Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.02.2008
Werbung

Geschäftszahlen von Clearstream für Januar 2008

Neue statistische Berechnungsmethoden für die Kerngeschäftszahlen

Im Januar wurden 2,91 Mio. internationale Transaktionen abgewickelt, dies entspricht einem leichten Verlust von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2007: 2,95 Mio.). Bei 64 Prozent dieser Transaktionen handelte es sich um Over-The-Counter-Transaktionen (OTC), 36 Prozent waren Börsentransaktionen.

Inländische Abwicklungstransaktionen in Deutschland beliefen sich auf 8,45 Mio. gegenüber 7,21 Mio. im Vorjahresmonat was einem Anstieg von 17 Prozent entspricht. Von diesen Transaktionen waren 69 Prozent Börsengeschäfte und 31 Prozent OTC-Transaktionen.

Der Wert des im Kundenauftrag verwahrten Vermögens stieg auf EUR 10,5 Bio.; dies entspricht einem Anstieg um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2007: EUR 9,9 Bio.). Der Wert der von Clearstream im Rahmen des internationalen Geschäfts verwahrten Wertpapiere erhöhte sich von EUR 4,5 Bio. um 9 Prozent auf EUR 4,9 Bio. Für den Inlandsmarkt Deutschland stiegen die verwahrten Wertpapiere um 4 Prozent von EUR 5,4 Bio. auf EUR 5,6 Bio.

Im Bereich Global Securities Financing Services stiegen die durchschnittlichen monatlichen Außenstände auf EUR 370,44 Mrd. Insgesamt wurde im Servicegeschäft, das die Bereiche Tripartite Repo, Wertpapierleihe und Collateral Management umfasst, ein Anstieg von über 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Januar 2007: EUR 300,16 Mrd.) verzeichnet.

Im Bereich Investmentfonds-Services bearbeitete Clearstream Banking 619,052 Transaktionen (Januar 2007: 597,954), was einem Anstieg von 4 Prozent entspricht.

Seit Januar 2008 arbeitet Clearstream mit neuen statistischen Berichtsverfahren für das verwahrte Vermögen und die Anzahl der abgewickelten Transaktionen. Die Vorteile dieser neuen Methoden sind ein höherer Grad an Übereinstimmung von Geschäftszahlen und ausgewiesenen Ertragszahlen, verbesserte Transparenz, Angleichung an die Marktpraxis und schnellere Verfügbarkeit der Monatszahlen.

Nach der neuen Methode wird für das verwahrte Vermögen an festverzinslichen Wertpapieren der Nennwert zugrunde gelegt. Bisher wurde mit Zahlen auf Marktwertbasis gearbeitet. Für alle anderen Wertpapiere wird das verwahrte Vermögen weiterhin auf Marktwertbasis angegeben.

Die Berichterstattung für Abwicklungstransaktionen wird an die aktuelle Rechnungsstellungspraxis angepasst: Die Grundlage bilden abrechenbare Transaktionen für internationale und nationale Märkte.

Die Vorjahreszahlen wurden gemäß den neuen Definitionen neu berechnet. Dies hat keine Auswirkungen auf den Ertragsausweis.

Die Investmentfonds-Services Zahlen werden nach der neuen statistischen Berechnungsmethode berechnet, was nicht den Bereich Global Securities Financing betrifft.



Tel.: +49 (0)69-211-11500
E-Mail: Media-Relations@deutsche-boerse.com

Deutsche Börse AG
Neue Börsenstr. 1
60485 Frankfurt/M.
www.deutsche-boerse.com

Download

802 - January business figures -D.pdf (6,2 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de