Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.07.2007
Werbung

Coface setzt Großbritannien auf negative Watchlist

Polen und Argentinien unter positiver Beobachtung - Rating für Zypern, Malta und Albanien heraufgesetzt

Die Coface hat Großbritannien im Länderrating auf die negative Beobachtungsliste gesetzt. Wie der internationale Anbieter von Lösungen zum Forderungsmanagement mitteilt, bleibt Großbritannien in der höchsten Stufe A1, die Aussichten sind aber negativ. Wie Coface Deutschland mitteilt, wird erwartet, dass der private Konsum an Schwung verliert. Grund hierfür sind steigende Zinsen für Verbraucherdarlehen. Die Zahl der Privatinsolvenzen stieg im ersten Quartal 2007 bereits um 24 Prozent, nach einem Anstieg um 60 Prozent im Jahr 2006. Auf dem Immobilienmarkt haben sich die ursprünglich niedrigen Immobilienpreise innerhalb von zehn Jahren verdreifacht. Eine Nullrunde im Öffentlichen Dienst und eine höhere Besteuerung verlangsamen das Wachstum zusätzlich. Vor diesem Hintergrund wird vorausgesagt, dass sich das Wirtschaftswachstum im nächsten Jahr verlangsamt und einen Wert von 2,3 Prozent nicht überschreitet. „Der Einzelhandel und hier insbesondere der Markt für Heimwerkerbedarf leidet unter dem abkühlenden Wirtschaftsklima. Unternehmen dieser Branche könnten einen Anstieg der Zahlungsverzögerungen hervorrufen, die wiederum die Bonität ihrer Zulieferer gefährden könnten“, sagte Sylvia Greismann, Leiterin des Country Risk Departments der Coface in Paris.

Polen (A3) setzte die Coface dank gesunder Inlandsnachfrage, gutem Exportaufkommen und moderater Inflationsrate auf die positive Beobachtungsliste. Das Land hat die Erwartungen in diesem Jahr bereits übertroffen, der positive Trend hält an. Für 2007 wird ein Wachstum von 6,5 Prozent erwartet (2006: 6,1 Prozent). Die Finanzlage der polnischen Unternehmen soll sich aufgrund der zu erwartenden Geschäftsentwicklung auf einem zufriedenstellenden Niveau bewegen. Dies gilt besonders für die Wachstumsbranchen Automobile, Bau und Kunststoffe.

Auch Argentinien (C) steht auf der positiven Beobachtungsliste. Für 2007 wird ein starkes Wachstum erwartet, das in 2008 noch weiter an Fahrt gewinnen wird. Steigende Löhne und Beschäftigung, eine gute Entwicklung der Verbraucherkredite sowie eine expansive Geldpolitik kurbeln die inländische Nachfrage weiter an. Aufgrund der allgemeinen Verbesserung des Wirtschaftsklimas wird vorausgesagt, dass Unternehmen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung haben und eine zufriedenstellende Zahlungsmoral zeigen. Das gilt insbesondere für die Branchen Automobile, Bau, Transport, Kommunikation, Touristik und Finanzdienstleistungen. Allerdings verhindern die nicht umgeschuldeten Außenstände und Zahlungsstörungen aufgrund von Abkommen mit dem Pariser Club weiterhin den Zugang Argentiniens zu den internationalen Kapitalmärkten. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen sieht Coface Argentinien in der zweitschlechtesten Risikoklasse C.

Für Zypern und Malta stufte die Coface das Rating von A3 auf A2 herauf. Das Rating für Albanien stufte sie von D auf C herauf.

Das Coface-Rating berücksichtigt insbesondere das Zahlungsverhalten der Unternehmen in den jeweiligen Ländern und ist ein guter Indikator für Unternehmen, die mit oder in diesen Ländern Geschäfte machen. Das Länderrating umfasst sieben Stufen. A1 bis A4 sind vergleichbar mit Invest-Grades anderer Ratingsysteme. B, C und D drücken deutliche höhere Risikolagen aus.



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Erich Hieronimus
Tel.: 06131 / 323-541
Fax: 06131/ 323-70-541
E-Mail: erich.hieronimus@coface.de

Coface Holding AG
Isaac-Fulda-Allee 1
55124 Mainz
www.coface.de

Zum Unternehmen:

Coface Deutschland zählt zu den großen Anbietern von Dienstleistungen im Forderungsmanagement in Deutschland und durch die Zugehörigkeit zur Coface, Paris, auch weltweit. Coface Deutschland betreibt durch vier operative Gesellschaften vier Geschäftsfelder: Kredtversicherung (Coface Kredit), Factoring (Coface Finanz), Forderungseinzug (Coface Debitoren) und Bonitätsinformationen (Coface Rating). Coface verfügt über Informationen zu rund 45 Millionen Unternehmen in aller Welt. Sie kann so Geschäftspartner von Kunden aus allen Branchen und in über 150 Ländern hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit überprüfen. Auf diesem Know-how bauen die Dienstleistungen im Forderungsmanagement auf.

Ratings: Moody´s (Aa3), Fitch Ratings (AA+), Standard & Poor's (AA). Die Gesellschaften von Coface Deutschland verzeichneten 2006 einen Gesamtumsatz in Höhe von rund 332 Mio. Euro. Mit Kreditversicherung und Factoring wurden Risiken in Höhe von über 110 Mrd. Euro abgedeckt. Coface Deutschland beschäftigt rund 850 Mitarbeiter. Die Coface insgesamt hat über 105.000 Kunden und ist direkt in 60 Ländern präsent, über Partner im Netzwerk Credit Alliance in 93 Ländern. Sie hat über 5000 Angestellte und erzielte 2006 einen Umsatz von über 1,34 Mrd. Euro. Die Coface ist eine Tochter der französischen Natixis.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de