Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.03.2010
Werbung

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt zweitbestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

- Spitzenposition unter den Finanzvertrieben weiter ausgebaut - Jahresüberschuss höher als bei allen anderen relevanten Wettbewerbern in der Branche zusammen - Über 300.000 Neukunden gewonnen - Karriere-Rating und Service-Rating „exzellent“

Professor Dr. Reinfried Pohl, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), erklärt anlässlich der Bekanntgabe der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009:

Zweitbestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

„Die Deutsche Vermögensberatung hat 2009 das zweitbeste Geschäftsjahr in ihrer Unternehmensgeschichte erzielt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte 217,3 Millionen Euro. Als Jahresüberschuss konnten 138,8 Millionen Euro verbucht werden. Damit liegt der Jahresüberschuss – trotz eines leichten Rückgangs um 6,8 Prozent gegenüber dem Rekordwert des Vorjahres – weitaus höher als bei allen anderen relevanten Wettbewerbern in der Branche zusammen. Zudem übertrifft er den Gewinn der Mehrzahl der im M-Dax notierten Aktiengesellschaften.

Hier zeigt sich einmal mehr die systematische Überlegenheit des soliden Geschäftsmodells der Deutschen Vermögensberatung, das sich gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bewährt. Während andere Unternehmen Verluste schreiben oder ganz vom Markt verschwinden, baut die Deutsche Vermögensberatung als familiengeführter und leistungsorientierter Finanzdienstleistungskonzern ihre Stärken weiter aus und festigt damit ihre Spitzenposition unter den Finanzvertrieben“.

Davon profitiert auch die Stadt Frankfurt am Main. Die DVAG zählt mittlerweile zu den sieben größten Gewerbesteuerzahlen in der Mainmetropole.

Geschäftsstellennetz ausgebaut

Die Zahl der Direktionen und Geschäftsstellen konnte im vergangenen Jahr um 45 auf 3.184 gesteigert werden. In Deutschland ist die DVAG wesentlich stärker als jede Bank in der Fläche vertreten und damit ganz nah an den Kunden. Überproportional groß ist die Präsenz in den Neuen Bundesländern.

Über 300.000 Neukunden

„Die Vorteile dieser Kundennähe nutzen immer mehr Menschen. So konnten im Geschäftsjahr 2009 über 300.000 Neukunden für die DVAG gewonnen werden. Dies ist beispielsweise weitaus mehr als die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden an Einwohnern zählt und ein neuer Rekordwert für das Unternehmen. Die Neugewinnung von Kunden verlief unter anderem auch deshalb so erfolgreich, weil die DVAG grundsätzlich auf die Vermittlung hochriskanter Anlageprodukte verzichtet,“ erklärt Prof. Dr. Reinfried Pohl.  

Mittlerweile nutzen 5,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger die Vorteile eines persönlichen Vermögensberaters der DVAG, der sie ganzheitlich und nachhaltig rund um die Themen „Vermögen planen – Vermögen sichern – Vermögen mehren“ betreut. Die Kunden und ihre Familien profitieren hierbei von dem persönlichen Kundenservice, dessen Qualität kürzlich von der Kölner ServiceRating GmbH mit dem Testurteil „exzellent“ ausgezeichnet wurde (weiteres hierzu unter www.servicerating.de).

Über 37.000 Vermögensberater, darunter 16.000  Hauptberufler

Dazu konnte auch die Beratungskapazität erweitert werden: Die Zahl der Vermögensberater hat um 0,5 Prozent auf nunmehr 37.382 zugenommen. Davon sind rund 43 Prozent bzw. 16.000 Berater hauptberuflich für die Deutsche Vermögensberatung tätig.

