Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.11.2009
Werbung

Börse Hamburg: Reger Handel mit dem "eingefrorenen" Morgan Stanley P2 Value

An der Börse Hamburg ist der Umsatz mit Fonds im Oktober gegenüber September um 5,5 Prozent auf 134 Millionen Euro gestiegen. Offene Immobilienfonds wurden mit Abstand am meisten gehandelt. Mit einem Umsatz von 13,7 Mio. Euro war der Morgan Stanley P2 Value (WKN A0F6G8) der umsatzstärkste Fonds. Das Produkt wird seit längerer Zeit vermehrt ge- und verkauft. Hintergrund ist, dass die Fondsgesellschaft vor einem Jahr einen Rücknahmestopp verhängte. Dieser wurde Ende Oktober 2009 um bis zu zwölf Monate verlängert. Im Juli korrigierte Morgan Stanley den Anteilspreis nach Wertberichtigungen des Immobilienportfolios um rund 14 Prozent nach unten. "Für verkaufswillige Anleger bleibt der börsliche Fondshandel der einzige Weg, sich von Anteilen am Morgan Stanley P2 Value zu trennen. Zu den Käufern und Verkäufern gehörten sowohl institutionelle als auch private Anleger", sagt Stefan Wildner von der Maklergesellschaft mwb fairtrade AG an der Börse Hamburg.

Bei den Aktienfonds erzielte der Stuttgarter Energiefonds mit 10,0 Mio. Euro den höchsten Umsatz des Monats. "Rohstoff- und Energiefonds wurden im Oktober stark gehandelt. Dies signalisiert, dass die Anleger mit weiter steigenden Notierungen bei Energie- und Rohstoffaktien rechnen und über Fonds daran teilhaben wollen", so Wildner. Beim Stuttgarter Energiefonds gab es einen zusätzlichen Anreiz zum Handeln: Der Fonds war TOP-FONDS an der Börse Hamburg. Im Oktober war die Differenz zwischen An- und Verkaufskurs (Spread) auf maximal 0,1 Prozent begrenzt.

Im November gibt es zwei neue TOP-FONDS mit Preisvorteil: Der DWS Top 50 Europa (WKN 976972) lässt sich bis Monatsende mit maximal 0,25 Prozent Spread handeln. Der Fonds legt in 50 Aktien ausgewählter europäischer Aktiengesellschaften an. Beim Lingohr-Systematic-LBB-Invest (WKN 977479) beträgt der Spread im November maximal 0,5 Prozent. Der Fonds nutzt eine Mischung von aktivem und passivem Management.




Herr Kay Homann

Tel.: 040/36 13 02-31
Fax:
E-Mail: k.homann@boersenag.de


Frau Caroline Knorr

Tel.: 040/899 699 997
Fax:
E-Mail: ckn@fischerappeltziegler.de

BÖAG Börsen AG
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg
www.fondsboersedeutschland.de

Die Börse Hamburg ist der führende Börsenplatz für den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Fonds in Deutschland. Anleger können börsentäglich zwischen 9 Uhr und 20 Uhr rund 3.600 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu aktuellen Preisen handeln. Neben der Maklercourtage von 0,08 Prozent fällt die individuelle Bankprovision an. Die Orderaufgabe erfolgt - wie bei anderen Wertpapiergeschäften - über die Haus- oder Online-Bank. Als Börsen- bzw. Handelsplatz ist lediglich Hamburg anzugeben. Bei der Ausführung über die Börse Hamburg lassen sich Aufträge preislich und zeitlich limitieren, dies beinhaltet auch Stop-Loss- und Stop-Buy-Orders. Der Handel vollzieht sich unter Aufsicht der Handelsüberwachungsstelle an der Börse Hamburg.

Die Börse Hamburg erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de