Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.11.2007
Werbung

Herausforderungen für das Daten- Management

ITE entwickelt SAP Business Content für die integrierte Versicherungslösung auf Basis der Integrated Finance and Risk Architecture der SAP

Ulm/Köln (November 2007). Die ITE computence GmbH, ein auf SAP Lösungen im Finanzdienstleistungsbereich spezialisiertes Beratungshaus und SAP Special Expertise Partner, entwickelt Business Content für eine umfassende Solvency II-Reporting- Lösung für die Versicherungswirtschaft auf Basis der geplanten „SAP Insurance Analytics Plattform“. Sämtliche relevanten Daten für das Meldewesen, der internen sowie externen Rechnungslegung und Solvency II können mit der Lösung gesammelt, verdichtet, bewertet und analysiert werden.

Die neue europäische Eigenmittelausstattungsverordnung Solvency II wird die bisherigen Geschäftsmodelle der Versicherungswirtschaft stark verändern. Künftig beeinflussen die Risiken die Tarife viel stärker als bisher. Das Risiko-Management und damit verbunden die Eigenkapitalausstattung werden sich verändern müssen. „Solvency II soll den Schutz der Versicherungsnehmer verbessern, indem Versicherer aufgefordert werden, ihre Risiken tragfähiger abzusichern und sich dem globalen Wettbewerb zu stellen“, erklärt Christoph Bundschu, Geschäftführer der ITE computence GmbH aus Ulm.

„Für die Umsetzung von Solvency II mangelt es jedoch insbesondere an einem konsistenten Datenhaushalt als Input für entsprechende Modellberechnungen für Versicherungsprodukte sowie der damit verbundenen Risikobewertung“, erklärt Herr Dr. Pfeifer von SAP zuständig für die Versicherungsbranche. Gleichzeitig wird eine längere Datenhistorie und eine hinreichende Konsolidierung der Daten vorausgesetzt. Bei der Überprüfung des vorhandenen Datenmodells ist zudem dafür Sorge zu tragen, dass dieses in Bezug auf feststehende und zukünftige Auswertungsmöglichkeiten flexibel bleibt und die Reaktionszeit auf sich ändernde Anforderungen niedrig ist.

Eine übergreifende Reporting-Lösung, mit der sich die Richtlinien gemäß Solvency II umsetzen lassen, befindet sich bei SAP derzeit in der Planung, die Realisierung wird in Kooperation mit ITE erfolgen. Als zentrale Informationsdrehscheibe und Dateninstanz für Solvency II und IFRS (International Financial Reporting Standards) dient die SAP Insurance Analytics Platform. Die Architektur folgt einem Schichtenmodell. In dem sogenannten Source Data Layer werden alle relevanten Daten für das Meldewesen, die interne Rechnungslegung sowie externe Rechnungslegung im Rahmen von Solvency II und IFRS gesammelt. Die Umsetzung aktueller rechtliche Anforderungen sowie eine Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten und Reports sind in der Software bereits vorhanden.

Für die Gestaltung künftiger Versicherungsprodukte sind gängige mathematische Modelle in Form von Business Content vorgefertigt enthalten – eigene, firmenspezifische Modelle lassen sich nach den Bedürfnissen anpassen. Der Vorteil der integrierten Lösung: „Datenqualitäts- und Datenabstimmungsprobleme werden deutlich reduziert, denn alle Auswertungen setzen auf der gleichen Datenbasis auf“, erklärt Günter Perleberg, Senior Manager bei ITE. Zudem bietet die SAP Insurance Analytics Plattform Schnittstellen, über die sich Softwareprodukte von Drittherstellern, etwa für die Versicherungsmathematik und Modellierung, anbinden lassen.

„IT kann zum Wettbewerbsvorteil für die Versicherer werden, wenn man sie richtig betreibt“, ergänzt ITE-Geschäftsführer Herr Bundschu. Integrierte Systeme und Anwendungen auf Basis der SAP Insurance Analytics Platform schaffen nicht nur eine Transparenz nach innen, sondern bieten auch die Möglichkeit, Kunden sehr umfassend zu beraten. Das Kunden- Management und die Service-Ausrichtung würden damit verbessert.

