Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.12.2011
Werbung

EU-Verbraucherausgaben wachsen im dritten Quartal langsamer

Die Verbraucherausgaben im gesamten EU-Raum sind im Vorjahresvergleich zwischen Juli und September 2011 um durchschnittlich 0,5 Prozent angestiegen. Das belegt das EU Consumer Spending Barometer von Visa Europe. Es basiert auf tatsächlichen Verbraucherausgaben und ist ein verlässlicher Wirtschaftsindikator, da es den genauesten und ausführlichsten Einblick in das Ausgabeverhalten von Verbrauchern in der Europäischen Union gibt.

Die Zahlen zeigen ein langsameres Wachstum als im zweiten Quartal 2011 (+2,1 %). Zwar ist die aktuelle Steigerungsrate die bislang niedrigste seit Ende 2010, dennoch verzeichnet das vierteljährlich erhobene Barometer seit nunmehr zwei Jahren ein Wachstum der EU-Verbraucherausgaben.

Insgesamt 21 der 27 EU-Mitgliedsstaaten verzeichnen rückläufige Zahlen im Vergleich zum soliden zweiten Quartal, darunter auch die drei größten Volkswirtschaften. Im dritten Quartal weisen Deutschland (+0,9 %) und Großbritannien (+1,0 %) ein moderates Wachstum auf. Frankreich verzeichnet im Vorjahresvergleich einen Rückgang um 0,5 Prozent. Anders hingegen eine Reihe mittel- und osteuropäischer Staaten, in denen die Verbraucherausgaben im Vorjahresvergleich weiterhin stark gestiegen sind. An ihrer Spitze stehen Litauen (+15,4 %) und Lettland (+13,2 %). Estland schließt mit +9,9 Prozent an, gefolgt von der Tschechischen Republik und der Slowakei mit jeweils 5,6 Prozent. Auch Spanien überrascht mit einem soliden 2,5-prozentigen Wachstum.

„Trotz der aktuellen Turbulenzen im EU-Raum scheinen sich die Verbraucherausgaben relativ gut zu halten. Auch wenn wir im dritten Quartal den niedrigsten Anstieg des Jahres verzeichnen – bemerkenswert ist, dass wir mittlerweile seit acht Quartalen in Folge ein Wachstum sehen”, sagt Philip Symes, Chief Financial Officer bei Visa Europe.

Das EU Consumer Spending Barometer von Visa Europe spiegelt die tatsächlichen Verbraucherausgaben wider. Inzwischen wird jeder achte Euro, der in Europa ausgegeben wird, mit einer Visa Karte bezahlt. Die Daten werden bereinigt, um die Zahl der ausgegebenen Visa Karten, Zahlungspräferenzen der Verbraucher und die Inflation zu berücksichtigen.




Herr Matthias Adel

Tel.: +49 69 153 40 45 45
Fax:
E-Mail: visa@adellink.de


Frau Natalie Link

Tel.: +49 69 153 40 45 45
Fax:
E-Mail: visa@adellink.de

Visa Europe Services Inc
Schillerstr. 19
60313 Frankfurt/M.
www.visa.de

Über das EU Consumer Spending Barometer von Visa Europe

Mehr als jeder achte Euro in der EU wird mit einer Visa Karte bezahlt. Über 70 Prozent entfallen auf Visa Debitkarten. Aus diesem Grund ermöglicht das Barometer einen einmaligen, umfassenden und zeitnahen Einblick in die Entwicklung der Verbraucherausgaben in der Europäischen Union.

Das Visa Europe EU Consumer Spending Barometer basiert auf allen Ausgaben, die mit Visa Debit-, Kredit- und Prepaid-Karten getätigt wurden. Für das Barometer entwickelte Markit ein Modell, das die ursprünglichen Visa Transaktionsdaten um folgende Faktoren bereinigt:

Zuerst werden die Daten um die Veränderung in der Anzahl der ausgegebenen Visa Karten bereinigt, um das Wachstum von Visa zu berücksichtigen. Dann findet eine Anpassung statt, um die sich ändernde Verbraucherpräferenz für Kartennutzung auszugleichen. Dies wird auf Basis einer Analyse der Trends bei Bargeldabhebungen und Transaktionen am Point of Sale (POS) mit Visa Karten erhoben. Schließlich wird die Inflation berücksichtigt, und die Daten werden um die Veränderungen im Verbraucherpreisindex bereinigt. Daraus ergibt sich ein Indikator für die realen Veränderungen in den Haushaltsausgaben.

Die Visa Daten weisen eine starke Korrelation mit vergleichbaren offiziellen Zahlen auf. Auch decken sie ein viel breiteres Spektrum an Branchen ab als nur den Handel, da Karten auch verstärkt für Zahlungen wie Energierechnungen oder Steuerzahlungen verwendet werden.

Das komplette Barometer ist unter folgendem Link verfügbar: http://www.visaeurope.com/en/newsroom/all_reports/latest.aspx


Über Visa Europe

In Europa sind über 430 Millionen Visa Debit-, Kredit- und Firmenkarten im Umlauf. Der Umsatz mit diesen Karten im Handel und bei Bargeldabhebungen belief sich im vergangenen Jahr (Stichtag 31. März 2011) auf über 1,6 Billionen Euro. 12,5 Prozent der Verbraucherausgaben im europäischen Handel werden mit einer Visa Karte getätigt – mehr als 70 Prozent mit Visa Debitkarten.

Visa Europe wurde im Juli 2004 als Mitgliedsorganisation gegründet und ist vollständig im Besitz und unter Kontrolle ihrer 4.000 europäischen Mitgliedsbanken. Seit Oktober 2007 ist Visa Europe mit einer exklusiven, unwiderruflichen und unbefristeten Lizenz von dem neuen weltweiten Unternehmen Visa Inc. vollständig unabhängig.

Als durch und durch europäische Organisation kann Visa Europe schnell auf lokale Gegebenheiten und besondere Bedürfnisse der europäischen Mitgliedsbanken und deren Kunden – Handel und Verbraucher – reagieren und das Ziel der Europäischen Kommission verwirklichen, einen echten europäischen Binnenmarkt für Zahlungsverkehr zu schaffen.

Visa genießt weltweit eine unübertroffene Akzeptanz. Zudem ist Visa/Plus eines der weltweit größten Netzwerke von Geldausgabeautomaten und garantiert in mehr als 200 Ländern Zugang zu Bargeld in lokalen Währungen.

Weitere Informationen unter www.visa.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de