Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.03.2016
Werbung

Gestiegene Tarifverdienste und geänderte Lebenssituation: Zulagenkürzung bei Riesterrente vermeiden

Die tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen sind im Jahr 2015 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um durchschnittlich 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Steigendes Einkommen kann bei der Riesterrente zu einer Zulagenkürzung führen, erklären die uniVersa Versicherungen. Um die volle Zulage zu erhalten, müssen als Eigenbeitrag vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens abzüglich Zulagen einbezahlt werden, mindestens 60 Euro pro Jahr. Nur dann gibt es die volle Grundzulage von 154 Euro sowie für Kinder zwischen 185 und 300 Euro an Kinderzulage.

Riester-Check einmal pro Jahr

Ein idealer Zeitpunkt um seinen Vertrag zu prüfen ist, wenn der Riester-Jahreskontoauszug vom Anbieter und der Sozialversicherungsnachweis vom Arbeitgeber vorliegen. Beim Kontoauszug sollte vor allem das Datenblatt zum Antrag auf Zulage geprüft werden und Änderungen, beispielsweise bei Zulagenberechtigung, Steuerdaten, Zulagennummer oder Kindergeld, mitgeteilt werden. Auf der Änderungsmitteilung können auch neugeborene Kinder eingetragen sowie Entgelt aus Land- und Forstwirtschaft oder Entgeltersatzleistungen wie Krankengeld übermittelt werden.

Steuervorteil muss extra beantragt werden

Neben den staatlichen Zulagen fördert der Staat die Riesterrente auch mit Steuervorteilen über einen Sonderausgabenabzug von bis zu 2.100 Euro pro Jahr. Um die Steuerersparnis zu erhalten, müssen Riestersparer allerdings bei der Einkommensteuererklärung die Anlage AV ausfüllen und beifügen. Einen guten Anhaltspunkt über die staatliche Riester-Förderung bietet der Fördermittelrechner der uniVersa. Auf der Website www.ihre-geschenke-vom-staat.de kann er gestartet und berechnet werden, wie viel Zulagen einem zustehen und mit welchen zusätzlichen Steuerersparnissen man rechnen kann.

uniVersa Versicherungen
Sulzbacher Straße 1-7
90489 Nürnberg
Tel.: 0911 5307-1000
Fax: 0911 5307-1676
E-Mail: info@universa.de
Internet: http://www.universa.de

Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Herr Stefan Taschner
Pressesprecher
Tel.: 0911 5307-1698
E-Mail: presse@universa.de

Die uniVersa Versicherungsunternehmen sind eine Unternehmensgruppe mit langer Tradition und großer Erfahrung, deren Ursprünge auf das Jahr 1843 - dem Gründungsjahr der uniVersa Krankenversicherung a.G. als älteste private Krankenversicherung Deutschlands und 1857, dem Gründungsjahr der uniVersa Lebensversicherung a.G. - zurückgehen. Als moderner Finanzdienstleister ist die uniVersa heute auf die Rundum-Lösung von Versorgungsproblemen vornehmlich der privaten Haushalte sowie kleinerer und mittlerer Betriebe spezialisiert. Mehr als 9.000 Mitarbeiter und Vertriebspartner stehen bundesweit als kompetente Ansprechpartner den Kunden zur Verfügung.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de