Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.11.2007
Werbung

Diabetes Typ 2 schon bei Kindern und Jugendlichen

Zum Weltdiabetestag fordert die AOK Baden-Württemberg noch mehr Engagement in der Prävention

Von Diabetes mellitus Typ 2 (sog. Alterszucker) sind allein in Deutschland Millionen von Menschen betroffen. Vor allem schwere Folgeschäden wie Nierenversagen, Erblindung und diabetischer Fuß machen die Zivilisationskrankheit Diabetes zu einem der größten Gesundheitsprobleme in den modernen Industrienationen. Hinzu kommt eine neue besorgniserregende Entwicklung: Schon Kinder und Jugendliche leiden an dieser "Alterskrankheit". Darauf weist die AOK Baden-Württemberg anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November 2007 hin. Er steht unter dem Motto: "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen."

Nach Angaben des Diabetesregisters Baden-Württemberg gibt es bei Kindern und Jugendlichen unter 20 Jahren 2,36 Diabetes-Typ-2-Fälle pro 100.000 Einwohner, also rund 250 Fälle. Damit bewegen sich die aktuellen Zahlen zwar noch auf einem niedrigen Niveau, doch müsse, so die AOK, bei einer weiteren Zunahme von Adipositas (starkes Übergewicht) bei Kindern und Jugendlichen auch mit einem Anstieg der Fälle von Diabetes Typ 2 in dieser Altersgruppe gerechnet werden. Denn die Entwicklung eines Diabetes Typ 2 ist, anders wie bei Diabetes Typ 1 (dem bei Kindern und Jugendlichen vorkommenden sogenannten juvenilen Diabetes), nicht vorwiegend genetisch bedingt, sondern in beträchtlichem Maße auch von Umweltfaktoren.

Dr. Rolf Hoberg, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg: "Bewegungsmangel und starkes Übergewicht gelten als die Hauptursachen für Diabetes Typ 2 im Kindes- und Jugendalter. Dies sind also die Punkte, an denen wir bevorzugt ansetzen müssen, um eine weitere gefährliche Entwicklung im Keim zu ersticken. Die Situation ist beunruhigend genug, da bereits ca. 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig sind. Hier sind neben Eltern und Schulen auch Bund, Länder und Kommunen sowie die Sozialversicherungsträger gefordert, sich verstärkt in präventiven Maßnahmen zu engagieren und finanzielle und personelle Ressourcen bereitzustellen. Wir als AOK haben diese Herausforderung schon seit langem angenommen und haben, auch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Institutionen, spezielle Angebote und Projekte entwickelt. Beispielhaft zu nennen sind ScienceKids: Kinder entdecken Gesundheit, in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, PowerKids oder fit und gesund kids - Kinderturnen im Verein."

Darüber hinaus gibt es viele weitere AOK-Angebote für Kinder und Jugendliche, die zu mehr Bewegung und gesunder Ernährung einladen und einen gesunden Lebensstil schmackhaft machen. Denn die AOK-Angebote für die Junge Familie fördern Gesundheit von Anfang an. 



Herr
Tel.: 0711 25 93-234
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
www.aok.de/bw

Die AOK Baden-Württemberg versichert 3,9 Millionen Menschen und zahlt fast 9,8 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Weitere Informationen zur AOK Baden-Württemberg im Internet unter: www.aok-bw.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de