Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.04.2008
Werbung

GFKL gewohnt wachstumsstark

- Konzernumsatz legt um 17 Prozent zu, Vorsteuerergebnis um 21 Prozent - gute Konjunktur sorgt für deutliches Plus bei Leasingneugeschäft - Segment Inkasso betreut 12 Milliarden Euro Forderungsvolumen - erstmalig Ausschüttung einer Dividende geplant

Umsatz und Ergebnis

Die GFKL Financial Services AG steigerte im vergangenen Geschäftsjahr den Konzernumsatz um 17 Prozent von 1,03 Mrd. Euro auf 1,20 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis vor Steuern erhöhte sich dabei gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent von 26,5 Mio. Euro auf 32,0 Mio. Euro. Demgegenüber verminderte sich der Konzernjahresüberschuss nach Steuern um 21 Prozent von 21,9 Mio. Euro auf 17,4 Mio. Euro. Verantwortlich hierfür ist zum einen die zusätzliche steuerliche Mehrbelastung von rund 2 Mio. EUR auf die reguläre Steuer sowie zum anderen eine geringe Steuerbelastung im Vergleichsjahr 2006. Für das Jahr 2008 erwartet GFKL einen Rückgang der Steuerquote von 46 Prozent (2007) auf 32 bis 37 Prozent.  

Segmente
Das Leasingneugeschäft der GFKL-Gruppe legte 2007 sehr deutlich von 726,6 Mio. Euro auf 853,9 Mio. Euro zu. Dies entspricht einer Steigerungsrate von 18 Prozent. Getragen wurde die erfreuliche Entwicklung von einem nachhaltigen organischen Wachstum auf dem Inlandsmarkt und den Auslandsmärkten. Insgesamt entfielen auf die Auslandsmärkte bereits 39 Prozent des Neugeschäftsvolumens (Vj. 36 Prozent). Der Ergebnisbeitrag vor Steuern des Kreditsegments ist mit 13,0 Mio. Euro (Vj. 13,4 Mio. Euro) von dem anhaltenden Margendruck im Leasing belastet sowie vor allem von den Anlaufkosten für den Aufbau des Factoringgeschäftes, die sich 2007 auf rund 1,4 Mio. Euro beliefen.  

Die hohe Nachfrage nach professionellen Inkassodienstleistungen war im Geschäftsjahr 2007 ungebrochen. Als viertgrößter Inkassoanbieter im deutschen Markt profitierte die GFKL-Gruppe davon sowohl im Banking- als auch im Non-Banking-Segment. Das Volumen der in Bearbeitung genommenen notleidenden Kredite (Banking Segment) belief sich zum Bilanzstichtag auf 11,3 Mrd. Euro (Vj. 7,5 Mrd. Euro). Im Non-Banking-Segment betreute die GFKL-Gruppe zum 31. Dezember 2007 Forderungen aus Handel, Handwerk und Industrie im Volumen von 695,0 Mio. Euro (Vj. 500,3 Mio. Euro). Der Umsatz des Inkassosegments verdoppelte sich fast  von 59,0 Mio. Euro auf 114,3 Mio. Euro. Die Steigerung geht dabei zu annähernd gleichen Teilen auf organisches Wachstum und Akquisitionseffekte zurück. Das Ergebnis vor Steuern des Geschäftsbereiches Inkasso stieg signifikant von 16,4 Mio. Euro auf 27,2 Mio. Euro.  

Das Softwaregeschäft baute die GFKL-Gruppe im vergangenen Jahr mit der Übernahme der ID Innovative Datenverarbeitung GmbH (ID) wesentlich aus. Mit dem Ziel, Synergien zu schaffen und Kunden integrierte Lösungen für den gesamten Versicherungsprozess anbieten zu können, führte GFKL im September 2007 die in der Gruppe bestehende Software- und Beratungskompetenz für die Assekuranz in der Tochtergesellschaft GENEVA-ID GmbH zusammen. Aufgrund der Akquisition der ID sind der Umsatzwert mit 30,9 Mio. Euro (Vj. 20,2, Mio. Euro) und das Vorsteuerergebnis (5,8 Mio. Euro; Vj. 1,6 Mio. Euro) des Softwaresegments mit den Vorjahreswerten nur bedingt vergleichbar.

