Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.02.2011
Werbung

Kfz-Versicherung: Wechsler sparen im Schnitt 127 Euro pro Jahr – Branche verliert hierdurch 152 Millionen Euro Prämien

Die Zahl der Versicherungskunden, die zum Jahreswechsel ihrer Kfz-Versicherung den Rücken gekehrt haben, liegt bei 1,2 Millionen. Weitere 100 000 Versicherte haben ebenfalls gekündigt, hatten sich im Dezember 2010 aber noch nicht final entschieden, mit welcher Versicherung sie ins neue Jahr starten wollen. 5,8 Millionen potentiell wechselbereite Kunden blieben ihrer Versicherung treu. Für die Wechsler blieb der Preis der entscheidendste Faktor, allerdings nicht mehr ganz so häufig wie im Vorjahr. Eine kleine Renaissance scheint der Aspekt „gute Leistungen" zu erleben, mit dem verschiedene Anbieter in diesem Jahr versucht haben, bei ihren Kunden zu punkten. Die durchschnittliche Ersparnis durch den Wechsel lag im Schnitt bei 127 Euro pro Jahr. Die Kfz-Versicherungsbranche verliert durch die Wechsler rund 152 Millionen Euro an Prämien..

Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie "Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2010" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics. Die erste Befragungswelle der Studie fand im November 2010 statt. Dieselbe Stichprobe wurde im Dezember wiederholt befragt, um die endgültigen Entscheidungen der Versicherungsnehmer zu erfassen.

Demnach hatten im Dezember 2010 1,2 der zirka 7,1 Millionen potentiell wechselbereiten Kunden ihre Kfz-Versicherung gewechselt. Weitere 100 000 Versicherte hatten zu diesem Zeitpunkt bereits gekündigt, sich aber noch nicht für einen neuen Anbieter entschieden. Als etwas wechselresistenter erwiesen sich dabei die bislang Direktversicherten und die Kunden der Geschäftsstellenversicherer. Überdurchschnittlich häufig wechselten die Kunden der Außendienstversicherer.

"Sich gut aufgehoben fühlen" verhinderte häufig den Wechsel

Fragt man nach den Gründen für das Ausbleiben eines Wechsels, wird am häufigsten eingeworfen, dass man sich beim aktuellen Anbieter „gut aufgehoben fühlt". Fast jeder Zweite gibt dies als Hauptgrund an, vor allem Kunden von Geschäftsstellen- und Außendienstversicherern. „Innovative Betreuungs- und Servicekonzepte in der Assekuranz stellen sich damit als wirksame Kundenbindungsinstrumente heraus", resümiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzdienstleistungsmarktforschung der YouGovPsychonomics AG. Das Fehlen eines besseren Angebots war für etwa jeden Dritten Ausschlag gebend, besonders häufig für Kunden einer Direktversicherung. Etwa jeder Fünfte erhielt ein attraktiveres Angebot vom aktuellen Anbieter. Der Zeitverlauf zeigt, dass der Aspekt „sich gut aufgehoben fühlen" immer häufiger entscheidend für das Ausbleiben eines Wechsels ist. Fehlender Antrieb oder Scheu vor dem Aufwand sind dagegen immer seltener der Grund.

Was die Zahl der eingeholten Angebote angeht: Im Durchschnitt liegt diese bei 2,8. Die meisten Angebote holten die Kunden von Direktversicherungen ein (3,6), die wenigsten die Kunden von Außendienst-Versicherern (2,4).

Gründe für den Wechsel: "Günstiger Preis" bleibt entscheidend

Als Hauptgründe für den Wechsel wird am häufigsten ein "günstiger Preis" genannt. Dies ist mit 61 Prozent allerdings wieder etwas seltener der Fall als noch im Vorjahr. „Gute Leistungen" werden dagegen wieder etwas häufiger als Grund für den Wechsel angeführt. Der gute Ruf ist inzwischen nur noch für jeden Hundersten entscheidend. "In der Kfz-Sparte hat sich der Vertrauensanker ‘Marke’ nunmehr vollkommen verabschiedet. Vielmehr die reine Bekanntheit und das Attribut günstig, dass am besten durch ‘direkt’ oder ‘24’ symbolisiert wird, sind im Jahresendgeschäft dieser Sparte die wesentlichen Stellhebel", kommentiert Dr. Oliver Gaedeke. Die meisten Wechsler konnte den Studienergebnissen zufolge die AXA begrüßen, gefolgt von ADAC, Allianz, DEVK, HUK-Coburg, HUK24, LVM und Zurich (in alphabetischer Reihenfolge).

Abschlüsse immer häufiger online über Tarifrechner

Interessant ist die Entwicklung bei denjenigen Kunden, die ihre Kfz-Versicherung online abschließen. Diese schlossen erstmals häufiger direkt über eine Vergleichsseite im Internet ab als über die Internetseite einer Versicherungsgesellschaft. Damit setzt sich der bereits im Vorjahr zu beobachtende Trend fort, dass immer häufiger nicht nur Informationen über Vergleichsseiten bezogen werden, sondern dort auch direkt abgeschlossen wird.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter www.psychonomics.de/filemanager/download/2398.



Herr Simon Wolf
Tel.: +49 (0) 221 42061-596
E-Mail: Simon.Wolf@psychonomics.de

YouGovPsychonomics AG
Berrenrather Straße 154-156
50937 Köln
http://www.psychonomics.de

YouGovPsychonomics - Experten der Finanzmarktforschung seit 1991:

Die YouGovPsychonomics AG ist ein international tätiges Marktforschungsinstitut und seit 1991 ausgewiesener Spezialist für die Erforschung der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsmärkte. Zahlreiche Unternehmen vertrauen seit vielen Jahren auf unsere Leistungen und unsere Erfahrung. Wir beschäftigen über 100 hochqualifizierte Forscher und Berater.

YouGovPsychonomics liefert die relevanten Informationen rund um Marken, Produkte, Zielgruppen und Servicequalität und damit hochwertiges Entscheidungswissen für die Strategieentwicklung und die Optimierung von Marketing und Vertrieb. Individuelle Ad-Hoc-Studien werden ergänzt durch zahlreiche, zum Teil langjährige Monitorings im Privat- und Gewerbekundenmarkt, Image- und Werbetrackings, Vertriebspartnerbefragungen und kontinuierliche Studien zu Produktinnovationen.

Wir verzahnen unsere fundierten wirtschaftspsychologischen Analysen zudem mit onlinebasiertem Realtime Research für tägliche Informationen „in Echtzeit".

Weitere Informationen finden Sie unter www.psychonomics.de/finanzdienstleistungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de