Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.08.2008
Werbung

Gasversorger läuten „heißen Herbst“ ein – drastische Preissteigerungen bis zu 29 Prozent bei 231 Anbietern

- Gaspreiserhöhungen bis zu 29 Prozent bei 231 Grundversorgern allein in den kommenden zwei Monaten - Seit Juni Preissteigerungen bei über 460 Versorgern um durchschnittlich 197 Euro

Berlin, August 2008 – Millionen Verbrauchern in Deutschland steht bei den Gaspreisen in den kommenden Monaten ein „heißer Herbst“ bevor. Nach Ermittlungen des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de (www.toptarif.de) kommt es im September und im Oktober zu Erhöhungen bis zu 29 Prozent bei 231 Grundversorgern.

Durchschnittlich klettern die Gaspreise bei den jeweiligen Versorgen um etwa 16,3 Prozent Prozent. Für den kommenden Monat haben bereits mehr als 26 Unternehmen Preissteigerungen jenseits der 20 Prozentmarke angekündigt. Im Oktober sind es nach aktuellem Stand 20 Anbieter

„Die Preissprünge bei über 460 Versorgern seit Beginn des Sommers sind so hoch wie noch nie“, erklärt Tarifexperte Thorsten Bohg vom unabhängigen Verbraucherportal toptarif.de (www.toptarif.de). Allein seit Beginn des Jahres ist Gas für Familien in Deutschland um durchschnittlich 11,2 Prozent teurer geworden.“

Gerade Verbraucher in Rostock sind besonders von den Preissteigerungen betroffen. Hier müssen sich Familien mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh auf Mehrkosten von 416 Euro im Jahr einstellen. Bei weiteren 36 Grundversorgern, insbesondere im Ruhrgebiet und in Süddeutschland, sind Preissprünge von mehr als 300 Euro pro Jahr angekündigt.

„Bedingt durch die Zeitverzögerung bei der Ölpreisbindung des Gases erwarten wir den Höhepunkt dieser Preisschübe in den Wintermonaten“, so Bohg weiter. „Es ist gut möglich, dass zahlreiche Grundversorger, die im Sommer ihre Preise massiv angezogen haben, zum Jahreswechsel weitere Erhöhungen planen. Erst zum kommenden Frühjahr hin könnte sich die Lage wieder etwas entspannen. Die einzige Möglichkeit für Verbraucher, dieser Preisspirale zu entgehen, ist der Wechsel des Gasanbieters. Durch die Wahl eines neuen Versorgers lässt sich mit Ersparnissen bis zu 600 Euro pro Jahr der Kostenexplosion schnell und unkompliziert ein Riegel vorschieben. Dies gilt vor allem, wenn auf Angebote mit Preisgarantien geachtet wird.“

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de) oder kostenlose Service-Hotlines wie 0800 - 10 30 499 können sich Verbraucher in nur wenigen Minuten über Alternativen informieren und kostenlos zu einem günstigeren Anbieter wechseln.



Frau Miriam Rupp
Tel.: +49.30.2576205-13
E-Mail: presse@toptarif.de

TopTarif Internet GmbH
Schönhauser Allee 6-7
10119 Berlin
http://www.toptarif.de/

toptarif.de ist das unabhängige Verbraucherportal der Verlagsgruppe von Georg von Holtzbrinck für alle gängigen Tarife in Deutschland. Es umfasst derzeit die Kategorien Strom, Gas, DSL, Geldanlagen, sowie Versicherungen für KFZ, Rechtsschutz, Hausrat, Wohngebäude, Privathaftpflicht, Tierhalterhaftpflicht und wird ständig erweitert und aktualisiert. Der Verbraucher kann dadurch mit minimalem Aufwand kostenlos prüfen, ob es für ihn günstigere Tarife gibt, und gegebenenfalls über www.toptarif.de gleich wechseln. Der komplette Wechselservice ist für den Verbraucher komplett kostenfrei und der Kunde erhält über toptarif.de in jedem Fall die Original-Konditionen des Anbieters, in Einzelfällen sogar zusätzliche, beim Anbieter selbst nicht erhältliche Boni und Ermäßigungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de