Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.05.2007
Werbung

Businsassen haben oft Schadensersatzansprüche

Durch scharfe Bremsmannöver verletzten Businsassen sprechen die Gerichte dann Schadensersatz zu, wenn sie sich direkt nach dem Einsteigen und während der gesamten Fahrt einen sicherern Halt gesucht haben. Dies ist nach Angaben der ARAG Experten bei stehenden Fahrgästen oft schwer nachzuweisen. Anders liegt der Fall bei sitzenden Fahrgästen. In einem konkreten Fall fiel ein Businsasse bei einer Vollbremsung vom Sitz und verletzte sich. Das Oberlandesgericht München sprach der Krankenversicherung des Unglücksraben Schadensersatz zu. Der Argumentation des Busunternehmers, der Fahrgast hätte in dem leeren Bus einen besonders sicheren Sitz mit zusätzlicher Möglichkeit zum Festhalten wählen können, wollten die Richter nicht folgen (OLG München, Az.: 24 U 617/05).



Frau Brigitta Mehring
Tel.: +49 0211 963 2560
Fax: +49 0211 963 2025
E-Mail: brigitta.mehring@ARAG.de

ARAG Versicherungen
Arag Platz 1
40464 Düsseldorf
http://www.arag.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de