Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.11.2008
Werbung

Erster Österreich-Fonds von IMMAC in der Platzierung

Hamburg, November 2008. Der Hamburger Initiator IMMAC erschließt das Potential des österreichischen Markts der Social Investments. Deutschen Anlegern bietet IMMAC die Beteiligung am IMMAC Pflegezentren Austria I Renditefonds GmbH & Co. KG an. Der Fonds investiert über eine Objektgesellschaft in ein Pflegeheim in Graz, der Landeshauptstadt der Steiermark. Rund 7,4 Millionen Euro bzw. 40,2 Prozent des Fondsvolumens von 18,4 Millionen Euro werden durch Eigenkapital finanziert. Auch in Österreich setzt IMMAC die gewohnt konservative Einkaufspolitik mit dem 12,54-fachen der Jahrespacht fort.

Die Refinanzierung von Pflegeheimen ist in Österreich ähnlich geregelt wie in Deutschland. Zusammen mit dem besonderen Know-how von IMMAC ist das die ideale Voraussetzung, auch im österreichischen Markt unternehmerisch erfolgreich zu sein.

IMMAC hat die Marktsituation im Nachbarstaat intensiv geprüft und im Februar dieses Jahres eine Tochtergesellschaft in Graz gegründet. Somit steht der Initiator den österreichischen Geschäftspartnern (insbesondere Banken und Betreibergesellschaften) jederzeit als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Das stationäre Alten- und Pflegeheim in Graz verfügt derzeit über 133 Pflegeplätze. Weitere 31 Pflegeplätze entstehen durch einen Um- und Erweiterungsbau, so dass insgesamt 164 pflegebedürftige Menschen betreut werden können. Die 2000 erbaute Einrichtung ist für 25 Jahre an die HUMANITAS-Stadtresidenz Seniorenheim GmbH & Co. KG verpachtet. Der Fonds hält 99 Prozent der Gesellschaftsanteile an der Objektgesellschaft.

Bei dem prognostizierten wirtschaftlichen Verlauf des Fonds und einem Verkauf der Immobilie im Jahr 2033 zum 12-fachen der Jahrespacht erzielt der Anleger einen durchschnittlichen jährlichen Wertzuwachs nach Steuern in Höhe von rund 9,28 Prozent (Steuersatz: 38,33 Prozent für die vom Anleger in Österreich erzielten Einkünfte) bezogen auf seine Kapitaleinlage inklusive Agio. Das Ergebnis verbessert sich für Anleger, die in Österreich noch keine Einkünfte erzielen, da sie jährlich einen Steuerfreibetrag in Höhe von 2000 Euro nutzen können.

IMMAC-Fonds schütten monatlich aus; von anfangs 6,25 Prozent jährlich, steigend auf 11,0 Prozent. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 20.000 Euro zuzüglich Agio.

IMMAC ist Markt- und Qualitätsführer im kleinen Segment der Investition in Pflegeheime. Bisher wurden 30 Fonds aufgelegt, die in 40 Pflegezentren investieren. Alle Fonds entwickeln sich plangemäß. Die aufgelegten IMMAC Fonds wurden regelmäßig durch unabhängige Analysehäuser geprüft und erhielten durchweg sehr gute Beurteilungen oder Bestnoten.

Einschließlich dieses Beteiligungsangebotes beläuft sich das bisherige Investitionsvolumen von IMMAC Fonds auf rund € 434 Millionen, davon ca. € 363 Millionen im Rahmen öffentlicher Angebote und knapp € 71 Millionen für Private Placements und institutionelle Fonds.



Herr Jürgen Braatz
Pressesprecher
Tel.: 040.34 99 40-0
E-Mail: presse@IMMAC.de

IMMAC Holding AG
ABC-Straße 19
20354 Hamburg
www.IMMAC.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de