Über 50 Millionen Euro für Aus- und Weiterbildung

Damit die Vermögensberater für ihre Beratungs- und Betreuungsaufgaben bestens geschult sind, hat die DVAG allein im Jahr 2009 über 50 Millionen Euro in die Aus- und Weiterbildung investiert. Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung werden an elf hochmodernen Berufsbildungszentren in Deutschland sowie an internationalen Begegnungsstätten trainiert. Eine dieser Begegnungsstätten, das Hotel Vila Vita Parc in Portugal, wurde kürzlich vom Magazin „Geo Saison“ als eines der besten Strandhotels in Europa ausgezeichnet. Auch ist das Hotel Vila Vita Pannonia im Burgenland eine bereits mehrfach prämierte Spitzenadresse in Österreich.

Wachstumsoffensive „Columbus“

Mit einer neuen Wachstumsoffensive, dem Projekt „Columbus“, wird die Deutsche Vermögensberatung weitere Bürgerinnen und Bürger für den gefragten Beruf des Vermögensberaters begeistern und mehr denn je die erste Adresse für Menschen sein, die sich für eine chancenreiche Tätigkeit als Berater in der Finanzbranche interessieren.

Die exzellenten Rahmenbedingungen für Vermittler bei der Deutschen Vermögensberatung hat im Übrigen das jüngste Karriere-Rating der unabhängigen Rating-Agentur ASSEKURATA eindrucksvoll bestätigt (weiteres hierzu unter www.assekurata.de).

Umsatzerlöse: 1,097 Milliarden Euro

Dank ihrer relativen Stärke in einem schwierigen Marktumfeld konnte die DVAG 2009 erneut Umsatzerlöse in Höhe von weit über 1 Milliarde Euro erzielen. Der Wert blieb zwar mit 1,097 Milliarden Euro um 10,4 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Dies ist aber der Tatsache geschuldet, dass die Deutsche Vermögensberatung zwar einen großen zeitlichen Aufwand zur Beratung und Betreuung ihrer Kunden leistet, dieser aber nicht immer zu einem provisionswirksamen Abschluss führen muss. Gerade in der Finanzkrise, als viele Bürgerinnen und Bürger von ihrer Bank enttäuscht wurden, konnten die Vermögensberater durch ihre umfassende Beratung weiteres Vertrauen aufbauen und Menschen für ihr Allfinanzkonzept begeistern.

Professor Dr. Reinfried Pohl sagt dazu: „Die Deutsche Vermögensberatung konnte sich im Jahr 2009 den negativen Einflüssen des Marktes nicht ganz entziehen, aber doch weit besser als alle Mitbewerber. Die Ursachen dafür liegen auf der Hand: Wir waren vom Vertrauensverlust der Bürger gegenüber Beratern nicht betroffen, da keiner unserer Kunden aufgrund unserer Empfehlungen bei seinen Geldanlagen Totalverluste erleiden musste. Und wir konnten mit unserer konsequenten, kundenorientierten Allfinanzberatung unseren Kunden immer das anbieten, was von diesen gefragt war und benötigt wird“.

Neue Rekorde bei den Vermittlungsergebnissen

Diese Vorgehensweise führte in verschiedenen Bereichen zu Rekordergebnissen, was wiederum den Partnergesellschaften zugute kam. Das gilt insbesondere für AachenMünchener Versicherungen und die Deutsche Bausparkasse Badenia, die ihre Produkte seit einiger Zeit exklusiv durch die DVAG vermitteln lassen. Das zahlt sich für beide Partner aus. So stammen mittlerweile fast 10 Prozent der Beitragseinnahmen der weltweit agierenden Generali Versicherungsgruppe von der Deutschen Vermögensberatung.

Konzernweit hat die DVAG den betreuten Gesamtbestand in den Sparten Lebensversicherung, Bausparen, Baudarlehen und Investmentanlagen unter Berücksichtigung der Beiträge in den sonstigen Versicherungen um 2,9 Prozent auf den neuen Rekordwert von 162,4 Milliarden Euro Gesamtvolumen ausbauen können.

155.000 neu vermittelte Riester-Verträge

Daran haben allein die Lebensversicherungen einen Anteil von 121,2 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 2,9 Prozent entspricht. Dazu haben die Vermögensberater mit rund 155.000 neu vermittelten Riester-Verträgen die führende Position der DVAG bei der Vermittlung staatlich geförderter Altersvorsorgekonzepte eindrucksvoll untermauert.

