Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.07.2011
Werbung

Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg gewinnt den Bayerischen Museumspreis 2011

Im Rahmen des Bayerischen Museumstags wurde der Preisträger des Bayerischen Museumspreises 2011 bekannt gegeben. Den von der Versicherungskammer Bayern mit 20.000 Euro dotierten Preis erhält in diesem Jahr die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg für ihr wegweisendes Ausstellungskonzept, das die Nachwirkungen des KZ Flossenbürg als eine Beispielgeschichte (west-)deutscher Erinnerungskultur herausstellt. Erstmals wurden 2011 auch drei Nominierungen bekannt gegeben, die es in die engste Auswahl der Jury geschafft haben. Die Nominierten für den Bayerischen Museumspreis 2011 sind: das Haus der Geschichte Dinkelsbühl, die Kunsthalle Schweinfurt und das Museum Lothar Fischer in Neumarkt.

Um den Bayerischen Museumspreis 2011 haben sich mehr als 140 Museen beworben. Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landesvereins für Heimatpflege, der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, der beiden zuletzt ausgezeichneten Museen sowie der Versicherungskammer Bayern, hat den Preisträger ausgewählt.

Die offizielle Verleihung des Bayerischen Museumspreises sowie die Ehrung der Nominierten erfolgt in einem feierlichen Festakt im Spätherbst.

Seit 1991 verleiht die Versicherungskammer Bayern den Bayerischen Museumspreis. Ziel der alle zwei Jahre an ein nichtstaatliches Museum in Bayern vergebenen Auszeichnung ist es, die Kulturarbeit der bayerischen Museen zu würdigen und zu fördern.

Ausgezeichnet werden beispielhafte Neueinrichtungen oder Neugestaltungen mit wegweisenden Ansätzen im Bereich der Sammlungspräsentation und der didaktischen Vermittlung,
aber auch museumspädagogische Projekte mit Modellcharakter oder vorbildliche Beispiele der Konservierung und Restaurierung.

Folgende Kriterien sind Grundlage des Auswahlverfahrens:

  • Zielsetzung und Konzeption des Museums
  • Architektur und Gestaltung der Ausstellungsräume sowie Präsentation der Ausstellungsobjekte
  • Sachgerechte Erhaltung der Bestände
  • Didaktische Unterstützung der Präsentation
  • Museumspädagogische Projekte mit Modellcharakter
  • Bedeutung für das örtliche und überörtliche kulturelle Leben
  • Werbung und Darstellung des Museums in der Öffentlichkeit



Frau Claudia Scheerer
Pressesprecherin
Tel.: (089) 2160 - 3050
Fax: (089) 2160 - 3009
E-Mail: presse@vkb.de

Herr Thomas Bundschuh
Stellvertretender Pressesprecher
Tel.: 089 / 2160-1775
Fax: 089 / 2160-3009
E-Mail: presse@vkb.de

Versicherungskammer Bayern
Maximilianstraße 53
80530 München
http://www.vkb.de

Der Konzern Versicherungskammer Bayern ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und unter den Top Ten der Erstversicherer. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte er Beitragseinnahmen von 7,08 Mrd. Euro (vorläufig). Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig; im Krankenversicherungsgeschäft zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit. Der Konzern ist mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet und beschäftigt rund 6.500 Mitarbeiter.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de