Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 28.01.2010
Werbung

Bewegung verbindet - Die BG-Kliniktour 2010

Bewegung verbindet - unter diesem Motto ist heute die dritte BG-Kliniktour gestartet. Für den Auftakt der bundesweiten Informationstour zum Reha- und Behindertensport wählten die Initiatoren einen ganz besonderen Ort: Am höchsten Punkt Deutschlands, auf der Zugspitze, stellten die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der Verband Berufsgenossenschaftlicher Kliniken (VBGK) und der Deutsche Rollstuhlsportverband (DRS) Stationen und Inhalte der Kliniktour 2010 vor.

Gleichzeitig wurden die bayerischen Teilnehmer der diesjährigen Paralympischen Winterspiele verabschiedet. Auch drei Mitglieder des Sportlerteams der DGUV, das die Kliniktour unterstützt, werden in Vancouver dabei sein: die Wintersportler Andrea Rothfuss, Martin Braxenthaler und Gerd Schönfelder.

Marina Schröder, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, wünschte allen Athleten viel Erfolg: "Ihre Leistungen sind eine Inspiration und Motivation für alle Menschen - ob mit oder ohne Behinderung. Sie sind der lebende Beweis für die integrative Kraft des Sports. Daher lautet unser Motto für die Kliniktour 2010: Bewegung verbindet."

Die Sportlerinnen und Sportler des DGUV-Teams begleiten die Kliniktour auf insgesamt 13 Stationen. Mit vielfältigen Aktionstagen wollen sie gemeinsam mit den Kliniken für den Reha- und Behindertensport werben und Menschen mit Behinderungen Mut für ein aktives Leben machen. "Ich erinnere mich an meinen eignen Unfall", sagte Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC): "Menschen schauen einen an und gucken dann verschämt wieder weg. Genau das erleben Sie, wenn Sie im Krankenhaus sind. Sie brauchen aber etwas Positives, das sie zu der Einstellung "Ich bin ich!" führt. Sport kann so unglaublich wichtig sein, dies gilt für alle Menschen, aber insbesondere für Menschen mit einer Behinderung."

"Bewegung spielt in der Rehabilitation eine zentrale Rolle", betonte auch Professor Volker Bühren, Ärztlicher Direktor der Unfallklinik Murnau, die den Auftakt der BG-Kliniktour auf der Zugspitze ausgerichtet hat. "Jeder Patient in der Rehabilitation kann und sollte durch Sport seine Koordination fördern, seine Muskulatur stärken und die Ausdauer trainieren. Über den Sport kann aber auch die soziale Integration gefördert werden, sie ist eine wichtige Voraussetzung für psychische Stabilität und persönliche Motivation." Deshalb ist Sport auch ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation nach Unfällen, wie sie an den berufsgenossenschaftlichen Kliniken durchgeführt wird.

Nach der Zugspitze stehen 2010  folgende Stationen auf dem Tourplan: Duisburg, Ludwigshafen, Halle, Hamburg, Tübingen, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Greifswald, Bochum, Berlin und Kiel.

Das Programm an den einzelnen Tourstationen wird abwechslungsreich gestaltet: Es gibt Gespräche mit Sportlern und Medizinern, dazu Mitmachaktionen, Spiel- und Sportevents. So wird das Berufsgenossenschaftliche Unfallkrankenhaus in Hamburg ein Streetbasketball-Turnier von behinderten und nicht behinderten Sportlern organisieren, in Frankfurt beteiligt sich die Klinik an einem integrativen Spiel und Sportfest und in Hannover stellt die Klinik ihre Arbeit im Rahmen der Tanz-WM der Rollstuhlfahrer vor.

Bundespräsident Horst Köhler hat zum zweiten Mal die Schirmherrschaft der Tour übernommen. Zahlreiche Bundes- und Landespolitiker haben ihre Unterstützung zugesagt. Die besonderen Stars der Kliniktour sind aber die Sportler im Team der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Großes Augenmerk liegt 2010 auf den Wintersportlern Andrea Rothfuss, Martin Braxenthaler und Gerd Schönfelder. Sie werden im März bei den Paralympics in Vancouver um Medaillen kämpfen. Aus anderen Disziplinen sind dabei: die Schwimmerinnen Kirsten Bruhn und Christiane Reppe, die Radsportler Michael Teuber und Natalie Simanowski, der Tischtennisspieler Holger Nikelis, die Tennisspielerin Katharina Krüger, der Rugby-Spieler Christian Götze, die Leichtathleten Heinrich Popow, Mathias Mester und Claudia Biene und die Sportschützin Manuela Schmermund.

Weitere Informationen zur BG-Kliniktour finden Sie unter www.dguv.de/kliniktour und im Hintergrundtext (PDF-Download): www.dguv.de/inhalt/presse/2010/Q1/kliniktour/hintergrund_kliniken.pdf



Pressestelle
Herr Stefan Boltz
Tel.: 030 288763-768
Fax: 030 288763-771
E-Mail: presse@dguv.de

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
(DGUV)
Mittelstraße 51
10117 Berlin
http://www.dguv.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de