Investmentbestand wächst um 23,7 % auf 13,6 Milliarden Euro

Besonders hervorzuheben ist auch das Wachstum des Bestandes bei den Investmentanlagen. Diese wuchsen (einschließlich der fondsgebundenen Lebensversicherungen) um 23,7 Prozent auf den Rekordwert von 13,6 Milliarden Euro.

Über 100 Millionen Euro Jahresprämie im Neugeschäft mit Krankenversicherungen

In der Krankenversicherungsparte konnte mit 101,5 Millionen Euro Jahresprämie so viel Neugeschäft wie nie zuvor vermittelt werden, ein Plus gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 14,5 Prozent. Dieses Ergebnis war unter anderem auch deshalb möglich, weil das gemeinsam mit der Partnergesellschaft Central Krankenversicherung AG entwickelte und im Juli 2009 eingeführte Tarifkonzept „central.vario“ im Marktsegment für Krankenvollversicherungen eine sehr positive Resonanz auslöste. Der Anteil der DVAG am Neugeschäft der Central Krankenversicherung AG beläuft sich auf über 38 Prozent.

Sachversicherungsgeschäft um 15,8 % auf 180 Millionen Euro Versicherungsprämie gesteigert

In der Sachversicherung konnten vor allem wegen der sehr gut verlaufenden Kraftfahrtversicherung zweistellige Zuwächse im Vermittlungsergebnis erzielt werden. Insgesamt ist die Vermittlung von Kompositversicherungen um 15,8 Prozent auf rund 180 Millionen Euro Versicherungsprämie gestiegen.

Bestes Vermittlungsergebnis für AdvoCard Rechtsschutzversicherungen

Ebenso erfreulich verlief die Entwicklung des Neugeschäfts in der Rechtsschutzversicherung. Im Neugeschäft erzielte die DVAG mit 7,6 Millionen Euro Jahresversicherungsprämie ein Plus in Höhe von 8,3 Prozent, das beste Vermittlungsergebnis seit Beginn der Kooperation mit der AdvoCard Rechtsschutzversicherung AG. Der Gruppenanteil der DVAG am Neugeschäft des Partners in der Rechtsschutzversicherung beläuft sich damit auf über 46 Prozent.

Marktanteil im Bausparneugeschäft steigt auf über 3 %

Angesichts der Verunsicherung der Bürger bei der Geldanlage verzeichnete das Bausparen im Jahr 2009 eine wahre Renaissance. Mit rund 1,8 Milliarden Euro eingelöster Bausparsumme konnte das Vorjahresergebnis um 12,6 Prozent übertroffen werden. Der Marktanteil der DVAG im eingelösten Bausparneugeschäft liegt damit bei den Stückzahlen erstmals bei über 3 Prozent. Der Anteil der DVAG am gesamten Neugeschäft der Deutsche Bausparkasse Badenia AG hat ein Niveau von über 75 Prozent erreicht. Dazu hat ganz wesentlich beigetragen, dass die DVAG ihren Kunden über das Bausparen mit der so genannten ZinsPlus Option der Deutsche Bausparkasse Badenia AG neben den staatlichen Vergünstigungen eine Haben-Verzinsung von nahezu 4 Prozent anbieten konnte. Positive Impulse ergaben sich auch aus der vom Gesetzgeber neu geschaffenen Möglichkeit, das Bausparen im Rahmen der Riesterförderung („Wohn-Riester“) zu berücksichtigen. Angesichts der Zurückhaltung vieler Banken bei der Kreditvergabe hat sich die Partnerschaft mit der Deutsche Bausparkasse Badenia AG auch in diesem Feld mehr als bewährt. So konnten die Vermögensberater ihren Kunden mit Finanzierungswunsch – auch gefördert durch neue Verfahren in der Zusage und Abwicklung von Baufinanzierungen – mit Bauspardarlehen eine attraktive Alternative zu bankfinanzierten Darlehen bieten.

