Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.05.2009
Werbung

HUK-COBURG trotz Finanzmarktkrise hochprofitabelHUK-COBURG trotz Finanzmarktkrise hochprofitabel

Ergebnis vor Steuern bei rund 444 Millionen Euro – Bestandsplus von 2,5 Prozent – Gesamtumsatz erreicht fast fünf Milliarden Euro

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe zeigt sich auch in der Finanzmarktkrise als hochprofitables Unternehmen. Trotz der daraus resultierenden Belastungen erreichte die Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2008 ein Ergebnis vor Steuern von 443,9 Millionen Euro. Nach Steuern verbleibt ein Überschuss von 247,7 Millionen Euro.
In allen wesentlichen Geschäftsfeldern konnte das Unternehmen 2008 seinen stabilen Wachstumskurs fortsetzen. Der Gesamtumsatz der Versicherungsgruppe inklusive der Sparbeträge der HUK-COBURG-Bausparkasse erhöhte sich um 1,2 Prozent auf 4,98 Milliarden Euro. Die Beitragseinnahmen stiegen um 1,3 Prozent auf 4,81 Milliarden Euro. Mit 7,0 Prozent erzielte einmal mehr die Krankenversicherung das größte Wachstum. Deren Beitragseinnahmen überschritten erstmals die Milliardengrenze.
Der Bestand erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 28,5 Millionen Verträge. Die Zahl der Mitglieder und Kunden erreichte 9,1 Millionen nach 8,8 Millionen ein Jahr zuvor.

Überdurchschnittlich erfolgreich war die HUK-COBURG auch in der Kfz-Versicherung, dem für die Gruppe weiterhin größten und wichtigsten Versicherungszweig. Sie erreichte im Geschäftsjahr 2008 mit knapp einer Million versicherter Fahrzeuge ihr zweitbestes Neugeschäft in der Konzerngeschichte. Die Zahl der Risiken und Verträge erhöhte sich um 2,4 Prozent oder rund 188.000 auf 7,9 Millionen. Bei einem Marktzuwachs von lediglich 0,9 Prozent bedeutet dies eine erfreuliche Steigerung des Marktanteils. Wesentlich dazu beigetragen hat die Online-Versicherung HUK24 der Gruppe. Ihr Bestand erhöhte sich im Geschäftsjahr um rund 25 Prozent auf über 850.000 Risiken. Damit ist die HUK24 Marktführer unter den Direktversicherern im Kfz-Bereich.

In der Kaskoversicherung wurde die Nachfrage insbesondere von der Tarifvariante Kasko SELECT getragen, der Kaskoversicherung mit Werkstattbindung der HUK-COBURG. Im Neugeschäft entscheidet sich jeder zweite Vollkasko-Kunde für diese Variante.

Trotz des zunehmenden Gewichts der niedrigeren Durchschnittsprämie bei Kasko SELECT schnitt die HUK-COBURG auch hinsichtlich der Beitragseinnahmen in der Kraftfahrtversicherung besser ab als der Markt. Das Unternehmen verzeichnete einen Rückgang um 1,3 Prozent auf 2.243,0 Millionen Euro, während marktweit die Beiträge um 2,0 Prozent und damit zum vierten Mal in Folge sanken.

Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen mit erfreulichem Wachstum

Sehr erfreulich entwickelte sich auch das Neugeschäft in den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen. Dazu trugen die bereits 2007 erfolgreich eingeführten Produktverbesserungen wesentlich bei. Die Zahl der Verträge stieg insgesamt um 2,5 Prozent auf 9,3 Millionen. Damit erzielte die HUK-COBURG Versicherungsgruppe in diesen Sparten wiederum deutlich bessere Ergebnisse als der Markt, der weitgehend stagnierte. Die höchsten Zuwachsraten verzeichnete die Wohngebäudeversicherung mit 4,5 Prozent, knapp dahinter die Hausratversicherung mit 3,5 Prozent und die Glasversicherung mit 2,8 Prozent.

Das Prämienplus in den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen belief sich auf 4,5 Prozent, die Beitragseinnahmen stiegen damit auf 549,7 Millionen. Euro.

Rechtsschutzversicherungen mit gutem Neugeschäft

Auch das gute Neugeschäft bei den Rechtsschutzversicherungen wurde durch die Einführung neuer Produkte begünstigt. Der Vertragsbestand blieb mit 1,69 Millionen Verträgen auf dem Niveau des Vorjahres. Der Markt verzeichnete hier ebenfalls keine Bestandszuwächse.

