinsam erarbeiteten Ergebnis zufrieden sein.
   
Welches Signal senden Sie damit in den Markt?   

Achleitner: Mit der Bildung der Societas Europaea betreten wir gemeinsam erfolgreich Neuland.Auslösendes Motiv für die Umwandlung in eine Europa-AG ist die volle Integration der italienischen RAS im Wege der grenzüberschreitenden Fusion, wodurch wir u.a. unsere Konzernstruktur in Europa deutlich vereinfachen.

Aber wir zeigen damit auch: Wir werden weniger deutsch und mehr europäisch sein. Das halten wir für ein gutes kulturelles Signal. Dabei haben wir bewusst entschieden, unseren Sitz in München zu behalten.

Ein bedeutender Fortschritt ist außerdem die deutliche Verkleinerung des Aufsichtsrates von 20 auf zwölf Mitglieder. Die arbeitsfähige Größe ist die Herausforderung des deutschen Aufsichtsratssystems – zu große Gremien gehen zu Lasten von Effizienz und Vertraulichkeit.



Leitung Externe Kommunikation
Herr David Waller
Tel.: +49.89.3800-5043
Fax: +49.89.3800-2114
E-Mail: david.waller@allianz.com

Allianz Group
Königinstraße 28
80802 München
Deutschland
www.allianz.com/aktuell

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de