Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.06.2008
Werbung

Hauptversammlung der Mannheimer AG Holding: Mannheimer mit schwierigem Geschäftsjahr 2007 zufrieden

- Überdurchschnittliches Beitragswachstum - Konzern-EGT von Sondereinflüssen belastet - Investitionen in weitere Modernisierung - Ungebremste Nachfrage nach Marken

Der Vorstand der Mannheimer AG Holding berichtete der ordentlichen Hauptversammlung heute über ein Geschäftsjahr 2007, das einerseits geprägt war von der Umsetzung elementarer Maßnahmen des ErtragsVerbesserungsProgramms, andererseits von veränderten wirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Zudem informierte er über die aktuelle Geschäftsentwicklung und die Perspektiven der Versicherungsgruppe.

Konzernergebnis

Der Mannheimer Konzern erzielte im Jahr 2007 – trotz planmäßiger Reduktion der Rückversicherung – ein überdurchschnittliches Beitragswachstum von 2,1 Prozent (Markt +0,8 Prozent). Aufgrund vielfältiger Sondereinflüsse erreichte der Konzern mit 4,5 Mio. Euro allerdings nicht das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit (EGT) des Vorjahres (6,9 Mio. Euro). Belastet wurde das EGT vor allem von der Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten. Darüber hinaus schlugen sich das Naturereignis "Kyrill" sowie veränderte wirtschaftliche und gesetzliche Anforderungen, wie die Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG), im Konzernergebnis nieder.

Dividendenvorschlag auch für 2007

Nachdem im Vorjahr erstmals nach fünf Jahren eine Dividende ausgeschüttet wurde, schlägt die Verwaltung der Hauptversammlung auch für 2007 eine Dividende vor. Je gewinnberechtigte Stückaktie sollen 4 (i.V. 8) Cent gezahlt werden, insgesamt 2,5 (i.V. 5,0) Mio. Euro. Der Jahresüberschuss der Mannheimer AG Holding beträgt 2,0 (i.V. 5,1) Mio. Euro.

ErtragsVerbesserungsProgramm

Die Mannheimer investierte 2007 in strukturelle und technische Neuerungen. Nach einem stringent geplanten ErtragsVerbesserungsProgramm realisiert die Mannheimer seit Herbst 2006 eine Reihe strategischer Projekte, die mittelfristig die Kostenstruktur verbessern und das Geschäftsmodell stärken sollen. Vorrangiges Ziel seien schnellere und kostengünstigere Arbeitsabläufe. Dazu etablierte die Mannheimer zum 1. Juli 2007 eine moderne Aufbauorganisation, dem Servicegedanken wurde hierbei höchste Priorität eingeräumt. Des Weiteren wurde ein IT-System namens "Mannheimer Tracking System" zur digitalisierten Dokumentation und Steuerung von Vorgängen entwickelt, mit dem grundsätzlich jeder Geschäftsfall elektronisch einsehbar werde. "Somit können wir Informationsflüsse im Unternehmen ebenso wie die Kommunikation mit Vertriebspartnern und Kunden erheblich beschleunigen und dem Kundenservice eine vollkommen neue Qualität geben," wie Helmut Posch, Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding, darlegte.

Seit Jahresmitte 2007 zeige außerdem ein zukunftsweisendes Arbeitszeitmodell Wirkung. Nach dem Modell, das eine Arbeitsplatzgarantie bis Ende 2012 beinhaltet, werden die wöchentliche Arbeitszeit und entsprechend das Gehalt aller Mitarbeiter erst jährlich stufenweise gesenkt und ab 1. Juli 2010 bis 2012 wieder erhöht. Auf diese Weise will die Mannheimer die Gehaltskosten nachhaltig senken und zugleich Arbeitsplätze und Wissensträger im Unternehmen halten. Posch hofft, dass die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region insbesondere von vielen heimischen Gewerbekunden insofern honoriert wird, als sie ihre Versicherungen bei dem Mannheimer Traditionsunternehmen platzieren.

Geschäftsentwicklung und Ausblick 2008

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 erreichte die Mannheimer Versicherung AG einen Anstieg der gebuchten Beiträge von 2,1 Prozent, obwohl aufgrund der VVG-Reform eine Zurückhaltung speziell im Maklermarkt zu spüren sei. Zweistellige Wachstumsraten von über 12 Prozent wurden bei den Markenprodukten PRIGOM für Golfclubs, LUMIT für Solaranlagen und HOSTIMA für Hotels verzeichnet. In der Kfz-Versicherung habe sich die Schadenquote leicht verschlechtert. Der Sturm "Emma" zu Beginn des Jahres habe die Mannheimer netto mit 1,9 Mio. Euro belastet. Für das gesamte Geschäftsjahr 2008 rechnet die Mannheimer Versicherung AG wieder mit einem über dem Marktdurchschnitt liegenden Beitragswachstum und mit einem stabilen EGT.

Bei der mamax Lebensversicherung AG liege das Neugeschäftsaufkommen per 31. Mai 2008 rund 20 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die Planungen sehen einen Beitragsanstieg bis Ende 2008 auf über 10 Mio. Euro vor.

Für den Konzern wird eine positive Beitrags- und Ergebnisentwicklung prognostiziert. Mit der Marken- und Zielgruppenstrategie sieht sich die Mannheimer nach wie vor gut positioniert. Nicht zuletzt habe das Unternehmen mit den strukturellen Verbesserungen eine gute Basis für eine erfolgreiche Zukunft gelegt, so Posch.



Herr Jürgen Wörner
Leiter Marketing
Tel.: 0621.457-4857
E-Mail: juergen.woerner@mannheimer.de

Mannheimer AG Holding
Augustaanalge 66
68165 Mannheim
http://www.mannheimer.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de