Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.12.2007
Werbung

Bundesbank publiziert halbjährlich Wirtschaftsprognosen für Deutschland

Beginnend mit dem aktuellen Monatsbericht Dezember 2007 veröffentlicht die Deutsche Bundesbank regelmäßig in den Monatsberichten Juni und Dezember ihre gesamtwirtschaftliche Prognose für Deutschland. Damit kommt sie einem gestiegenen öffentlichen Interesse an mehr Transparenz entgegen und erweitert ihr laufendes Informationsangebot gegenüber der breiten Öffentlichkeit.

Bereits seit Dezember 2000 veröffentlicht das Eurosystem zweimal jährlich die Projektion für das gesamte Euro-Währungsgebiet. Jede nationale Zentralbank trägt dabei mit der Projektion für ihr Land zu der Euroraum-Projektion bei. Um die Konsistenz der Gesamtprojektion zu gewährleisten, basieren die Teilprojektionen auf einem zuvor abgestimmten Katalog an Annahmen und auf einem identischen Prognosehorizont. Auf dieser Grundlage prognostiziert die Deutsche Bundesbank die erforderlichen makroökonomischen Größen für Deutschland. Von besonderem Interesse ist dabei nicht nur, welche wahrscheinliche Entwicklung (Basisszenario) die Bundesbank erwartet, sondern auch, welche Risiken bestehen und wie sie das Ausmaß an Unsicherheit in Bezug auf das Basisszenario einschätzt.

Da für die Geldpolitik des Eurosystems nur die aggregierten wirtschaftlichen Bedingungen im Euroraum in ihrer Gesamtheit relevant sind, hat die Prognose der Bundesbank keine eigenständige geldpolitische Bedeutung. Die Bundesbank möchte mit ihren Zahlen und Einschätzungen das geldpolitisch relevante gesamtwirtschaftliche Bild für den Euroraum mit Informationen aus der größten Volkswirtschaft des gemeinsamen Währungsgebiets ergänzen.

Prognosen sind für Zentralbanken unverzichtbar, denn eine stabilitätsorientierte Geldpolitik muss vorausschauend sein, damit sie Risiken frühzeitig erkennen und ihnen entgegenwirken kann. Zudem wird die Verankerung stabilitätskonformer Erwartungen erleichtert, wenn die Öffentlichkeit die Einschätzung der Notenbank über die voraussichtliche Entwicklung von Konjunktur und Preisen nachvollziehen kann. Damit leistet die Bundesbank durch ihre Prognosen – im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags – auch einen Beitrag zur allgemeinen wirtschaftspolitischen Debatte in Deutschland.

Die Dezember-Prognose für Deutschland veröffentlicht die Bundesbank am Montag, 17.12.2007, in ihrem Monatsbericht. Akkreditierte Journalisten können diesen wie gewohnt  ab 08:00 Uhr von der Website der Bundesbank herunterladen. Der Monatsbericht ist um 12:00 Uhr für die Veröffentlichung frei.



Pressestelle
Tel.: 069 9566-3511, -3512
Fax: 069 9566-3077
E-Mail: presse-information@bundesbank.de

Deutsche Bundesbank
Wilhelm-Epstein-Str. 14
60431 Frankfurt am Main
http://www.bundesbank.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de