Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.01.2008
Werbung

Generika immer preiswerter

Der Preisunterschied zwischen Generika und patentfreien Erstanbieterprodukten ist  so hoch wie noch nie. Im Oktober 2007 kostete ein patentfreies Erstanbieterprodukt ab Werkstor im Durchschnitt 22,39 Euro. Das sind 6,51 Euro (41 Prozent) mehr als im Oktober 2006. Gleichzeitig verbilligte sich der Herstellerabgabepreis von Generika  um 14,1 Prozent auf durchschnittlich 9,06 Euro. Patentfreie Erstanbieterprodukte waren also im Schnitt 13,33 Euro teurer als Generika.

Generikahersteller verlangen für ihre Produkte damit nicht einmal die Hälfte des Preises, den forschende Arzneimittelhersteller für patentfreie Arzneimittel fordern.  Und das, obwohl Generika dieselbe Menge desselben Wirkstoffs enthalten und in derselben Darreichungsform angeboten werden wie die patentfreien Erstanbieterprodukte. Auch die pharmazeutische Qualität von Generika steht der der patentfreien Erstanbieterprodukte in nichts nach.

Der Preisunterschied zwischen patentfreien Erstanbieterprodukten und Generika  ist in Wirklichkeit aber noch höher als 13,33 Euro. Denn diese Zahl  spiegelt (nur) die Differenz der Listenpreise wider. Die Listenpreise bilden die Marktrealität indes nicht mehr zutreffend ab: Für mehr als 20.000 Arzneimittel kassieren die Generikahersteller nämlich nicht mehr den Listenpreis, sondern deutlich niedrigere Preise, weil sie den Krankenkasse Rabatte eingeräumt haben.

Wegen der Preissenkungen der Hersteller und der verstärkten Verordnung von Generika haben die Krankenkassen bis zum Oktober 2007 über 6 Milliarden Euro eingespart. Das ist ein neuer Rekord. Dennoch sind ihre Arzneimittelausgaben bis Oktober 2007 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 8,5 Prozent gewachsen. Neben der Erhöhung der Mehrwertsteuer und der politisch gewollten forcierten Abgabe von Impfstoffen beruht dieser Ausgabenanstieg  ausschließlich auf der Preispolitik der forschenden Arzneimittelhersteller.

Denn nicht nur die patentfreien Erstanbieterprodukte wurden 2007 teurer. Auch der   Herstellerabgabepreis patentgeschützter Arzneimittel stieg bis zum Oktober 2007 im Mittel um 3,94 Euro (7,1 Prozent). Ab Werkstor kostete ein solches Produkt im Oktober 2007 58,49 Euro.



Herr Hermann Hofmann
Erster Geschäftsführer
Tel.: +49 (0)30 - 2092 4131
E-Mail: info@progenerika.de

Pro Generika e.V.
Unter den Linden 21
10117 Berlin
www.progenerika.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de