Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.01.2009
Werbung

Aktuelle Studie: Best Ager fürchten Altersarmut

- Über 60 Prozent der rentennahen Jahrgänge in Deutschland befürchten, im Alter nicht genügend Geld zur Verfügung zu haben - Mehr als 60 Prozent der Befragten sehen den Staat in Sachen Altersvorsorge in der Verantwortung, aber nur 8 Prozent gehen davon aus, dass er dieser auch nachkommen kann

Wiesbaden, Januar 2008 – Die Angst der Deutschen, im wohlverdienten Ruhestand keine ausreichenden finanzielle Mittel zur Verfügung haben, ist groß. Über 60 Prozent der rentennahen Jahrgänge in Deutschland befürchten, im Alter nicht genügend Geld zu haben, um ihren gewohnten Lebensstandard halten zu können. Einen Grund sehen sie in den sinkenden gesetzlichen Renten: In Deutschland gehen nur noch acht Prozent der so genannten Best Ager davon aus, dass der Staat sie im Ruhestand ausreichend unterstützen wird. Damit sind sie weit weniger optimistisch als ihre Nachbarn, denn in Holland glauben noch 20 Prozent an die Absicherung durch den Staat, in Belgien immerhin noch 17 Prozent. Wobei in Deutschland über 60 Prozent der Befragten der Ansicht sind, dass dies eigentlich die Aufgabe und Pflicht des Staates wäre. In den Niederlanden glauben dies 75 Prozent, in Belgien sogar 78 Prozent.

Das sind einige Ergebnisse einer Studie, im Rahmen derer der britische Versicherungskonzern Aviva, zu dem auch die Delta Lloyd Deutschland AG gehört, in diesem Jahr 28.525 Menschen in 25 Ländern befragt hat.

Sparen oder weiter arbeiten?
„Es ist aus unserer Sicht sehr positiv zu bewerten, dass die Menschen die Höhe ihrer gesetzlichen Rente mittlerweile so realistisch einschätzen. Denn nur mit diesem Wissen können sie rechtzeitig zusätzliche Vorsorge für den Ruhestand treffen. Auch für rentennahe Jahrgänge gibt es hier noch vielfältige Möglichkeiten, etwa die so genannte Rürup-Rente, die für diese Altersgruppe erhebliche Steuervorteile bietet, “ erläutert Christof W. Göldi, Vorstandsvorsitzender der Delta Lloyd Deutschland AG.

Die Schlussfolgerungen, die die Bürger aus der sinkenden Altersversorgung  durch den Staat ziehen, sind jedoch sehr unterschiedlich: In Deutschland halten rund 50 Prozent der rentennahen Jahrgänge Sparen – ganz gleich ob regelmäßig oder nur wann immer Geld übrig ist – für eine gute Lösung. In den Niederlanden und Belgien hat das Sparen mit 41 Prozent bzw. 42 Prozent einen geringeren Stellenwert.

In Deutschland würde sogar ein Drittel der Befragten auch nach dem eigentlichen Renteneintrittsalter weiter arbeiten, um ihre finanzielle Situation aufzubessern. Mit 36 Prozent in Holland und 40 Prozent in Belgien ist die Bereitschaft in den Nachbarländern sogar noch etwas höher.

Informationen zur Studie:
Für diese Studie hat die Aviva-Gruppe in diesem Jahr 28.525 Menschen aus 25 Ländern ab 18 Jahren befragt, davon war ein Viertel 55 Jahre alt oder älter. Durchgeführt wurde die Befragung entweder online oder durch ein persönliches Interview.

Weitere Details aus dieser Studie sowie passendes Bildmaterial können Sie gern über presse@deltalloyd.de oder telefonisch unter 0611 773 2571 anfordern. 



Frau Martina Faßbender
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0611 773 25 71
Fax: 0611 773 14 25 71
E-Mail: martina.fassbender@deltalloyd.de

Delta Lloyd Deutschland AG
Wittelsbacherstr. 1
65189 Wiesbaden
www.deltalloyd.de

Über Delta Lloyd:
Delta Lloyd Deutschland ist hundertprozentige Tochter der Delta Lloyd Groep, Amsterdam und damit Teil der britischen Aviva-Gruppe. Das Unternehmen bietet aus einer Hand ein breites Spektrum an Finanz-, Anlage- und Vorsorgeprodukten sowie kompetente Beratung in allen Finanzfragen. Zur Delta Lloyd Gruppe gehören in Deutschland neben der Delta Lloyd Leben und der Hamburger Leben, einer Pensionskasse und einer Beratungsgesellschaft für betriebliche Altersvorsorge auch eine eigene Privatbank, eine Immobiliengesellschaft sowie ein Vermittler von Immobilienfinanzierungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de