Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.02.2008
Werbung

Dramatischer Ausgabenanstieg bei Arzneimitteln

Die KKH meldet für den Januar 2008 einen Anstieg um 12,3 Prozent

Hannover, Februar 2008 – Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) schlägt Alarm: „Ein Ausgabenanstieg von über 12 Prozent für Arzneimittel je Mitglied muss auch im Bundesgesundheitsministerium Besorgnis hervorrufen. Die Politik darf angesichts dieser bedrohlichen Entwicklung nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, sagte der KKH-Vorstandsvorsitzende Ingo Kailuweit heute in Hannover. Es sei geradezu ernüchternd, dass weder die von den Kassen geschlossenen Rabattverträge noch der Preisrückgang bei Generika den Ausgabenanstieg hätten bremsen können. Für Kailuweit haben die ersten Arzneimittelzahlen für 2008 eine hochbrisante politische Dimension. Sie bestätigten die Befürchtung, dass weiter steigende Ausgaben die Bundesregierung bei Einführung des Gesundheitsfonds in 2009 zu einem einheitlichen Beitragssatz von deutlich über 15 Prozent zwingen werden.

Im Januar sind 8,6 Prozent mehr Arzneimittel-Rezepte abgegeben worden als noch im Januar 2007. Das hat den Ausgabenanstieg entscheidend beeinflusst. Aber auch Preissteigerungen für patentgeschützte Arzneimittel außerhalb der Festbetragsregelung schlagen zu Buche. Außerdem drängen neue Arzneimittel auf den Markt, die häufig sehr teuer sind, obwohl sie bereits eingeführten, preiswerteren Präparaten sehr ähneln. „Kurzfristig kann nur ein reduzierter Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel die Situation entschärfen“, ist Kailuweit überzeugt.



Frau Daniela Friedrich
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
http://www.kkh.de/

Die Kaufmännische Krankenkasse ist mit 1,9 Millionen Versicherten und einem Umsatzvolumen von über vier Milliarden Euro die viertgrößte bundesweit agierende gesetzliche Krankenkasse.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de