Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.05.2008
Werbung

Bald auch für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit eine Selbstverständlichkeit?

Ulm/Köln (Mai 2008). Die Einführung einer parallelen Rechnungslegung nach HGB und IAS wird nun auch für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit ein Thema. Zwar haben Versicherer dieser Rechtsform noch keinen regulatorischen Zwang wie die börsennotierten Aktiengesellschaften, aber eine Veränderung zeichnet sich hier deutlich ab.

Seit 2005 sind börsennotierte Versicherungsgesellschaften gezwungen, beide Rechnungslegungsstandards zu berichten, während die Vielzahl der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit dieser Pflicht nicht unterliegt. Am Markt zeichnet sich aber deutlich ein Trend zur IAS-Berichterstattung bei den Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit ab, der viele Versicherer umdenken lässt. „Seit einigen Monaten beobachten wir diese Entwicklung.

Bei vielen Versicherern in der Rechtsform des Vereines auf Gegenseitigkeit werden derzeit Maßnahmen geprüft, eine IAS-Berichterstattung wie die börsennotierten Aktiengesellschaften vorzunehmen. Aus Gründen der Unternehmenssteuerung und Marktvergleichbarkeit sind schon einige VVaG diesen Schritt gegangen“, berichtet Florian Dehnerdt, Senior Consultant Financial Services, von der zeb/ Gruppe.

Die Umstellung der Rechnungslegung zieht in der Regel fachlichen und technischen Aufwand von nennenswerter Größe nach sich. Da hier für die Gruppe der VVaG kein Zwang zur Umstellung besteht, überlegen sich viele Versicherer gründlich, ob sie diesen Schritt gehen. In der Konsequenz bedeutet die Umstellung, dass an dieser Stelle weniger finanzielle Mittel für die Versichertengemeinschaft zur Verfügung stehen. Deshalb muss der Mehrwert einer parallelen Rechnungslegung bekannt sein und genau dokumentiert werden. Ziel einer Umstellung muss auf jeden Fall eine effiziente Lösung sein, die den Aufwand auf ein verträgliches Maß beschränkt.

Die Alternus Gesellschaft (Hamburg) hat diese Entwicklung nun zum Anlass genommen, ein Seminar anzubieten, welches sich an die betroffenen Versicherungsunternehmen wendet. „Damit sprechen wir auch die Kollegen an, die schon einige Zeit eine parallele Rechnungslegung betreiben. Die Einführung ist damals unter zeitlichem Zwang entstanden und oft von Kompromissen begleitet. Genau das wollen wir ändern“, so Thomas Lipinski, Geschäftsführer der Alternus GmbH. Daher findet am 23. und 24. September im Kölner Rotonda Business-Club ein Seminar zum Thema „Multi-GAAP mit SAP in Versicherungsunternehmen“ statt. Es wird begleitet von der ITE computence GmbH, einem Spezialisten auf dem Gebiet von branchenspezifischen Lösungen für Versicherungsunternehmen. Weitere Informationen unter www.alternus.de bzw. Seminar- Anmeldung bei: Alternus Gesellschaft, Antje Trömel, Tel.: 040 - 530 27 05 64



Frau Tanja Pawlas
Kooperationen & PR
Tel.: +49 (0) 40 - 530 27 05 -66
Fax: +49 (0) 40 - 530 27 05 - 89
E-Mail: tanja.pawlas@alternus.de

Alternus GmbH
Alter Teichweg 15
22081 Hamburg
Deutschland
www.alternus.de

Über Alternus
Alternus ist eine umsetzungsorientierte Managementberatung mit hoher Fach- und IT-Kompetenz. Das Unternehmen wird vom Eigentümer Thomas Lipinski geführt und ist klar fokussiert:Die Konzentration auf Versicherungen, Gesetzliche Krankenversicherungen und Kreditinstitute steht für Know-how und Branchen-Expertise. Die einzelnen Unternehmensbereiche ergeben ein schlüssiges Portfolio: Beratung, Dialog und Research stützen sich gegenseitig sinnvoll und angemessen. In der Beratung ist Alternus Ansprechpartner für die strategische Positionierung und die operative Umsetzung. Dabei geht Alternus interdisziplinär vor: Strategie, Prozesse und Informationstechnologie werden in ein klares Gesamtkonzept integriert. Im Mittelpunkt des Dialogs steht die jahrelang bewährte Zukunftswerkstatt. Hier erarbeiten Teilnehmer Trends, Themen und Technologien, die für die Branchen wichtig sind oder werden. Die Zukunftswerkstatt ist zuverlässiger Gradmesser für die unternehmerische Ausrichtung – heute und morgen. Aussagekräftige Trend- und Benchmark-Studien produziert Alternus im Geschäftsfeld Research. Auch maßgeschneidert für Einzelunternehmen – individuell und fundiert. Weitere Informationen unter: www.alternus.de

Über ITE computence GmbH
Die ITE computence GmbH (Ulm) ist IT-Dienstleistungsunternehmen, deren Kernkompetenzen in der Beratung, Planung, Konzeption, Entwicklung und Implementierung von SAP-Branchenlösungen im Bereich Financial Services liegen. Seit 2006 ist die ITE computence GmbH Mitglied der zeb/-Gruppe. Das zeb/ gehört mit über 550 Mitarbeitern/-innen und acht Standorten in Europa zu den führenden Beratungsunternehmen für den Finanzdienstleistungsbereich. Durch den Zusammenschluss konnte die technisch/betriebswirtschaftliche Transferkompetenz weiter gesteigert werden. So ist ITE nun in der Lage den kompletten Einführungsprozess einer analytischen Softwarekomponente von SAP zu begleiten. Darüber hinaus bietet ITE mit D2F ein eigenes, erprobtes und SAP-zertifiziertes Produkt zur kostengünstigen und effizienten Lösung der Schnittstellenproblematik, also die Verbindung der Vorsysteme mit der Datenplattform (SDL) der SAP-Lösung. Dabei werden die Schnittstellen gezielt auf die individuellen Anforderungen des Kunden optimiert. Damit wird ein konkurrenzloses Kosten-Nutzen-Verhältnis bei maximaler Integration erreicht. Aus dem Focus Analytics heraus, beteiligt sich ITE ganz wesentlich an der SAP-Neuentwicklung einer Steuerungsplattform für die Versicherungswirtschaft. Erster Baustein ist ein Solvency II-Reporting mit dem Ziel einer umfassenden Auswertungsplattform im Risikomanagement. Die Entwicklung basiert auf gemeinsam mit Kunden durchgeführten Projekten und Analysen im Umfeld der Solvency II.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de