Die Beiträge lagen mit 197,4 (Vorjahr: 196,9) Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert.

Lebensversicherung: Hoher Neuzugang bei Rentenversicherungen wegen höchster Stufe der Riester-Förderung

In der Lebensversicherung war der Neuzugang im Bereich der Rentenversicherungen am höchsten. Sowohl beim laufenden Beitrag als auch bei den Stückzahlen erzielte die Unternehmensgruppe ein starkes Wachstum von 6,1 Prozent bzw. 9,3 Prozent. Einen großen Anteil daran hatte die Riester-Rente, die ihre höchste Stufe der Förderung erreichte.

Der Gesamtbestand in der Lebensversicherung ging im laufenden Beitrag um 0,2 Prozent auf 788,7 (Vorjahr: 790,0) Millionen Euro zurück. Die Zahl der Verträge sank von 1,027 Millionen auf 1,008 Millionen.

Die Beitragseinnahmen erhöhten sich um 0,3 Prozent auf 812,1 Millionen Euro.

Erfreuliches Bestands- und Beitragswachstum in der Krankenversicherung

Die Krankenversicherung war auch im Geschäftsjahr 2008 der wachstumsstärkste Versicherungszweig. Der Bestand in der Krankenversicherung der Gruppe (ohne Pflegepflichtversicherung und Besondere Versicherungsformen) stieg um 6,1 Prozent auf 4,0 Millionen Tarifversicherte bzw. um 6,8 Prozent auf 73,7 Millionen Euro Monatssollbeitrag. Die Zahl der Verträge in der Krankenversicherung erhöhte sich um 8,2 Prozent auf 1,8 Millionen. Inklusive der Pflegepflichtversicherung und der Besonderen Versicherungsformen belief sich das Wachstum 7,3 Prozent auf über 2,1 Millionen Verträge. Die Zahl der vollversicherten Personen stieg um 11.208 auf 386.552. Die Zunahme machte damit fast ein Viertel des Marktzuwachses aus, der 49.900 Vollversicherte betrug.

Mit einem Prämienplus von 7,0 Prozent auf 1.011,1 Millionen Euro lag die Krankenversicherung der HUK-COBURG erneut deutlich über dem Marktzuwachs, der lediglich eine Steigerung von 2,9 Prozent erreichte.

Bausparkasse mit stark gestiegenem Neugeschäft

Im Brutto-Neugeschäft der Bausparkasse wurden rund 26.000 Verträge mit einer Bausparsumme von 462,8 Millionen Euro neu abgeschlossen. Dies entspricht einem deutlich über den Branchenwerten liegenden Anstieg der Bausparsummen von 39,4 Prozent. Die Anzahl nahm sogar um 53,5 Prozent zu.

Die Bausparsumme des Bestandes erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Prozent auf 3.636,2 Millionen Euro. Die Zahl der Verträge blieb mit rund 221.000 fast unverändert.

Der Wert der unter den Kapitalanlagen bilanzierten Baudarlehen erhöhte sich spürbar um 10,4 Prozent auf 745,9 (Vorjahr: 675,5) Millionen Euro. Die Bauspareinlagen wuchsen um 3,1 Prozent auf 917,6 Millionen Euro.

Versicherungsleistungen wegen günstigem Schadenverlauf rückläufig

Die Leistungen für die Kunden nahmen im Jahr 2008 um 2,7 Prozent von 4.222,1 Millionen Euro auf 4.110,2 Millionen Euro ab. Dazu trug vor allem ein verbesserter Schadenverlauf in der Schaden-/Unfallversicherung bei, zudem wurden im Bereich der Personenversicherungen der Rückstellung für Beitragsrückerstattung als Folge der Finanzmarktkrise weniger Mittel zugeführt.

Ergebnis aus Kapitalanlagen durch Finanzmarktkrise belastet

Das Ergebnis aus Kapitalanlagen ging um 38,4 Prozent zurück und erreichte damit 544,2 Millionen Euro nach 882,8 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Dieser Rückgang ist maßgeblich von den negativen Auswirkungen der Finanzmarktkrise beeinflusst, denen sich die Gruppe trotz einer vorsichtigen und ausgewogenen Kapitalanlagepolitik nicht vollständig entziehen konnte.

