Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 30.04.2010
Werbung

Gerling Rendite Fonds

Seit 40 Jahren in der Erfolgsspur. Der Rentenfonds erzielte seit Auflage einen Wertzuwachs von fast 1.500 Prozent, umgerechnet mehr als 7 Prozent im Jahresschnitt.

Einer der ältesten und erfolgreichsten Rentenfonds in Deutschland feierte in diesen Tagen einen runden Geburtstag. Denn im April 1970 wurde der „Gerling Rendite Fonds“ aufgelegt. In den zurückliegenden 40 Jahren erreichte der ausschließlich in verzinsliche Euro­Wertpapiere (früher D-Mark) investierende Fonds einen Wertzuwachs von nahezu 1.500 Pro­zent. Dies entspricht einer durchschnittlichen Rendite von mehr als 7 Prozent pro Jahr. „Der Fonds hat nicht nur die jüngste Krise erfolgreich gemeistert, sondern auch die teils sehr schwierigen Kapitalmarktphasen in den vergangenen vier Jahrzehnten“, sagt Manfred Köber­lein, Geschäftsführer der Kölner Fondsgesellschaft AmpegaGerling Investment.

Krisen und große Herausforderungen für Investoren rund um den Globus hat es in den vergangenen 40 Jahren einige gegeben. So sah sich das Fondsmanagement im Jahr 1973, also nur drei Jahre nach Auflage des Fonds, konfrontiert mit dem Ende von „Bretton Woods“. Die Jahre 1974 und 1975 waren geprägt von einer nachhaltigen Wirtschaftskrise. Bei vielen Investoren noch in Erinnerung sind der Börsencrash an der Wall Street im Jahr 1987 und die Mexiko-Krise Mitte der 1990er Jahre. Das Platzen der Internet-Blase zu Be­ginn des neuen Jahrtausends bedeutete für Investoren eine bis dato einmalige Zerreißpro­be.

Derzeit erleben wir, dass die Weltwirtschaft nach der Finanzmarktkrise 2008 und der sich anschließenden tiefen Rezession allmählich wieder Fahrt aufnimmt. Auch der Gerling Ren­dite Fonds war von dieser bisher schwersten Krise betroffen, doch hat er sich in sehr kurzer Zeit vollständig erholt und stand nach kaum 12 Monaten besser da als jemals zuvor. Das von zahlreichen Unsicherheiten und Herausforderungen geprägte Jahr 2009 schloss das rund 600 Millionen Euro starke Flaggschiff des Kölner Investmenthauses mit einem Wert­zuwachs von 12,39 Prozent ab.

Ein Grund für die sowohl relative als auch absolut sehr gute Performance ist das aktive Management und die rechtzeitige Diversifizierung des Portfolios. „Schon früh und deshalb bei günstigen Börsenkursen haben wir in Unternehmensanleihen guter Emittenten inves­tiert. Die Reduzierung der Risikoaufschläge bei diesen Titeln gegenüber der Bewertung in 2008 lieferte im vergangenen Jahr einen deutlich positiven Beitrag zur überdurchschnittli­chen Wertentwicklung des Fonds“, erläutert Christophe Frisch, Abteilungsleiter Investment Strategie & Fondsmanagement Renten.

Wie verlässlich die Qualitäten des Gerling Rendite Fonds seit vier Jahrzehnten sind, zeigt die historische Wertentwicklung. Mit einer Rendite von 1485 Prozent (Stichtag: 31.3.2010) seit Fondsauflage, schnitt der Rentenfonds sogar besser ab als der deutsche Aktien-Index DAX 30. Dieser erreichte seit 1. April 1970 bis Ende März 2010 eine Performance von 1072 Prozent bei deutlich größeren Schwankungen.

Das zeigt: Es gab Höhen und Tiefen, doch mit Recht kann sich der Fonds als „krisenresistent« bezeichnen und steht auch heute für Solidität, Stabilität und Ertragsstärke. Anleger, die investiert blieben, wurden und werden belohnt. Besonders können sich Anleger freuen, die seit vier Jahrzehnten mit Sparplänen in den „Gerling Rendite Fonds« investieren. Denn wer in diesen 40 Jahren Monat für Monat 50 Euro im Fonds anlegte, insgesamt 24.000 Euro, konnte am 31. März 2010 über ein Gesamtvermögen von rund 106.000 Euro verfügen. Und auch in der jetzigen Situation ist der Gerling Rendite ein ausgezeichneter Baustein für die private Altersvorsorge.

Ausblick:

Das Fondsmanagement setzt im Sinne einer aktiven Risikosteuerung zwei Investitions­schwerpunkte: Zum einen wird mit einer aktiven Zins- und Laufzeitensteuerung die durch­schnittliche Restlaufzeit der Titel auf 3 bis 7 Jahre reduziert. So wird das Portfolio auf mögli­che Zinsänderungen vorbereitet. Die zweite Strategie ist die Segment- und Titelauswahl. Aktuell wird der Anteil der Staatsanleihen zugunsten von europäischen Unternehmensan­leihen reduziert. Dabei liegt der Fokus auf Titeln mit fixem Kupon, da sie das beste Chance-Risikoverhältnis aufweisen. Bei der Auswahl von Unternehmenstiteln gelten besondere Qua­litätsanforderungen, um Ausfallwahrscheinlichkeiten zu begrenzen.

Wir sind vom Potenzial des Gerling Rendite Fonds überzeugt«, sagt Manfred Köberlein, Geschäftsführer AmpegaGerling Investment. „Für den Privatanleger ist in Zeiten sich schnell ändernder Märkte ein aktives Management wichtig, gerade im Fixed Income Bereich.

Fondsdaten

!S!N                                  DE0008481052

Volumen                           586,48 Mio. Euro

Verwaltungsvergütung         0,45 % p.a.

TER                                  0,64 %



Herr Klaus Schumacher
Tel.: +49 (221) 790 799 - 624
E-Mail: presse@ampegaGerling.de

AmpegaGerling Investment GmbH
Charles-de-Gaulle-Platz 1
50679 Köln
Deutschland
www.ampegaGerling.de

Über AmpegaGerling

Die AmpegaGerling Investment GmbH ist ein Unternehmen der Talanx, des drittgrößten Versicherungskonzerns Deutschlands. Zur Gruppe gehören u. a. die Marken Hannover Rück, HDI-Gerling, neue leben, PB Versicherungen und Targo Versicherungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de