Kooperation mit der Deutschen Bank weiter ausgebaut

Zudem konnte die DVAG ihr Vermittlungsgeschäft mit der Deutschen Bank ausbauen. Insgesamt wurden seit Beginn dieser Premium-Partnerschaft Ende 2001 rund 670.000 Neukunden an die Deutsche Bank Gruppe vermittelt. Dies entspricht in etwa der Einwohnerzahl Frankfurts. Allein im Baufinanzierungsgeschäft mit der Deutschen Bank stieg der Baudarlehensbestand von 2,3 Milliarden Euro um rund 28 Prozent auf annähernd 3 Milliarden Euro an. Dieses Beispiel zeigt, dass die DVAG mit ihren engen Premium-Partnerschaften in der Finanzwelt ihren Kunden auch dann weiterhelfen kann, wenn – so wie derzeit bei der Kreditvergabe vieler Banken zu beobachten ist – auf Anbieterseite branchenweit Engpässe entstehen.

Große Erfolge im Sport-Sponsoring

Auch im Sport-Sponsoring denkt die DVAG früher an Später. Sie pflegt Partnerschaften mit herausragenden Athleten und hat insbesondere mit Michael Schumacher und Paul Biedermann Leistungssportler der absoluten Spitzenklasse an ihrer Seite. Der siebenfache Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher feierte erst kürzlich sein Comeback in der Königsdisziplin des Rennsports. Und der zweifache Schwimm-Weltmeister Paul Biedermann wurde zum „Sportler des Jahres 2009“ gekürt. Weiterhin bestehen auch erfolgreiche Sport-Partnerschaften mit dem 1. FC Kaiserlautern, dem neuen Formel 1 Rennfahrer Nico Hülkenberg sowie der Fechterin und Goldmedaillengewinnerin Britta Heidemann.

Dr. Pohl: Fit für die Zukunft – Vertrag als Vorstandsvorsitzender um 5 Jahre verlängert

Prof. Dr. Reinfried Pohl ist davon überzeugt, dass die Deutsche Vermögensberatung auch für die Zukunft bestens aufgestellt ist: „Mit unserer echten Eigenständigkeit, unserer branchenübergreifenden Allfinanzberatung, unserer hervorragenden Ausbildung und dem grundlegenden Verzicht auf die Vermittlung hochriskanter Anlageformen gewinnen wir immer mehr Menschen für uns und beweisen, dass unsere Vermögensberater nun das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger genießen, das andere verspielt haben. Das erkennen übrigens auch immer mehr Verbraucherschützer an.

Mit einem Eigenkapital von 512,2 Millionen Euro, einer Eigenkapitalquote von 51,9 Prozent sowie einem Anstieg der liquiden Mittel um gut 2 Prozent auf 784,2 Millionen  verfügt die DVAG über eine sehr starke Finanzbasis für die Zukunft, so Prof. Dr. Pohl: „Um das solide Fundament der Deutschen Vermögensberatung noch weiter zu festigen, haben wir das Grundkapital der DVAG um 25 Prozent auf 150 Millionen Euro erhöht. Und nicht zuletzt: Der Aufsichtsrat hat am 19. März 2010 meinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung um weitere 5 Jahre verlängert. Ich nehme diese Herausforderung an und beabsichtige, diesen Vertrag auch zu erfüllen!“




Herr Dr. Ralf-Joachim Götz

Tel.: +49 (69) 2384 – 556
Fax: +49 (69) 2384 – 867
E-Mail: Ralf.Goetz@dvag.com


Frau Sylvia T. Herbrich

Tel.: +49 (69) 2384 – 127
Fax: +49 (69) 2384 – 867
E-Mail: Sylvia.Herbrich@dvag.com


Frau Natalia Rottmann

Tel.: +49 (69) 2384 – 7608
Fax: +49 (69) 2384 – 804
E-Mail: Natalia.Rottmann@dvag.com

Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft
Münchener Straße 1
60329 Frankfurt am Main
http://www.dvag.de

Download

GJ 2009 Überblick Konzernkennzahlen.pdf (84,04 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de