Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.02.2010
Werbung

Arbeitslos: Was tun mit Riester & Co.?

Altersvorsorge bei knapper Kasse

Die Formel fürs Alter scheint einfach: Rente plus Zusatzvorsorge ergibt ein vernünftiges Auskommen im Alter. Doch was ist, wenn das Geld knapp wird, weil der Job weg ist? Bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover gibt es Tipps für Arbeitslose.
Fest steht: Bei der gesetzlichen Rente ist alles klar geregelt. Wer arbeitslos wird, erhält von der Arbeitsagentur Arbeitslosengeld I sowie Rentenansprüche auf Basis von 80 Prozent des letzten Bruttoeinkommens. Verluste bei der späteren Rente halten sich also zunächst in Grenzen, solange man nicht auf Hartz IV angewiesen ist.
Komplizierter wird es bei der selbst finanzierten Zusatzvorsorge. Um monatliche oder jährliche Zahlungsverpflichtungen zu beseitigen, denken viele zuerst an Kündigung. Die Folgen können jedoch erheblich sein: Wer beispielsweise seinen Riester-Vertrag kündigt, bekommt meist nicht einmal die eingezahlten Beiträge zurück, weil Verwaltungskosten und Provisionen abgezogen werden. Obendrein müssen sogar Zulagen und Steuervorteile an den Staat zurückgezahlt werden.

Doch es gibt Alternativen: So kann ein Vertrag auch beitragsfrei gestellt werden. Dabei spart man die regelmäßigen Einzahlungen, und trotzdem verzinst sich das bisher angesammelte Kapital samt Zulagen weiter. Selbst ein Neueinstieg kann sich rechnen, denn mit einem Mindestbeitrag von fünf Euro monatlich kann man Grund- und Kinderzulagen bekommen. Eine vierköpfige Familie kann so jährlich bis zu 908 Euro staatliche Förderung auf dem Altersvorsorgekonto verbuchen, so die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

 

Informationen dazu gibt es im neuen Topthema „Arbeitslos vorsorgen“ auf ihre-vorsorge.de, dem Vorsorgeportal der Deutschen Rentenversicherung. Darin erfahren Interessierte auch, was beim Jobverlust mit der Betriebsrente passiert, wie man mit privaten Versicherungen umgeht, und wie sich Ersparnisse mit Hartz IV vertragen. Individuellen Rat gibt es in jeder Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Nächstgelegene findet man auf ihre-vorsorge.de unter „Beratungsstellen“.



Herr Wolf-Dieter Burde
Tel.: 0511 829-2634
Fax: 0511 829-2635
E-Mail: wolf-dieter.burde@drv-bsh.de

Deutsche Rentenversicherung
Braunschweig-Hannover
Lange Weihe 2
30880 Laatzen
www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de