Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.07.2007
Werbung

BVR: Deutsche bemühen sich stärker um Zukunftsvorsorge als europäische Nachbarn

Die Deutschen haben sich besser als ihre europäischen Nachbarn auf die demographische Herausforderung eingestellt, so ein Ergebnis einer aktuellen Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zum Anlageverhalten im Jahr 2006.

In Deutschland sei die Sparquote von 2000 bis 2006 um 1,4 Prozentpunkte auf 10,6 Prozent gestiegen, im übrigen Euro-Raum habe sie sich um 0,3 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent verringert. Während die Sparanstrengungen der Bundesbürger seit dem Boomjahr 2000 kontinuierlich zugenommen hätten, habe im übrigen Euro-Raum die Sparneigung in den letzten Jahren nachgelassen und sei aktuell sogar niedriger als im Jahr 2000. Die Alterung der Gesellschaft erfordere nicht nur in Deutschland zusätzlich private Vorsorgeleistungen, um im Alter ein Lebensstandard sicherndes Einkommen zu erzielen. Unter den Ländern des Euro-Raums sei nur in Italien die Sparquote stärker als in Deutschland gestiegen.

Weniger Aktienbesitz bei Deutschen als bei EU-Bürgern

Die Struktur des Geldvermögens in Deutschland und dem Euro-Raum weise mehr Ähnlichkeiten auf als Unterschiede. Allerdings sei der Besitz von Aktien und sonstigen Unternehmensbeteiligungen in Deutschland mit 13 Prozent deutlich niedriger als in den europäischen Nachbarstaaten. Offenbar bevorzugten die Bundesbürger risikoärmere Anlagen bei Banken und Versicherern gegenüber dem direkten Aktienbesitz. Indirekt partizipierten die Deutschen aber durchaus am Börsengeschehen. Zum Teil werde der geringere Anteil an direktem Aktienbesitz durch den höheren Anteil an Investmentfonds bei den Bundesbürgern in Höhe von 12 Prozent des Geldvermögens ausgeglichen, während im übrigen Euro-Raum nur 9 Prozent der Mittel bei Kapitalanlagegesellschaften gehalten werden.

Auch nähmen die Bundesbürger über Käufe von Zertifikaten indirekt am Aktienmarktgeschehen teil. Zertifikate würden statistisch den Rentenwerten zugeschlagen und seien in Deutschland ein äußerst dynamisch wachsender Markt. Besonders gefragt seien bei den Bundesbürgern Zertifikate, die eine Teilhabe an den Kurszuwächsen des Aktienmarkts ermöglichen, gleichzeitig aber das Risiko von Kursverlusten begrenzen.



Frau Melanie Schmergal
Tel.: 030 2021 1320
Fax: 030 2021 1905
E-Mail: schmergal@bvr.de

Bundesverband der Deutschen Volksbanken
und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Schellingstraße 4
10785 Berlin
www.bvr.de

Download

07BVRSpecialNr11.pdf (243,38 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de