Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.10.2008
Werbung

Deutsche Mittelständler legen Wert auf teure Autos

Eine aktuelle Umfrage des internationalen Spezialversicherers Hiscox nimmt den Mittelstand in verschiedenen Ländern unter die Lupe

Die sechste Generation des VW Golf wurde gerade vorgestellt - für den deutschen Mittelstand ist dieses Auto aber kaum interessant. 66% der deutschen Mittelständler bevorzugen Premium-Modelle, die mehr als 25.000 Euro kosten. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen internationalen Studie, die der Spezialversicherer Hiscox in Auftrag gegeben hat. Im Vergleich zu den Kollegen im Ausland legen die Deutschen besonderen Wert auf dieses Statussymbol: In Frankreich, Großbritannien oder den USA bevorzugt im Schnitt nur ein Drittel teurere Autos.

Abgesehen von dieser Vorliebe weisen die Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen in Deutschland sehr viele Gemeinsamkeiten mit ihren europäischen Kollegen auf. Laut der Studie, die den Lebensstil, Ansichten und Einstellungen der Mittelständler im internationalen Vergleich analysiert, gibt es ein europäisches und ein amerikanisches Mittelstandsmodell.

Europäische Existenzgründer setzen auf traditionelle Werte und dauerhafte finanzielle Sicherheit. Was in Europa zählt, sind langfristige Erfolgsfaktoren: Für 58% der befragten deutschen Unternehmer bedeutet ein treuer Kundenstamm, Erfolg zu haben. 54% der deutschen Mittelständler betrachten sich als erfolgreich, wenn sie keine finanziellen Sorgen haben. 47% geben einen bestimmten Umsatz pro Jahr als Erfolgsfaktor an. Auch Investitionen werden eher für den langfristigen Erfolg getätigt. In Europa hat der Ausbau des eigenen Unternehmens einen hohen Stellenwert, deshalb investieren europäische Existenzgründer ihren Gewinn in erster Linie in das eigene Unternehmen: 67% der Deutschen, 55 % der Franzosen und 59 % der Briten. Nur wenig Vertrauen zeigen Europäer in die Börse: Gerade 8 bis 19% der Mittelständler legen ihre Gewinne an der Börse an. In Deutschland sind es 18%.

Europäische Mittelständler arbeiten im Schnitt zwischen 50 und 60 Stunden in der Woche. Die zusätzliche Arbeit wird nicht als Belastung empfunden - lediglich 2% der befragten Deutschen fürchten zusätzlichen Stress im Alltag. Der Grund, der die Europäer zur Existenzgründung bewegt, ist vor allem der Wunsch, sein eigener Chef zu sein: Dies gaben 59% der befragten Deutschen, 74% der Niederländer und 71% der Franzosen an.

Das Mittelstandsmodell in den USA setzt auf die Verwirklichung des persönlichen amerikanischen Traums und einen schnellen finanziellen Aufstieg. 36% der Amerikaner hat eine außergewöhnliche Geschäftsidee zur Existenzgründung bewegt, in Europa sind es dagegen im Schnitt nur 19%. Amerikanische Existenzgründer sind zudem Optimisten: 80% glauben an den ungebrochenen amerikanischen Unternehmergeist. 46% der Amerikaner gaben als Motivation für die Existenzgründung an, finanziell besser da stehen zu wollen. In Europa sind es durchschnittlich nur 28%. Der typische amerikanische Unternehmer, der im Schnitt 47 Stunden arbeitet, geht mit seinem Gewinn anders um als seine europäischen Kollegen: 42% der Amerikaner legen das Geld am liebsten an der Börse an.

"Die Studie zeigt deutlich, dass es ein europäisches Mittelstandsmodell gibt. Europäische Existenzgründer schätzen Langfristigkeit. Um einem mittelständischen Unternehmen, das täglich Risiken ausgesetzt ist, Schutz und mehr Stabilität zu geben, ist es empfehlenswert, eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Als Spezialversicherer bieten wir dem Mittelstand maßgeschneiderte und branchenspezifische Lösungen", so Robert Dietrich, Vorstandsvorsitzender von Hiscox in Deutschland.  



Frau Daria Gotto
Tel.: +49 (0) 89 1 21 75 - 348
E-Mail: d.gotto@f-und-h.de

Hiscox AG
Oberanger 28
80331 München
http://www.hiscox.de/

Über Hiscox
Hiscox ist ein internationaler Spezialversicherer, der 1901 in London gegründet wurde. Die Hiscox-Gruppe erwirtschaftet heute mit mehr als 700 Mitarbeitern ein Prämienvolumen von über € 1,65 Milliarden. Hiscox hat unter anderem Niederlassungen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Spanien, Portugal, Schweden, den Niederlanden und den USA. In Deutschland unterhält Hiscox Büros in Hamburg, Köln und München.

Wohlhabenden Kunden mit hochwertigem Privatbesitz bietet Hiscox Versicherungen mit Allgefahrendeckung und erstklassigem Service in der Schadenregulierung, insbesondere für wertvollen Hausrat, Oldtimer und Ferienhäuser. Auch für private, gewerbliche und öffentliche Kunstsammlungen stellt Hiscox außergewöhnliche Versicherungslösungen bereit. Für berufliche Risiken hat Hiscox Vermögensschaden-Haftpflicht- und D&O-Versicherungen im Portfolio, deren innovative Deckungskonzepte Geschäftskunden umfassend absichern. Diese Policen gewähren optimalen Versicherungsschutz für eine Reihe von Branchen, unter anderem für Unternehmen aus den Bereichen IT, Kommunikation und Dienstleistung. Weitere Informationen über Hiscox finden Sie unter www.hiscox.de.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de