Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.02.2012
Werbung

Betriebliche Altersversorgung: Qualifizierte Rechtsberatung bei Versicherungsmaklern immer beliebter – 3. BRBZ-Rechtsberatungskongress in Köln.

Die YouGov Deutschland AG, ein international tätiges Institut für Marktforschung mit Sitz in Köln, hat herausgefunden, dass Versicherungsmakler aufgrund eines gestiegenen Haftungsrisikos und der strengeren Regulierung des Versicherungsvertriebes einen größer werdenden Bedarf an qualifizierter Rechtsberatung haben. Im Ergebnis nahmen in den vergangenen zwei Jahren z. B. 31% der deutschen Maklerbüros professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten in Anspruch.

Diese Entwicklung kann der Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ) zu Fragestellungen rund um die betriebliche Altersversorgung (bAV) nur bestätigen.

Denn: Alleine schon durch die juristischen und steuerlichen Anforderungen, die an einen erfolgreichen Beratungsprozess innerhalb von Maßnahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und von Zeitwertkontenlösungen gestellt werden, wird das zwingende Erfordernis der Hinzunahme einer qualifizierten Rechtsberatung eindrucksvoll belegt.

Gerade deshalb ist es unabdingbar, dass die qualifizierte Rechtsanwendung der bAV auf zahlenmäßig „breite Schultern“ verteilt wird.

Vor diesem Hintergrund lädt der BRBZ zum „3. BRBZ-Rechtsberatungskongress zur betrieblichen Altersversorgung 2012 – Die Fakten zur bAV und Rechtsberatung“ ein (www.brbz-kongress.de).

Der Kongress zeigt anhand praxisnaher und wissenschaftlicher Vorträge und Gesprächsrunden auf, warum die bAV ein unabdingbares Beratungsfeld für die qualifizierte Rechts-, Steuer- und Finanzberatung ist, welche aktuelle Fachthemen die betriebliche Altersversorgung gegenwärtig aus zivil-, arbeits-, steuer- und bilanzrechtlicher Sicht tangieren, welche Auswirkungen die Euro- und Finanzmarktkrise auf die Finanzierung von Pensionsverpflichtungen hat und welche berufsrechtlichen Fragestellungen in diesem Zusammenhang unabdingbar zu beachten sind.

Nach den großen Erfolgen der ersten beiden BRBZ-Rechtsberatungskongresse in den Jahren 2010 und 2011 wartet mit dem “3. BRBZ-Rechtsberatungskongress 2012“ nun die nächste Veranstaltung dieser Art in Deutschland auf, die nicht zuletzt durch die Mitwirkung der herausragenden und bundesweit führenden Top-Referenten einen Alleinstellungscharakter garantiert und durch ein abendliches »Get Together« im »gemütlichen Teil« des Veranstaltungshotels abgerundet wird.

Der »3. BRBZ-Rechtsberatungskongress« im Überblick:

Thema: Die Fakten zur bAV und Rechtsberatung
Termin: 04. Mai 2012 von 9:00 bis 18:45 Uhr
Ort: Köln, Dorint An der Messe Köln

Führende Juristen und bAV-Experten liefern praktische und wissenschaftliche Expertisen auf höchstem Niveau zu allen aktuellen Fachthemen und Berufsrechtsfragen der bAV. Unter anderem:

Dr. Volker Römermann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeits-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht; Vorstand der Römermann Rechtsanwälte AG, Hamburg/ Hannover; Lehrbeauftragter der Humboldt-Universität zu Berlin.
Sein Thema:
Der PENSIONS-SICHERUNGS-VEREIN im Blickpunkt: Aktuelle Diskussionen rund um den PSV -
Systemfragen, Beitragsfragen, CTA-Zusammenspiel

Dr. Barbara Reinhard, Rechtsanwältin; Partnerin Kliemt & Vollstädt, Frankfurt; vormals: Richterin am Arbeitsgericht, NRW (1998 bis 2009) und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesarbeitsgericht, Erfurt (2005 bis 2007).
Ihr Thema: Betriebliche Altersversorgung und kollektives Arbeitsrecht

Aktuelle betriebsrentenrechtliche Fragen zur Mitbestimmung und zum Betriebsverfassungsrecht

Prof. Dr. Christian Rolfs, seit 2009 Professur am Kölner Institut für Versicherungsrecht der Universität zu Köln; vorher ab 2001 Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht sowie Versicherungsrecht an der Universität Bielefeld; Mitautor und –herausgeber eines Standardkommentars zur betrieblichen Altersversorgung.
Sein Thema: Unisex in der bAV?

