Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.03.2008
Werbung

HCI Capital AG: Jahresüberschuss von 30,6 Mio. Euro

- Jahresergebnis unter Ausklammerung kurzfristig aufgetretener Sondereffekte erreicht - Fortschreitende Diversifikation mit innovativen Produktkonzepten - Strategische Ausrichtung schafft breite Basis für weiteres Wachstum - Dividendenvorschlag von 0,70 EUR

Hamburg, (März 2008) Die HCI Capital AG – ISIN DE000A0D9Y97 - das im SDAX notierte bankenunabhängige Emissionshaus für geschlossene Fonds und strukturierte Produkte, hat im Geschäftsjahr 2007 einen Konzernjahresüberschuss (IFRS) von 30,6 Mio. EUR erzielt (Vorjahr 39,5 Mio. EUR). Die Unterschreitung des Zielwertes von 35 Mio. EUR ist von kurzfristig aufgetretenen Sondereffekten, unter anderem im Steuerergebnis, beeinflusst, die sich erst im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2007 ergeben haben. Bereinigt um diese Effekte wurde der Zielwert erreicht.

Mit einem platzierten Eigenkapital von 810,6 Mio. EUR konnte die HCI Gruppe das Geschäftsjahr 2007 mit einer Rekordplatzierung abschließen. Dies entspricht einer Steigerung des Vertriebsergebnisses von 25,9 % im Vergleich zum Vorjahr. Das Unternehmen steigerte die Anzahl seiner Kunden binnen Jahresfrist von 87.700 um 16,2% auf 101.900 und konnte die Zahl der Vertriebspartner um 52% auf 1.586 erhöhen.

„Die HCI Gruppe hat sich und Ihren Vertriebspartnern mit der fortschreitenden Diversifizierung des Angebotes mittels innovativer Produkte ganz neue Anlegerschichten für weiteres Wachstum erschlossen“, so Wolfgang Essing, Vorsitzender des Vorstandes der HCI Capital AG. „Wir haben die interne Vertriebsstruktur neu ausgerichtet und die Dienstleistungsqualität für die Vertriebspartner spürbar verbessert. Damit hat das Unternehmen entscheidende Weichenstellungen vorgenommen, um das Wachstum in den dynamischen Märkten mittelfristig- und langfristig fortzusetzen“, so Essing weiter.

Auf der Ergebnisseite hat die strategische Veränderung des Produktangebotes der HCI Gruppe im vergangenen Jahr zu einer nennenswerten Verschiebung der Provisionsstrukturen geführt. Dabei haben sich die einmaligen Vertriebsprovisionen zu Gunsten regelmäßig wiederkehrender und damit nachhaltiger Treuhand, Service- und Managemententgelten verlagert, die sich in Teilen erst in den kommenden Jahren auswirken werden. Damit verbunden ist eine Verminderung der Umsatzerlöse im Berichtszeitraum von 145,6 Mio. EUR auf 137,3 Mio. EUR. Dies entspricht einem Rückgang von 5,7% zum Vorjahr. Der Anteil der wiederkehrenden Erträge gemessen an den Umsatzerlösen verbesserte sich von 20,6% auf 22,4%.

Das EBIT, also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, verringerte sich im Jahr 2007 um 21,1% von 51,1 Mio. EUR auf 40,3 Mio. EUR. Die Sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 13,2 Mio. EUR lagen unter dem Vorjahreswert von 21,3 Mio. EUR, der durch außergewöhnlich hohe Erträge aus der Vermittlung von Schiffen beeinflusst war.

Der Konzernjahresüberschuss von 30,6 Mio. EUR wurde von kurzfristig aufgetretenen Sondereffekten beeinflusst. Dazu zählen Steueraufwendungen im Zusammenhang mit einer Betriebsprüfung von rund 2,6 Mio. EUR, die sich erst im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2007 konkretisiert haben. Hinzu kommen Aufwendungen in Höhe von 1,8 Mio. EUR aus der bilanziellen Einbeziehung der HCI Real Estate Finance I GmbH & Co. KG, die aufgrund der fehlenden Vermarktbarkeit durch die Entwicklung der Immobilienmärkte in den USA im IFRS-Konzernabschluss zum 31. Dezember 2007 notwendig wurde. Bereinigt um diese Effekte wurde das Zielergebnis von 35 Mio. EUR erreicht.

Vorstand und Aufsichtsrat der HCI werden den Aktionären eine Dividende von 0,70 EUR je Aktie (Vorjahr 1,40 EUR je Aktie) vorschlagen. Dieser Dividendenvorschlag trägt dem Ziel des Vorstands Rechnung, sich in der Branche bietende Wachstumschancen auch vor dem Hintergrund deutlich veränderter Rahmenbedingungen an den Kapitalmärkten nutzen zu können.

