Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.06.2010
Werbung

Helfen Kippen gegen Kilos?

Viele Frauen wollen mit Nikotin schlank bleiben / BKK24 warnt vor ungesundem Mythos

Wer raucht neigt eher zur Gewichtszunahme als diejenigen, die noch nie eine Zigarette angefasst haben. Mit dieser Warnung richtet sich die BKK24 an Frauen, die Nikotin als Mittel zur Gewichtsregulierung einsetzen. Vor allem viele der unter 25-jährigen sind überzeugt, mit Tabak schlank bleiben oder sogar abnehmen zu können.

Obwohl sie das wollen versuchen aus dem umgekehrten Grund auch etwas ältere Frauen nach Erkenntnis der Krankenkasse erst gar nicht, mit dem Rauchen aufzuhören. "Die Angst vor zwei oder drei Kilo mehr ist die größte Hürde vor einem Entwöhnungskurs", sagt Vorstand Friedrich Schütte. Wer diese Befürchtungen hat, schreckt mitunter sogar vor dem mehrere hundert Euro teuren Erfolgsprogramm von Nichtraucher-Papst Allen Carr zurück, dass die BKK24 ihren Kunden spendiert.

Zwei Langzeitstudien haben unterdessen bewiesen, dass der Schlankmacher Nikotin eine Lüge ist. Unter 7.500 Testpersonen der spanischen Universität Navarra hatten diejenigen bei gleicher Ernährung die wenigsten Fettpölsterchen, die schon immer nikotinfrei waren. Und Forscher aus Cambridge gaben eine noch deutlichere Warnung heraus. Dort bescheinigte man Rauchern zwar den geringfügig günstigeren Body Mass Index, mit dem das Verhältnis von Körpergröße und Gewicht gemessen wird. Dafür saßen die Fettpölsterchen bei ihnen ausgerechnet an den Hüften, wo sie nicht nur optisch den größten Schaden anrichten. Der Taillenspeck gilt auch als Auslöser für Krebserkrankungen der inneren Organe.

"Dass rauchende Mädchen oder Frauen sich den Bikini grundsätzlich eine Nummer kleiner kaufen können, ist also ein Mythos", so Schütte. Statt der Traumfigur starten sie schon nach der vierten Zigarette eine Raucherkarriere, die 30 Jahre dauert, zehn Lebensjahre kostet und nach heutigen Preisen allein 40.000 Euro für Tabak verschlingt.

Doch wie steht es mit der Gewichtszunahme bei denjenigen, die mit dem Nikotin Schluss machen? Auch hier decken Langzeitstudien Unwahrheiten auf, die sich hartnäckig halten. Es stimmt zwar, dass der Körper bei gleicher Ernährung die nicht mehr für den Kampf gegen das Gift benötigte Energie zunächst in Fettzellen einlagert. Doch schon nach kurzer Zeit passiert das, was auch die weniger an bauchfreien Tops interessierten Wissenschaftler aus Cambridge jubeln lässt: Die Ex-Raucher unter ihren 20.000 Testpersonen bekamen nach Ende der Hormonumstellung zuallererst eine schlanke Taille!

Trotzdem vertrauen viele Raucherinnen diesen eindeutigen Beweisen nicht. Für sie will die BKK24 mit Hilfe der Wissenschaft Hemmschwellen abbauen. Sie hat auf Basis der Cambridge-Forschungen eine Kombination von Nikotinentwöhnung, Ernährungsumstellung und Bewegung entwickelt. Damit soll es auch in den ersten Monaten nach dem Aufhören sehr viel unwahrscheinlicher werden, dass man Kippen gegen kiloweisen Süßigkeiten und andere "Ersatzdrogen" tauscht. Das Programm nennt sich "14 Jahre länger leben" und berücksichtigt die individuelle Situation jedes Teilnehmers. Mehr Informationen über diesen anderen Weg zur letzten Zigarette, der übrigens noch sehr viel mehr für die Gesundheit leistet, gibt’s unter Telefon 05724 9710 oder im Internetportal www.bkk24.de.



Frau Sabine Schütte
Tel.: +49 (0)5724 971-223
Fax: +49 (0)5724 971-4223
E-Mail: sabine.schuette@bkk24.de

BKK24
Schiffbeker Weg 315
22043 Hamburg
www.bkk24.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de