Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.07.2008
Werbung

Deutsche Spezialfonds stellen sich dem Wettbewerb

EUROFORUM-Konferenz "Spezialfonds" 9. September 2008, NH Düsseldorf City-Nord, Düsseldorf

Düsseldorf, Juli 2008. 3,7 Milliarden Euro per Saldo haben Spezialfonds bereits bis zum 31. Mai diesen Jahres einsammeln können. Damit entfallen nach der jüngsten Statistik des BVI (Bundesverband Investment und Asset Management) rund 41 Prozent der zugeflossenen Mittel für den deutschen Investmentmarkt auf Fonds, die für institutionelle Anleger angeboten werden. Mit der Ende 2007 in Kraft getretenen Novelle des Investment-Gesetzes hat der Gesetzgeber die Rahmenbedingungen für Spezialfonds noch weiter verbessert. Unter anderem sind institutionelle Anleger von Regulierungen und Informationspflichten befreit und die Anlagemöglichkeiten erweitert worden. Darüber hinaus wurden Wettbewerbsnachteile zu den seit Februar 2007 möglichen luxemburgischen Spezialfonds abgemildert.  

Die EUROFOROM-Konferenz "Spezialfonds" (9. September 2008, Düsseldorf) greift die Änderungen für Fonds institutioneller Anleger durch das neue Investmentgesetz auf und stellt die Möglichkeiten für neue Anlageprodukte vor. Die "unendlichen" Freiheiten der Spezialfonds und die deutsche Alternative für Sondervermögen institutioneller Anleger erläutert Uwe Wewel (Bundesministerium für Finanzen). Inwieweit beispielsweise Hedge Fonds oder Private Equity Fonds eine Alternative darstellen, stellt Frank Herring (Norton Rose) vor.  

Einen Überblick über die steuerlichen und rechtlichen Möglichkeiten Luxemburger Spezialfonds gibt Dr. Hans Volkert Volckens (Hannover Leasing GmbH & Co. KG). Er vergleicht die Luxemburger Spezialfonds, die auch Privatanlegern mit einer Mindestanlage von 1,25 Millionen Euro die Auflage eines Spezialfonds ermöglicht, mit den deutschen Rahmenbedingungen. Über die neuen aufsichtsrechtlichen Bedingungen für Spezialfonds von Versicherungen informiert Andreas Steck (Linklaters). Die bilanzielle Behandlung und das Risikomanagement sind weitere Themen der Konferenz, die auch eine Fallstudie für internationale Immobilien Akquisitionen vorstellt. In einer Podiumsdiskussion ziehen die Referenten der Tagung gemeinsam eine Bilanz nach 250 Tagen mit dem neuen Investmentgesetz.



Frau Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
http://www.euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2007 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 43 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2007 bei circa 62 Millionen Euro.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de