Die Herausforderungen der Unisex-Entscheidung des EuGH für die betriebliche Altersversorgung

Gudrun Wagner-Jung, Dipl.-Finw. und OARin; seit 1991 in der Steuerabteilung des Hessischen Ministeriums der Finanzen tätig, dort seither für verschiedene Sachbereiche des Lohn- und Einkommensteuerrechts zuständig. Derzeit gehören u. a. die Besteuerung von Alterseinkünften, Vorsorgeaufwendungen und betriebliche Altersversorgung zu ihrem Aufgabenbereich.
Ihr Thema: Aktuelles Steuerrecht der betrieblichen Altersversorgung

Aktuelle steuerliche Anwendungsfragen zur betrieblichen Altersversorgung aus Sicht der Finanzverwaltung

Jens Intemann, Richter am Niedersächsischen Finanzgericht; Vorträge und Publikationen zum Ertragsteuer-/Körperschaftsteuer- und Verfahrensrecht; Mitautor des EStG/KStG-Kommentars Herrmann/Heuer/Raupach und des AO-Kommentars Pahlke/Koenig. Seit Sommersemester 2008 Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück, Fachbereich Rechtswissenschaft am Institut für Finanz- und Steuerrecht.
Sein Thema: Versorgungszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer

Aktuelle Rechtsprechungsübersicht und Anwendungshinweise zur (körperschaft-)steuerlichen Anerkennung

Dr. Christian Reichel, PartnerBaker & McKenzie, Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Solicitors.
Sein Thema: Anwendungspraxis der bAV: CTA-Modelle - noch immer aktuell?

Zweck, Ausgestaltung, Alternativen

Prof. Dr. Martin Henssler, geschäftsführender Direktor des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln sowie Direktor des Instituts für Anwaltsrecht an der Universität zu Köln; Vorsitzender der Ständigen Deputation und Präsident des Deutschen Juristentages. Herausgeber und Autor zahlreicher Standardkommentierungen der Rechtswissenschaft.
Sein Thema: bAV und Rechtsberatung: Berufsrecht der Rentenberater

Die „anwalts-analogen“ Rechtsberatungsbefugnisse des „Rentenberaters“ im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung – Gutachterliche Stellungnahme

Prof. Dr. Thorsten Polleit, Ökonom; Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster; Honorarprofessor an der Frankfurt School of Finance & Management und Chief German Economist bei Barclays Capital; Veröffentlichungen und Darstellungen für Presse, Funk und Fernsehen.
Sein Thema: Finanzierung von Pensionsverpflichtungen im Zuge der Euro-Krise

Folgen der Finanzmarktkrise für die betriebliche Altersversorgung

Moderation Prof. Dr. Achim Schunder, Rechtsanwalt, Schriftleiter »Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht« (NZA) und Berater »Neue Juristische Wochenschrift« (NJW), Frankfurt; Niederlassungsleiter der Verlag C.H. Beck oHG in Frankfurt; 2. Vorsitzender des Bundesverbandes der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V.



Journalisten wenden sich bitte für weitere Informationen an:
Herr Detlef Lülsdorf
Geschäftsführer und Pressesprecher des BRBZ
Tel.: 0221 168 00 61 - 0
E-Mail: dl@brbz.de

Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche
Altersversorgung und Zeitwertkonten e. V.
Siegburger Straße 126
50679 Köln
http://www.brbz.de

Über den Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ)

Der Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ) ist zu Fragen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und Zeitwertkonten der führende berufsrechtliche Fachverband, der sich für die Schaffung und Gewährleistung umfassender Beratungsstandards und –sicherheit in den weiten Aufgabenfeldern der bAV und der Zeitwertkonten einsetzt. Hierzu gehört auch die explizite Herausstellung sämtlicher erlaubnispflichtiger Beratungstätigkeiten in den die bAV tangierenden Handlungsgebieten, z. B. des Arbeits- und Insolvenzrechts, sowie des Betriebsrenten- und Sozialversicherungsrechts. Sitz des Verbandes ist Köln.

Der BRBZ ist Ausrichter des BRBZ-Rechtsberatungskongresses zur betrieblichen Altersversorgung, der BRBZ-Makler-Konferenz und der Deutschen Lehr- und Praxisakademie zur betrieblichen Altersversorgung.

Weitere Informationen zum BRBZ erhalten Sie auch unter www.brbz.de, www.brbz-kongress.de, www.brbz-konferenz.de und www.brbz-akademie.de.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de