Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 20.09.2006
Werbung

Auf Kinder im Straßenverkehr achten

Appell des DVR zum Weltkindertag

Am 20. September wird in Deutschland der Weltkindertag gefeiert. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) nimmt diesen Tag zum Anlass, auch auf das wichtige Thema „Verkehrssicherheit für Kinder“ aufmerksam zu machen.

 Im Jahr 2005 sind 159 Kinder unter 15 Jahren auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Auch wenn die Bundesrepublik mit dieser Zahl im europäischen Vergleich gut da steht und sich im oberen Drittel bewegt, stehen dahinter 159 tragische Einzelschicksale.  Besonders hoch ist nach wie vor die Zahl der im Straßenverkehr verletzten Kinder: Mit über 300 verunglückten Kindern unter 15 Jahren je 100.000 Einwohner im Jahr 2004 war Deutschland hier europäisches Schlusslicht. Im internationalen Vergleich stehen nur die USA noch schlechter da.  Für den DVR und seine Mitglieder sind diese Zahlen Ansporn, in den Bemühungen zur Erhöhung der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr nicht nachzulassen und weiterhin Verkehrssicherheitsprogramme durchzuführen und Kampagnen zu präsentieren. Mit dem Zielgruppenprogramm „Kind und Verkehr“ setzen sich der DVR und seine Mitglieder mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums seit Jahren für die Verkehrssicherheit von Kindern ein. Eltern und Erzieher von Vorschulkindern werden in kostenlosen Informations- und Diskussionsveranstaltungen beraten, wie sie Kinder altersgerecht und systematisch auf eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr vorbereiten können. Dabei werden kontinuierlich neueste Aspekte der Unfallgefährdung und aktuelle Anspracheformen berücksichtigt.  Gemeinsam mit dem Verkehrstechnischen Institut der Deutschen Versicherer (GDV) schärft der DVR mit den Broschüren „Schulwegsicherung - Information für Eltern“ und „Neue Schule – neue Wege“ den Blick für mögliche Gefahrenquellen wie Zebrastreifen, falsch parkende oder zu schnell fahrende Autos in Wohngebieten.  Ferner beteiligt sich der DVR an einer von der EU geförderten Kampagne zur Erhöhung der Gurtanlegequote besonders bei Schulkindern. Mit „Gordan“, einem kleinen Gürteltier aus Gummi, das die Kinder selbst an ihrem Gurt befestigen können, sollen sie dazu animiert werden, sich auf allen Fahrten anzugurten. Hintergrund ist, dass in Deutschland noch immer rund die Hälfte der Kinder ab sechs Jahren im Pkw gar nicht oder nicht richtig gesichert werden.  Der DVR appelliert vor dem Hintergrund des Weltkindertages an alle erwachsenen Verkehrsteilnehmer, besonders auf die Kleinen im Straßenverkehr zu achten.



Öffentlichkeitsarbeit
Herr Sven Rademacher
Tel.: 0228/40001-72
Fax: 0228/40001-67

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Beueler Bahnhofsplatz 16
53222 Bonn
Deutschland
www.dvr.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de