Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.12.2006
Werbung

Kurzwirksames Analoginsulin auch künftig für AOK-Versicherte verordnungsfähig

AOK Baden-Württemberg schließt Rabattvertrag mit einem zweiten Insulinhersteller

Die AOK Baden-Württemberg will allen Typ-2-Diabetikern ohne Mehrkosten die weitere Behandlung mit Insulinanaloga ermöglichen und hat jetzt einen Rabattvertrag mit einem zweiten großen Insulinhersteller Novo Nordisk geschlossen. Den ersten solchen Vertrag unterzeichneten vor gut einer Woche die AOK mit dem Hersteller Lilly. Beide Unternehmen decken zusammen den größten Teil an kurzwirksamen Analoginsulinen auf dem deutschen Markt ab.

Die Rabattverträge garantieren der AOK Baden-Württemberg nach eigenen Angaben, dass die Verordnung der kurzwirksamen Analoginsuline "Humalog" und "Humalog Mix" von Lilly sowie "Novorapid" und "Novomix" von Novo Nordisk nicht zu höheren Kosten führt. Die Preise für kurzwirksame Analoginsuline liegen laut AOK normalerweise rund 30 Prozent über den Preisen für Humaninsuline. Aufgrund der jetzt geschlossenen Rabattverträge könnten die betroffenen AOK-Versicherten ihre gewohnte Therapie mit allen kurzwirksamen Lilly- und Novo Nordisk-Analoginsulinen weiterführen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss, der festlegt, welche Leistungen die gesetzlichen Krankenkassen erstatten dürfen, habe per Arzneimittelrichtlinie Ende September diesen Jahres verbindlich festgelegt, dass kurzwirksame Insulinanaloga nur dann verordnet werden dürfen, wenn diese nicht teurer sind als das Humaninsulin.

Zur Therapie des Diabetes werden Tabletten oder Insulin verordnet. Beim Insulin wird unterschieden zwischen Humaninsulin, wie es im Stoffwechsel des Menschen vorkommt, und den sogenannten Insulinanaloga, die dem menschlichen Insulin ähnlich sind. Die kurzwirksamen Insulinanaloga werden in ihrer Zusammensetzung leicht verändert, damit sie schneller wirken können.



Pressestelle
Herr
Tel.: 0711 25 93-234
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
Deutschland
www.aok.de/bw

Die AOK Baden-Württemberg

versichert 3,9 Millionen Menschen in Baden-Württemberg und betreut ca. 220.000 Arbeitgeber. In 38 AOK-Bezirksdirektionen mit rund 300 KundenCentern, kümmern sich 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Belange der Versicherten. Das jährliche Ausgabenvolumen bei der Kranken- und Pflegeversicherung liegt bei ca. 9,8 Milliarden Euro.

Der allgemeine Beitragssatz der AOK Baden-Württemberg beträgt 13,9 Prozent.

Die AOK Baden-Württemberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit paritätischer Selbstverwaltung von Versicherten- und Arbeitgebervertretern.

Weitere Informationen zur AOK Baden-Württemberg im Internet unter: www.aok.de/bw

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de