Im Geschäftsbereich Systeme gelang es der Tochtergesellschaft ADA - Das SystemHaus GmbH im Jahr 2007, über 50 neue, zum Teil umsatzstarke Kunden zu gewinnen und damit eine gute Basis für weiteres Wachstum 2008 zu legen. Im Geschäftsjahr 2007 verminderten sich Umsatz (146,3 Mio. Euro) und Vorsteuerergebnis (2,6 Mio. Euro) des Segments gegenüber den Vorjahreswerten (152,3 Mio. Euro / 3,4 Mio. Euro). Hierbei sind allerdings positive Einmaleffekte von 2,0 Mio. Euro (2006) und 1,2 Mio. Euro (2007) zu berücksichtigen. Bereinigt um diese Effekte blieb das Ergebnis vor Steuern auf Vorjahresniveau.  

Bilanz
Der GFKL-Konzern wies zum 31. Dezember 2007 eine Bilanzsumme von 1.277,2 Mio. Euro (Vj. 972,2 Mio. Euro) aus. Bei einem Konzerneigenkapital von 162,0 Mio. Euro (Vj. 147,3 Mio. Euro) ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 12,7 Prozent (Vj. 15,2 Prozent).  

Dividende
Auf der kommenden Hauptversammlung wird GFKL erstmalig den Aktionären der Gesellschaft die Ausschüttung einer Dividende vorschlagen. Die Höhe wird sich auf 0,10 Euro belaufen. Damit möchte das Unternehmen den Startschuss geben für eine kontinuierliche Dividendenpolitik.  

Ausblick
Aufgrund ihres ausgewogenen Geschäftsmodells rechnet die GFKL-Gruppe trotz der allgemeinen Unsicherheit über die weitere konjunkturelle Entwicklung für das Jahr 2008 mit einer Fortsetzung ihres Wachstumskurses. Es bleibt auch 2008 das Ziel, die Wettbewerbsposition in bereits erschlossenen Märkten auszubauen und die etablierten Geschäftsfelder kontinuierlich auf neue Märkte auszudehnen. 

Im Geschäftsjahr 2008 strebt GFKL eine Umsatzsteigerung von rund 20 Prozent und eine Erhöhung des Vorsteuerergebnisses (EBT) von ebenfalls rund 20 Prozent an.  

Dr. Peter Jänsch, Vorstandsvorsitzender der GFKL Financial Services AG, zum Ausblick 2008: "Unser Ziel ist es, in den kommenden Jahren die Marge kontinuierlich zu erhöhen. Wir setzen hierfür insbesondere auf das Wachstumspotenzial im margenstarken Inkassosegment. Dabei schließen wir auch, unabhängig von einem späteren Börsengang, kurzfristige Kapitalmaßnahmen nicht aus, um zusätzliche Investitionskraft zu erhalten. GFKL wird so auch 2008 seinen erfolgreichen Weg fortsetzen."



Frau Katrin Schwarz
Leiterin Konzernkommunikation und Investor Relations
Tel.: +49 (0)201/102-1192
Fax: +49 (0)201/102-1102-462
E-Mail: katrin.schwarz@gfkl.com

GFKL Financial Services AG
Limbecker Platz 1
45127 Essen
www.gfkl.com

Über die GFKL Financial Services AG
GFKL ist ein wachstumsstarker Finanzdienstleister für Leasing und Inkasso. Die Geschäftsbereiche Software und Systeme runden das Leistungsspektrum technologisch ab. GFKL ist so in der Lage, Kunden in jeder Phase des Geschäftsprozesses bei der Investitionsfinanzierung, Prozessorganisation und Liquiditätssicherung zu unterstützen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de