Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.02.2008
Werbung

Beratungssoftware gandav der JCP Consulting GmbH kommt in Fachhochschule zum Einsatz.

Prof. Dr. Müller-Späth, Lehrbeauftragter der Europa Fachhochschule Fresenius in Köln im Fachbereich Wirtschaft und Medien, bereichert seine Seminare für Unternehmensgründer mit dem Einsatz der Beratungssoftware gandav. Prof. Müller-Späth begründet im Interview seine Entscheidung.

Dr. Müller-Späth ist seit September 2007 Professor im Fachbereich Wirtschaft und Medien an der EFF (Europa Fachhochschule Fresenius). Der 38-Jährige Diplom-Ingenieur lehrt Change,- Innovations – und Qualitätsmanagement an der EFF und qualifiziert Studenten und angehende Unternehmensgründer für ihren Weg in die Selbständigkeit.

JCP: Herr Müller-Späth, Sie entwickeln und lehren Unternehmensstrategien und Business-Pläne für angehende Unternehmer. Wie kommt der Professor für Wirtschaft und Medien zur JCP Consulting GmbH, die die Beratungssoftware gandav für Finanzdienstleister und Versicherungsmakler marktreif entwickelt und zum Einsatz gebracht hat?

Müller-Späth: Das ist ganz einfach. Ich habe eine gut funktionierende Software gesucht, die mich beziehungsweise meine Studierenden in die Lage versetzt, die vielfältigen Strategien zur Unternehmensplanung softwaregestützt abzusichern. Hierzu gehört selbstverständlich eine exakte Auflistung aller Vorsorgemodelle, die jeder individuell mit Hilfe von gandav für sich vornehmen kann. Ein solcher Überblick ist beinahe überlebenswichtig für jemanden, der sich unternehmerisch betätigen will. Er muss genau wissen, wie seine persönliche Vorsorge aussieht und welche Versorgungslücken er noch zu füllen hat.

JCP: Und hierbei hilft Ihnen gandav?  

Müller-Späth: Allerdings. Ich habe mich längere Zeit umgesehen nach einer tauglichen Software, die die Belange der Unternehmensgründer umfassend berücksichtigt, habe das Internet durchstöbert und Kontakte zu Softwareentwicklern hergestellt und bin am Ende auf die JCP Consulting GmbH gestoßen, deren Software gandav mich überzeugt hat.

JCP: Wie haben wir uns den Einsatz vongandav im Rahmen Ihrer Lehrtätigkeit vorzustellen?

Müller-Späth: In meinen Vorlesungen wende ich eine Unternehmensgründungssoftware an, die sich mit gandav hervorragend „versteht“. Will sagen: gandav setze ich ein, um den Bereich der Vorsorgeberatung, die unverzichtbar für jeden Unternehmensgründer ist, abzudecken. Der Gründer muss seine Versorgungssituation genau kennen, damit er seine Planung auf sichere Füße stellen kann. Und indem ich ihm gandav zur Verfügung stelle, kann er die mittels dieser Software errechneten Werte seiner Business-Planung hinzufügen, um sie damit abzurunden. Sein Risiko wird damit kalkulierbarer.

JCP: Demnach haben wir, ohne es geplant zu haben, Unternehmensgründern ein Werkzeug an die Hand gegeben, das sie unterstützt, ihr unternehmerisches Zahlenwerk - die betriebswirtschaftlichen Daten nebst der persönlichen Vorsorgesituation - zu analysieren und in ihre Planung einfließen zu lassen.

Müller-Späth: So ist es. Und mir hilft gandav in meiner Lehrtätigkeit an der Europa Fachhochschule Fresenius, die den meisten Jungunternehmern eher diffus erscheinende, eigene Vorsorgesituation anhand von Zahlen und Daten exakt darstellen und anschaulich visualisieren zu können. Ein echter Gewinn für meine Vorlesungen. Und dabei geht es ausschließlich um die Ermittlung der Zahlen. Für die Beratung in Sachen Vorsorge bin ich selbstverständlich nicht zuständig. Aber die Veranschaulichung der Vorsorgesituation wird sicher manchen meiner Studierenden motivieren, sich im Hinblick auf seine Altersvorsorge beraten zu lassen und die geeigneten Verträge zur eigenen Absicherung abzuschließen. Die Vorzüge und Nachteile der unterschiedlichen Vorsorgemodelle muss jeder für sich selbst abwägen; wichtig ist, dass der Jungunternehmer seine Vorsorge nicht vernachlässigt und sie in die Planung seiner unternehmerischen Zukunft integriert.

JCP: Herr Müller-Späth, wir bedanken uns für das Gespräch.  



Herr Joachim C. Pichen
Geschäftsführer
Tel.: +49 2331 3484637
Fax: +49 2331 3484763
E-Mail: joachim.pichen@pichen.de

JCP Consulting GmbH
Schiefe Hardt 13
58093 Hagen
www.pichen.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de