Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.06.2006
Werbung

KKH-Modell zu kassenartenübergreifenden Fusionen veröffentlicht

Kaufmännische Krankenkasse - KKH fordert Streichung der Verbandshaftung

Die Kaufmännische Krankenkasse - KKH hat ihr Modell zu kassenartenübergreifenden Fusionen im Internet veröffentlicht. Das Modell stellt dar, wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die im Koalitionsvertrag geplanten kassenartenüber-greifenden Fusionen nach Ansicht der KKH ausgestaltet werden sollten. "Die KKH begrüßt die Planungen der Bundesregierung, Fusionen auch über die Kassenarten hinaus zu ermöglichen. Mit dem KKH-Modell zeigen wir hierzu gangbare Wege auf", sagte KKH-Chef Ingo Kailuweit zur Veröffentlichung. 

Das KKH-Modell befasst sich vorrangig mit Möglichkeiten zur Änderung bei der Verbands-haftung. Bislang haften die jeweiligen Verbände für ihre einzelnen Mitgliedskassen. "Die bestehenden Haftungsregelungen führen zu Wettbewerbsverzerrungen und erschweren Fusionen. Sie müssen gestrichen werden", so Kailuweit. Stattdessen sieht das KKH-Modell die Schaffung eines kassenartenübergreifenden Ausgleichsfonds vor. Dieser soll sicherstellen, dass die Ansprüche der Versicherten gegenüber ihrer Krankenversicherung jederzeit uneingeschränkt gesichert sind.  

Darüber hinaus wird gefordert, über eine Fusionskontrolle wie nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) monopolartige Strukturen zu verhindern. Die in der Privatwirtschaft geltenden kartellrechtlichen Bestimmungen sollten auch auf zukünftige Fusionsprozesse bei den gesetzlichen Krankenkassen angewendet werden.  

Das KKH-Modell zu kassenartenübergreifenden Fusionen steht unter www.positionen.kkh.de zum Download zur Verfügung. Auf dieser Website stellt die KKH ihre Modelle zu den gesundheitspolitischen Themenfeldern Finanzierung, Leistungskosten und GKV-Organisationsreform dar



Pressestelle
Herr
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
Deutschland
http://www.kkh.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de