Die Auslieferung des ersten Releases der Reporting-Lösung mit der Umsetzung der Aktivseite ist für Ende 2007 geplant. In weiteren Schritten folgen Lösungskomponenten wie IFRS 32/39, Hedge Management, OpRisk oder ALM. In diese Entwicklungen fließen die langjährigen Erfahrungen von ITE im Bereich Business Content und die fachliche Expertise des Competence Centers 'Versicherungen' des Mutterhauses zeb/ ein.



Frau Tanja Pawlas
Tel.: +49 (0) 40 - 530 27 05 -66
Fax: +49 (0) 40 - 530 27 05 - 89
E-Mail: tanja.pawlas@alternus.de

Alternus GmbH
Alter Teichweg 15
22081 Hamburg
Deutschland
www.alternus.de

Über ITE Computence GmbH

Die ITE computence GmbH (Ulm) ist IT-Dienstleistungsunternehmen, deren Kernkompetenzen in der Beratung, Planung, Konzeption, Entwicklung und Implementierung von SAP-Branchenlösungen im Bereich Financial Services liegen. Seit 2006 ist die ITE computence GmbH Mitglied der zeb/-Gruppe. Das zeb/ gehört mit über 550 Mitarbeitern/-innen und acht Standorten in Europa zu den führenden Beratungsunternehmen für den Finanzdienstleistungsbereich. Durch den Zusammenschluss konnte die technisch/betriebswirtschaftliche Transferkompetenz weiter gesteigert werden. So ist ITE nun in der Lage den kompletten Einführungsprozess einer analytischen Softwarekomponente von SAP zu begleiten. Darüber hinaus bietet ITE mit D2F ein eigenes, erprobtes und SAP-zertifiziertes Produkt zur kostengünstigen und effizienten Lösung der Schnittstellenproblematik, also die Verbindung der Vorsysteme mit der Datenplattform (SDL) der SAP-Lösung. Dabei werden die Schnittstellen gezielt auf die individuellen Anforderungen des Kunden optimiert. Damit wird ein konkurrenzloses Kosten-Nutzen-Verhältnis bei maximaler Integration erreicht. Aus dem Focus Analytics heraus, beteiligt sich ITE ganz wesentlich an der SAP-Neuentwicklung einer Steuerungsplattform für die Versicherungswirtschaft. Erster Baustein ist ein Solvency II-Reporting mit dem Ziel einer umfassenden Auswertungsplattform im Risikomanagement. Die Entwicklung basiert auf gemeinsam mit Kunden durchgeführten Projekten und Analysen im Umfeld der Solvency II.

Über SAP

Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAPAnwendungen sind bei über 41.200 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 42.000 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Über Alternus

Alternus ist eine umsetzungsorientierte Managementberatung mit hoher Fach- und IT-Kompetenz. Die eigentümergeführte Gesellschaft zentralisiert Ihr Know-How für die Branchen Versicherungen, Gesundheitswirtschaft und Kreditinstitute. Das Geschäftsmodell basiert auf einem Komplementärprinzip aus Beratung, Dialog und Research. In der strategischen Beratung ist Alternus ein kompetenter Partner bei der Standortbestimmung und Positionierung. Technologische Weichenstellungen werden unterstützt, zukunftsfähige Systeme empfohlen und IT-Managementprozesse und -strukturen auf neue Herausforderungen ausgerichtet. Der Dialog-Bereich konzentriert sich auf die von Alternus organisierten und geleiteten Zukunftswerkstätten, die seit sieben Jahren als zuverlässige Trendbarometer für die jeweiligen Branchen dienen. Im Mittelpunkt des Research-Bereichs stehen die Erstellung von Trend- und Benchmark-Studien sowie unternehmensindiviuelle Analysen und Recherchen. Weitere Informationen unter: www.alternus.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de