Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.08.2006
Werbung

Kostenlose Hotline zur Frauengesundheit

Durchschnittlich 3,4 Mal im Jahr gehen Frauen zum Arzt , so der aktuelle Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK). Damit sitzen sie statistisch gesehen einmal öfter im Wartezimmer als Männer. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der TK haben über 80 Prozent der Frauen einen Arzt, dem sie voll und ganz vertrauen. Dennoch wollen die meisten Frauen mitentscheiden, wenn es um ihre Gesundheit und Fragen wie Krebsvorsorge, die Wahl der Empfängnisverhütung oder das Behandeln von Wechseljahresbeschwerden geht. Dafür ist es wichtig, dass Frauen genügend informiert sind. Nur so können sie ihrem Arzt die richtigen Fragen stellen und aktiv mitwirken. Die TK bietet deshalb bis zum 18. August 2006 täglich von 8 bis 21 Uhr eine Hotline an. Fachärzte des TK-Ärztezentrums beantworten unter der Telefonnummer 01802 / 85 00 85 kostenlos auch für Nicht-TK-Versicherte Fragen zur Frauengesundheit. Die Anrufer tragen nur die Gesprächskosten (6 Cent je Anruf aus dem Festnetz/abhängig vom Anbieter).

Christine Vietor, Gesundheitsexpertin bei der TK: "Wir möchten Frauen die Möglichkeit bieten, sich auf das Arztgespräch vorzubereiten. So wissen sie beispielsweise schon vor ihrem Termin, welche Informationen der Arzt bzw. die Ärztin erfragen wird und welche Fragen die Patientin auch selbst stellen sollte."

Die Mammografie ist beispielsweise eine radiologische Untersuchung, mit der Brustkrebs früherkannt werden soll. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren werden alle zwei Jahre zu dieser Untersuchung eingeladen. Viele Frauen erwarten von der Mammografie jedoch oft mehr, als die Untersuchung leisten kann. So glauben viele irrtümlich, sie könnten mit der Teilnahme Brustkrebs verhindern oder das Risiko senken, an Brustkrebs zu erkranken.

Die Entscheidung für oder gegen eine Mammografie hängt nicht nur von medizinischen Informationen, sondern immer auch von der persönlichen Lebenssituation und der inneren Einstellung der Patientin ab. "Jede Frau sollte selbst entscheiden, ob sie an der Untersuchung teilnimmt. Aber fast jede wäre überfordert, wenn sie sich mit den jeweils neuesten Studien über medizinische Diagnose- oder Therapieverfahren allein auseinandersetzen und darauf eine Entscheidung gründen müsste. Wir möchten mit Informationsangeboten wie der Hotline und unseren Informationsbroschüren Entscheidungshilfen geben", erklärt Christine Vietor.

Die TK will mit dem Angebot die Patientensouveränität stärken und Frauen motivieren, sich selbst als Experten ihrer eigenen Gesundheit zu sehen. "Davon profitieren letztendlich beide Seiten: Eine informierte Patientin engagiert sich mehr für die eigene Gesundheit und dies wiederum unterstützt den Arzt bei der Therapie", so die TK-Expertin.

Weitere Informationen zum Thema "Selbstbestimmter Patient" gibt es auf der Internetseite der TK unter www.tk-online.de in der Rubrik Sicherheit und Innovation. Die Informationsbroschüre "Brustkrebs-Früherkennung" ist ebenfalls kostenlos bei der TK erhältlich. Die Inhalte der Broschüre stehen auch im Internet bereit.



Frau Michaela Speldrich
Tel.: 040 - 6909 - 2223
Fax: 040 - 6909 - 1353
E-Mail: Michaela.Speldrich@TK-online.de

Techniker Krankenkasse
Bramfelder Straße 140
22305 Hamburg
Deutschland
http://www.tk-online.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de