Erfreuliches Konzernergebnis von 443,9 Millionen Euro

Trotz der heftigen Turbulenzen auf den Kapitalmärkten und trotz eines nachhaltig scharfen Preiswettbewerbs in der Autoversicherung konnte die HUK-COBURG Versicherungsgruppe wiederum ein erfreuliches Ergebnis vor Steuern von 443,9 (Vorjahr: 589) Millionen Euro ausweisen. Nach Steuern ergab sich ein Jahresüberschuss von 247,9 (Vorjahr: 333,6) Millionen Euro. Damit ist die Versicherungsgruppe auf künftige Herausforderungen sehr gut vorbereitet.

Mitarbeiterzahl bei rund 8.500

Das Unternehmen beschäftige zum Jahresende 8.463 Mitarbeiter. Das waren 50 mehr als ein Jahr zuvor. 4.625 hatten ihren Arbeitsplatz in Coburg, 3.354 an den Außenstellen und im Notrufzentrum der HUK-COBURG Assistance in Frankfurt, sowie 484 bei den Versicherern im Raum der Kirchen. Außerdem waren im Unternehmen noch 294 Auszubildende angestellt.

Hohes Bestandswachstum hält auch 2009 an

In den ersten Monaten 2009 setzte sich die erfreuliche Geschäftsentwicklung in der Kraftfahrtversicherung fort. Allein zum Jahreswechsel 2008/09 verzeichnete der Bestand einen Netto-Zuwachs von 180.000 versicherten Fahrzeugen. Dies ist eine erhebliche Steigerung von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die HUK24 legt weiter kräftig zu. Ihr Bestand hat sich bislang auf über 960.000 versicherte Fahrzeuge erhöht. Insgesamt wird bis zum Jahresende ein Bestand von rund 8,2 Millionen versicherten Fahrzeugen erwartet. Die Beitragseinnahmen in dieser Sparte dürften aufgrund des anhaltenden Preiswettbewerbs und des weiteren Vordringens der preisgünstigen Tarifvariante Kasko SELECT leicht zurückgehen.

Unverändert gute Aussichten sieht die HUK-COBURG Versicherungsgruppe auch bei den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen. Die Nachfrage in diesem Bereich zeigte sich in den ersten Monaten 2009 weiterhin lebhaft. Dies lässt erneut auf ein konstant hohes Bestands- und Beitragswachstum auf zumindest dem Niveau des Vorjahres hoffen.

In der Rechtsschutzversicherung erwartet die HUK-COBURG beim Bestand ein leichtes Wachstum, das sich dann auch in entsprechenden Beitragszuwächsen widerspiegeln sollte.

Einen wachsenden Beitrag zum Neugeschäft im Schaden-/Unfallbereich steuert der Vertriebsweg über die Postbank bei: Im ersten Quartal 2009 wurden bereits 30.000 Verträge akquiriert.

In der Lebensversicherung ist angesichts zahlreicher regulärer Abläufe von einem geringen Bestandsrückgang auszugehen. Dagegen rechnet die HUK-COBURG Versicherungsgruppe in der Krankenversicherung für das laufende Jahr trotz politischer Einschränkungen für den Zugang von Angestellten erneut mit einem stabilen Bestands- und Beitragswachstum, das wiederum deutlich über dem Branchendurchschnitt liegen sollte.

Insgesamt ist ein stabiler Gesamtumsatz von erneut rund fünf Milliarden Euro für 2009 realistisch. Zum Ergebnis sind wegen der anhaltenden Finanzmarktkrise keine konkreten Aussagen möglich. Falls sich die Rahmenbedingungen nicht erheblich verschlechtern, sollte ein weiterhin zufriedenstellender, wegen der Belastungen aus der anhaltenden Niedrigzinsphase auf den Kapitalanlagebereich im Vergleich zum Vorjahr allerdings etwas niedriger Jahresüberschuss möglich sein.  



Pressestelle
Herr Alois Schnitzer
Abteilungsdirektor; Leiter Pressestelle
Tel.: 09561 96-2080
Fax: 09561 96-3680
E-Mail: alois.schnitzer@huk-coburg.de

HUK-Coburg
Bahnhofsplatz
96444 Coburg
http://www.huk.de

Download

Referat Hoenen BPK.doc (91,65 kb)  Herunterladen
Geschäftsbericht Gesamtkonzern.pdf (1771,08 kb)  Herunterladen
Charts zur Bilanzpressekonferenz_2009.pdf (145,19 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de