Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.06.2009
Werbung

Fitch stuft IFS Ratings der Nürnberger Versicherungsgesellschaften auf ’A’ herab

Fitch Ratings hat die Finanzstärkeratings (Insurer Financial Strength, IFS) der Nürnberger Lebensversicherung AG (NLV), Nürnberger Allgemeine Versicherung AG (NAV) und der Nürnberger Krankenversicherung AG (NKV) auf ’A’ von ’A+’ herabgestuft. Darüber hinaus hat Fitch auch das Emittentenausfallrating (Issuer Default Rating, IDR) der börsennotierten Holdinggesellschaft Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NB) auf ’BBB+’ von ’A’ sowie das Rating der nachrangigen Fremdkapitalemission in Höhe von EUR 100 Mio. auf ’BBB-’ (BBB minus) von ’BBB+’ herabgestuft. Der Ausblick wurde jeweils auf negativ von stabil geändert. Fitch verleiht den genannten Gesellschaften wieder das Finanzstärke-Siegel, welches nur an Versicherer mit starker Finanzkraft verliehen wird.

Die Herabstufungen reflektieren erhebliche Verluste und Wertminderungen in den Kapitalanlagen aufgrund der extremen Schwankungen an den internationalen Kapitalmärkten. Die Volatilitäten haben das Kapitalanlageportfolio des Konzerns 2008 deutlich beeinträchtigt und werden dies 2009 vermutlich weiter tun. Darüber hinaus beurteilt die Agentur die für 2008 berichtete Rentabilität im Schaden- und Unfallgeschäft als leicht schwach.

Die Stärken des Ratings sind die starke Kapitalposition der gesamten Nürnberger-Gruppe, das überdurchschnittliche Wachstum in der Lebensversicherung aufgrund einer starken Geschäftsposition und gut diversifizierter Vertriebskanäle, sowie die gute zugrunde liegende technische Rentabilität im Lebensgeschäft.

Die Kapitalausstattung des Konzerns war 2008 auf Basis einer faktorbasierten Beurteilung durch die Agentur stabil und stützend für das Rating. Die IFRS Eigenmittel reduzierten sich um moderate 5,2% auf EUR 606 Mio. Während ein weiterer Rückgang im ersten Quartal 2009 berichtet wurde, profitierte die Kapitalausstattung von einer reduzierten Aktienquote, welche den Bedarf an Risikokapital entsprechend verringert hat. Obgleich die Qualität der Kapitalanlagen insgesamt als gut beurteilt wird, ist der Anteil von strukturierten Produkten  über dem Durchschnitt. Diese Papiere hatten 2008 Abschreibungen zu verzeichnen. Das gesamte Schaden- und Unfallsegment berichtete 2008 eine Brutto Schaden- und Kostenquote von 97,3% (2007: 96,7%), während die Branche eine Quote von ca. 95% erreichte. Die Verschlechterung wurde hauptsächlich durch mehrere kleine und mittelgroße Hagelschäden im Verlaufe von 2008 hervorgerufen. Die Schaden- und Kostenquote des vorherigen Jahres war aufgrund der Belastungen aus dem Wintersturm Kyrill Anfang 2007 bereits höher als in normalen Jahren.    

2008 musste die Nürnberger Gruppe aufgrund der extremen Volatilitäten an den Kapitalmärkten EUR 477 Mio. (2007: EUR 90 Mio.) abschreiben. NLV nahm den § 341b HGB in Anspruch und vermied dadurch in der deutschen HGB Bilanzierung Abschreibungen. Das Kapitalanlageergebnis in der Lebensversicherung nach HGB war deutlich unter denjenigen der Wettbewerber.

NLV, mit ihrem hohen Anteil von freien Vermittlern, wird von Marktbeobachtern als innovativer Anbieter von fondsgebundenen und Berufsunfähigkeitsprodukten angesehen. Die relativ kleine NKV ist ein rentabler Krankenversicherer. NAV profitiert von einem besonderen  Vertriebskanal aufgrund der starken Beziehungen zu Autohäusern. Während die Agentur auch für 2009 trotz eines schwierigen Marktumfeldes ein überdurchschnittliches Wachstum im Lebensgeschäft erwartet, wird im Schaden- und Unfallgeschäft ein Beitragsrückgang erwartet, da NAV nicht beabsichtigt, sich am anhaltenden Preiskampf in der KfZ-Versicherung weiter zu beteiligen.

Während der Vorsteuergewinn der konsolidierten Nürnberger Gruppe 2008 auf EUR 24,5 Mio. deutlich zurückging (2007: EUR 147.6 Mio.), sank der Nachsteuergewinn (nach Minderheitenanteilen) ebenfalls deutlich auf EUR 34,4 Mio. von EUR 69,9 Mio. im Vorjahr. Die Nürnberger Gruppe erzielte 2008 gebuchte IFRS Bruttobeiträge in Höhe von EUR 3,2 Mrd. (2007: EUR 3,1 Mrd.). Das Lebenssegment mit der Hauptgesellschaft NLV erzielte gebuchte IFRS Bruttobeiträge in Höhe von EUR 2.222,2 Mio. (2007: EUR 2.135,5 Mio.), das Schaden- und Unfallversicherungssegment mit der NAV als Hauptgesellschaft erzielte gebuchte IFRS Bruttobeiträge von EUR 856.5 Mio. (2007: 835.8 Mio.) und der Krankenversicherer NKV erzielte gebuchte IFRS Bruttobeiträge von EUR 142.1 Mio. (2007: EUR 137.1 Mio.). Zum Jahresende 2008 hatte die Nürnberger Versicherungsgruppe einen Bestand von 7,7 Millionen Verträgen (2007: 7,8 Millionen).

Die bewerteten Unternehmen sind 100-prozentige Tochtergesellschaften der Holdinggesellschaft NB. NLV, NAV und NKV sind innerhalb des Nürnberger Konzerns voll integriert. Dies spiegelt sich in weitgehend einheitlicher Unternehmensführung, Markenauftritt und Kundenstamm sowie gemeinsam genutzten Vertriebswegen wieder. Fitch stuft die drei operativen Tochterunternehmen als Kerngesellschaften der Nürnberger Gruppe ein.




Herr Tim Ockenga

Tel.: 069 7680 76118
Fax:
E-Mail:


Herr Dr. Christoph Schmitt

Tel.: +49 (0)69 7680 76121
Fax:
E-Mail:

Fitch Ratings (Deutschland)
Junghofstraße 24
60311 Frankfurt/Main
http://www.fitchratings.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de