Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.05.2008
Werbung

Fidelity International: Europas Anleger kehren heimischen Aktienmärkten den Rücken

Kronberg im Taunus, Mai 2008 - Europaweit fliehen Anleger aus Aktienfonds. Wie eine Analyse von Daten der Rating-Agentur Lipper Feri durch Fidelity International zeigt, gilt dies insbesondere für Aktienfonds, die auf das eigene Land setzen. Zwischen Dezember 2007 und Februar 2008 zählten in den fünf bedeutendsten westeuropäischen Fondsmärkten die heimischen Aktienmärkte zu den Regionen, aus denen Anleger am meisten Kapital abzogen. Dabei eröffnen die europäischen Aktienmärkte derzeit gute Einstiegschancen.

Bei der Geldanlage sind sich die Europäer derzeit einig: Den Deutschen, Briten, Franzosen, Italienern und Spaniern ist die Lust am Investieren auf ihren Heimatmärkten vergangen. Die Tendenz der Anleger, besonderes Augenmerk auf die nationalen Märkte zu richten - der so genannte Home Bias -, zeigt hier seine negativen Seiten. Aktien aus dem Inland werden in wenig attraktiv empfundenen Börsenzeiten als erstes abgestoßen, während Investitionen in ausländische Werte länger im Depot bleiben.  

Ein Ausstieg aus Aktien ist derzeit aber nicht zu empfehlen. "Die europäischen Aktienmärkte eröffnen in der jetzigen Marktphase die Chance, aus der hohen Volatilität langfristige Gewinnaussichten zu ziehen, sofern Investoren die Nerven behalten und störenden Lärm von den Seitenlinien ignorieren", sagte Alexander Scurlock, Fondsmanager des Fidelity Funds - European Growth Fund (ISIN LU0048578792). "Einstiegschancen ergeben sich insbesondere, da Einzeltitel über alle Branchen hinweg von den unvorhersehbaren Marktbewegungen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Zeitpunkt erscheint ideal für Stockpicker, die sich auf die langfristigen Fundamentaldaten der Unternehmen und die tatsächlichen Wachstumstreiber statt auf kurzfristige Trends fokussieren."

In kleineren Fondsmärkten widersetzten sich die Anleger dem europaweiten Trend, den die fünf wichtigsten Märkte vorgaben. Sie verschmähten zwar ebenfalls ihre eigenen Märkte, setzten aber gezielt auf andere Aktienanlagen. Am abenteuerlustigsten zeigten sich die Niederländer. Sie investierten fast ein Viertel des in den zehn beliebtesten Fondskategorien neu angelegten Geldes in russische Aktienfonds. Zudem kauften sie verstärkt Fonds aus verschiedenen Dachfondskategorien. Die Portugiesen verkauften Geldmarktfonds und setzten stattdessen auf Garantie- und Dachfonds sowie auf Themenfonds mit den Schwerpunkten Klimawandel oder erneuerbare Energien. Voll auf langfristige Renditechancen richteten sich die Schweden aus. Sie investierten mehr als die Hälfte der für die Top-10-Kategorien bestimmten Nettomittelzuflüsse in Aktienfonds.

In den bedeutendsten Fondsmärkten war die Nachfrage nach Geldmarktfonds zuletzt besonders groß: 85 Prozent der Nettomittel-Zuflüsse in die zehn absatzstärksten Fondskategorien entfielen in Europa auf diese konservativen Fondsprodukte. Hauptverantwortlich diese Entwicklung waren institutionelle Investoren, die kurzfristig auf aktuelle Marktentwicklungen reagierten.    

Zu- und Abflüsse verschiedener Fondskategorien  

Europa  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt US-Dollar 39,8%
Geldmarkt Euro 34,3%
Geldmarkt Brit. Pfund 9,5%
Rohstoffe 4,9%
Renten globale Währungen 2,4%
Aktien Emerging Markets 2,3%
Aktien Russland 2,0%
Geldmarkt Norwegische Krone 1,9%
Unternehmensanleihen Brit. Pfund Investment Grade 1,6%
Aktien Branchen & Themen 1,3%
Top-10 Abflüss

Aktien Asien Pazifik ex Japan

4,8%
Renten flexibel 5,0%
Mischfonds ausgeglichen 5,3%
Aktien Japan 5,9%
Mischfonds konservativ 6,3%
Aktien Europa Small / Mid Cap 6,5%
Wandel- und Optionsanleihen 6,7%
Renten Euro 10,6%
Geldmarkt dynamisch 20,4%
Aktien Europa 28,6%

Deutschland  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt Euro 50,7%
Renten globale Währungen 13,6%
Renten Euro Kurzläufer 10,2%
Immobilien 5,5%
Aktien Emerging Markets 4,6%
Mischfonds ausgeglichen 3,6%
Rohstoffe 3,6%
Aktien Euroland 2,9%
Aktien Branchen & Themen 2,8%
Garantiefonds 2,7%
Top-10 Abflüsse  
Spezialitätenfonds 5,4%
Aktien Gesundheitswesen 5,8%
Mischfonds konservativ 6,6%
Aktien Welt 6,7%
Aktien Europa Small / Mid Caps 6,8%
Renten europäische Währungen 7,4%
Renten Euro 10,1%
Wandel- und Optionsanleihen 10,6%
Aktien Deutschland 13,0%
Renten flexibel 27,6%