Die Verwerfungen auf den internationalen Kapitalmärkten, ausgelöst durch die Subprime-Krise des US-amerikanischen Marktes für Privatimmobilien, haben die Rahmenbedingungen für die Konzeption geschlossener Beteiligungsmodelle und strukturierter Produkte erschwert.

In diesem Zusammenhang sind für die gesamte Branche die Anforderungen der Banken an die Finanzierung von Fondsprojekten gestiegen.  

Ausblick

HCI wird Ihre Vertriebsstrukturen weiterentwickeln und um zusätzliche Vertriebskanäle erweitern, um den Erfolg auf eine noch breitere Basis zu stellen und das vorhandene Potenzial optimal auszuschöpfen.

Die HCI Capital AG hat sich für das Jahr 2008 das Ziel gesetzt, das Platzierungsergebnis um rund 10% auf etwa 880 Mio. EUR zu steigern.

Neben dem Ausbau des Produktfeldes der strukturierten Produkte wird das Unternehmen weitere neue Assetklassen für sich und seine Partner erschließen. So wird die HCI im Jahr 2008 erstmals einen geschlossenen Flugzeugfonds anbieten und mit dem HCI Deepsea Oil Explorer in ein ganz neues Marksegment vordringen.

Ein weiteres Ziel von HCI ist die Intensivierung des Geschäfts mit institutionellen und internationalen Investoren. Hier konzentriert sich das Unternehmen zunächst auf die Bereiche Schiff und Immobilien. Im Schiffssegment besteht nach der erfolgreichen Platzierung der HCI Hammonia Shipping AG weiteres Potenzial für kapitalmarktorientierte Investments in Schiffe.

Damit geht eine weitere Abkoppelung der Erträge von den platzierten Volumina einher. Die Einnahmenströme werden dadurch zwar kurzfristig reduziert, aber zugunsten wiederkehrender Erträge verstetigt.

 

Auf Basis dieser strategischen Ziele und unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Situation an den Finanzmärkten erwartet der Vorstand für 2008 einen Konzernjahresüberschuss von rund 33 Mio. EUR.

 

Ergebnis20072006Veränderung
Umsatzerlöse in Mio. EUR 137,3 145,6 -5,7%
Gesamtleistung in Mio. EUR 149,8 166,9 -9,8%
EBIT in Mio. EUR 40,3 51,1 -21,1%
EBT in Mio. EUR 40,8 55,2 -26,1%
Konzernüberschuss in Mio. EUR 30,6 39,5 -22,5%
EBIT-Marge in % 29,4 35,1 -5,7%-Pkt.
Ergebnis je Aktie in EUR* 1,27 1,64 -22,6%

*Auf Basis von 24 Mio. Stückaktien nach IPO



Bilanz20072006Veränderung
Bilanzsumme in Mio. EUR 239,9 227,1 5,6%
Eigenkapital in Mio. EUR 118,0 123,3 -4,3%
Eigenkapitalquote in % 49,2 54,3 -5,1%-Pkt.


Mitarbeiter20072006Veränderung
Durchschnittliche Mitarbeiterzahl 286 238 20,2%
Personalaufwand in Mio. EUR 28,0 23,2 17,2%
Personalaufwandsquote in % 20,4 16,4 4,0%-Pkt.

 



Herr Ingo Pfeil
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 88 88 1-236
E-Mail: ingo.pfeil@hci-capital.de

HCI Hanseatische
Capitalberatungsgesellschaft mbH
Bleichenbrücke 10
20354 Hamburg
www.hci.de

Über HCI:
Die HCI Gruppe wurde 1985 gegründet und konzipiert geschlossene Fonds und strukturierte Kapitalanlagen in den Bereichen Schiffe, Immobilien, Private Equity Dachfonds, Zweitmarktlebensversicherungen sowie Aufbaupläne. Mehr als 100.000 Kunden haben seitdem in 468 Emissionen und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 13,27 Mrd. Euro 5,2 Mrd. Euro Eigenkapital investiert (per 31.12.2007). Damit ist HCI eines der führenden bankenunabhängigen Emissionshäuser in Deutschland. Die HCI Capital AG ist seit Oktober 2005 börsennotiert. Seit dem 19. Dezember 2005 ist die Aktie der HCI im SDAX und seit 1. September 2006 auch im Hamburger Regionalindex HASPAX gelistet.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de