Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.07.2010
Werbung

Bildschirm nicht erhöht aufstellen

Wer am Bildschirm arbeitet, kennt das Gefühl, wenn der Nacken verspannt ist. Das liegt häufig an einem falsch aufgestellten Computerbildschirm, darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG hin. „In der Praxis zeigt sich, dass viele Beschäftigte den Bildschirm zu hoch aufgestellt haben“, erklärt Sylke Neumann, die als Präventionsexpertin bei der VBG tätig ist. Eine ständig leicht nach oben gerichtete Kopfhaltung kann zu Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich oder zu Kopfschmerzen führen.

„Das kommt meist dann vor, wenn der Bildschirm auf einem Desktop-Rechner oder einem anderen Gegenstand platziert wird“, weiß Neumann. Dabei gilt die Faustregel: Den Bildschirm nicht erhöht, sondern direkt auf dem Tisch und um 35 Grad nach hinten geneigt aufstellen, damit die oberste Zeile des Bildschirms nicht über der Augenhöhe liegt. „Dadurch erreicht man eine entspannte Kopfhaltung, wie man sie auch beim Lesen eines Buches oder einer Zeitung automatisch einnimmt“, so die Präventionsexpertin. Ein weiterer positiver Effekt jener Kopfhaltung: Die Sehleistung der Augen ist in dieser Stellung am größten.

Weitere Informationen:

Die Broschüre „Bildschirm und Büroarbeitsplätze“ kann unter www.vbg.de/downloads ebenso heruntergeladen werden wie der Flyer „Gesund arbeiten am PC“, der veranschaulicht, wie man Möbel und Arbeitsmittel richtig einstellt.



Frau Daniela Dalhoff
Tel.: 0 40 / 51 46 25 25
Fax: 0 40 / 51 46 22 55
E-Mail: Daniela.Dalhoff@vbg.de

Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
gesetzliche Unfallversicherung
Deelbögenkamp 4
22297 Hamburg
www.vbg.de

Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit über 30 Mio. Versicherungsverhältnissen in Deutschland. Versicherte der VBG sind Arbeitnehmer, freiwillig versicherte Unternehmer, Patienten in stationärer Behandlung und Rehabilitanden, Lernende in berufsbildenden Einrichtungen und bürgerschaftlich Engagierte. Zu den ca. 750.000 Mitgliedsunternehmen zählen Dienstleistungsunternehmen aus über 100 Gewerbezweigen, vom Architekturbüro bis zum Zeitarbeitsunternehmen.

Weitere Informationen zur VBG finden Sie unter www.vbg.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de