Großbritannien  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt Britisches Pfund 40,0%
Spezialitätenfonds 12,1%
Unternehmensanleihen Brit. Pfund Investment Grade 11,7%
Aktien Welt 9,0%
Mischfonds ausgeglichen 5,7%
Renten globale Währungen 5,0%
Aktien Nordamerika 4,8%
Aktien Asien Pazifik inkl. Japan 4,4%
Asset Allocation 4,0%
Aktien Rohstoffe & Energie 3,4%
Top-10 Abflüsse  
Aktien Asien Pazifik ex Japan 2,2%
Aktien Korea 2,2%
Aktien Mittel- und Osteuropa 2,9%
Renten Euro 4,0%
Aktien Japan 5,0%
Aktien Europa Small / Mid Caps 6,3%
Aktien Europa 13,7%
Aktien Großbritannien Small / Mid Caps 18,9%
Immobilien 21,8%
Aktien Großbritannien 22,9%
   

Frankreich  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt Euro 79,0%
Unternehmensanleihen Euro Investment Grade 5,0%
Garantiefonds 4,0%
Aktien Gold 3,8%
Garantiefonds 3,2%
Aktien Welt 2,2%
Aktien Indien 0,9%
Aktien Mittel- und Osteuropa 0,8%
Aktien Nordamerika 0,7%
Aktien Soziale Nachhaltigkeit 0,3%
Top-10 Abflüsse  
Renten globale Währungen 2,4%
Aktien Frankreich Small / Mid Caps 2,5%
Aktien Europa 3,1%
Aktien Europa Small / Mid Caps 3,1%
Renten Emerging Markets 3,2%
Wandel- und Optionsanleihen 3,5%
Renten Euro Kurzläufer 4,3%
Renten Euro 5,3%
Aktien Frankreich 15,7%
Geldmarkt dynamisch 56,9%
   

Italien  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt Euro 66,7%
Derivate 9,2%
Renten Euro Welt 8,1%
Garantiefonds 7,0%
Unternehmensanleihen US-Dollar Investment Grade 2,3%
Ohne Kategorisierung 1,5%
Aktien Großbritannien 1,3%
Rohstoffe 1,2%
Lebenszyklusfonds Euroland 1,2%
Aktien Deutschland 0,9%
Top-10 Abflüsse  
Aktien Euroland 5,8%
Aktien Nordamerika 6,1%
Unternehmensanleihen europäische Währungen hochverzinslich 7,1%
Aktien Italien 7,4%
Mischfonds konservativ 8,1%
Mischfonds ausgeglichen 8,6%
Renten europäische Währungen 9,8%
Renten Euro 11,6%
Asset Allocation 13,7%
Aktien Europa 21,9%
   

Spanien  

Fondskategorie Netto-Mittelaufkommen
Top-10 Zuflüsse (Anteil an den Top Ten in %)
Geldmarkt Euro 68,3%
Renten Euro 10,0%
Renten globale Währungen 6,0%
Derivate 5,8%
Geldmarkt sonstige 2,7%
Geldmarkt dynamisch 1,2%
Unternehmensanleihen Euro Investment Grade 0,8%
Renten US-Dollar Kurzläufer 0,7%
Aktien Brasilien 0,3%
Renten Dollar gemischt 0,3%
Top-10 Abflüsse  
Renten Euro Kurzläufer 1,5%
Renten flexibel 1,9%
Aktien Welt 2,3%
Mischfonds dynamisch 3,5%
Mischfonds ausgeglichen 9,5%
Aktien Euroland 10,6%
Garantiefonds 13,7%
Mischfonds konservativ 14,3%
Aktien Europa 20,2%
Aktien Spanien 22,6%
Quelle: Feri FMI Ltd., Beobachtungszeitraum: Dezember 2007 - Februar 2008.



Herr Dr. Sinan Temelli
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0 61 73.5 09-38 71
Fax: 0 61 73.5 09-48 79
E-Mail: presse@fidelity.de

Fidelity Investment Services GmbH
Kastanienhöhe 1
61476 Kronberg im Taunus
www.fidelity.de

FIL Limited ist ein auf allen bedeutenden Finanzmärkten aktives Fondsmanagement-Unternehmen und verwaltet ein Fondsvermögen von 208,5 Milliarden Euro (Stand 31.12.2007). Die mehr als 1.000 Fondsmanager und Analysten von Fidelity bilden das größte Investment-Expertenteam der Welt. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die hohe Qualität der Investmentprodukte und -dienstleistungen, die FIL Limited privaten und institutionellen Anlegern anbietet. Die deutschen Niederlassungen Fidelity Investment Services GmbH, Fidelity Investments International - Niederlassung Frankfurt, Fidelity Investment Management GmbH und Fidelity Pensions Services GmbH, alle in Kronberg im Taunus, betreuen ein Fondsvermögen von 12,25 Milliarden Euro, vertreiben 104 Publikumsfonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner und beschäftigen 210 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2007). FIL Limited veröffentlicht ausschließlich produktbezogene sowie allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de