Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.02.2008
Werbung

Erste irische Teilnehmer am Central Facility for Funds Service von Clearstream

Capita Financial Administrators Ireland (CFAI) Limited, Teil der Capita Financial Gruppe, nimmt als erster von drei irischen Transfer Agents (TAs) am CFF-Service (Central Facility for Funds) teil, der neuen Post Trade-Lösung für Investmentfonds von Clearstream.

Fonds, für die CFAI als Transfer Agent fungiert, wurden am 18. Februar auf den CFF-Service umgestellt. PFPC International Ltd. und State Street International (Irland) werden in den nächsten Wochen folgen.

Der CFF-Service bietet DVP-Abwicklungsdienste (Auslieferung gegen Zahlung), die auf dem synchron strukturierten Austausch von Geld und Wertpapieren zwischen Fund Distributors und Transfer Agents basieren. Capita Financial Administrators wird damit zum fünfzehnten Teilnehmer am CFF-Service seit dessen Einführung im März 2007.

Philippe Seyll, Leiter des Geschäftsbereichs Investment Fund Services von Clearstream, sagte: „Wir freuen uns sehr, die ersten Transfer Agents aus Irland willkommen zu heißen, ein wichtiger europäischer Markt für Fonds, die grenzüberschreitend vertrieben werden. Dies zeigt die Attraktivität des CFF-Services für Investmentfonds, und zwar unabhängig davon, wo diese ansässig sind. Diese Fonds erhalten hierdurch eine einzige Abwicklungsplattform, beschleunigte operative Post Trade-Prozesse sowie vereinfachte und
verringerte operative Risiken.“

Clearstream hat CFF als Antwort auf die wachsende Marktnachfrage in Europa und Luxemburg konzipiert, letzterer ist mit einem verwalteten Vermögen von 200 Mrd. € der größte europäische Markt für internationale Investmentfonds. Die Investmentfondsbranche verzeichnete seit 2005 zwar ein Wachstum von 80 Prozent, doch der Post Trade-Bereich ist nach wie vor durch eine hohe Fragmentierung, geringe Standardisierung und somit ein erhöhtes operatives Risiko gekennzeichnet. Nach einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Deloitte könnte die grenzüberschreitend tätige Investmentfondsbranche 30 Prozent ihrer Verarbeitungskosten einsparen und durch eine Verschlankung von Handel, Abwicklung und Verwahrung beim grenzüberschreitenden Vertrieb von Investmentfonds einen Gewinn von über 300 Mio. € erzielen.



Tel.: +49 (0)69-211-11500
E-Mail: Media-Relations@deutsche-boerse.com

Deutsche Börse AG
Neue Börsenstr. 1
60485 Frankfurt/M.
www.deutsche-boerse.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de