Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.08.2008
Werbung

Löst die Online-Konferenz die klassische Road-Show ab?

Die Road-Show fürs Wohnzimmer

 

Löst die Online-Konferenz die klassische Road-Show ab?

geschrieben von Thomas Schubert, DFJV

 

Auf Grund der hohen Spritpreise ist das eine Diskussion, die zunehmend auch in größeren Unternehmen immer wieder auftaucht. Jeder, der in einem mittelständischen Unternehmen im Vertrieb oder Fortbildungsbereich tätig ist, kennt die Entscheidung mittels einer Road-Show eine Kundenbindung bzw. eine Kundenansprache möglichst nahe beim Kunden zu erreichen. Immense Kosten für Hotels, Werbegeschenke, Tagungsunterlagen sowie der hohe Personalaufwand rechtfertigen heute nicht mehr das Risiko halb leerer Säle, mittelmäßiges Interesse sowie unzureichende Effizienz, trotz professioneller Vorbereitung. Aus diesem Grund etabliert sich zunehmend eine Branche, die über Telefon- & Datenkonferenzen/Präsentationen und anderen Internet gestützten Verfahren, die „Road-Show“ ins Wohnzimmer holt.

 

Die Road-Show fürs Wohnzimmer

 

Alfred May, Geschäftsführer der CSN. GmbH, Düsseldorf, freut sich über diese Entwicklung: „Die CSN. GmbH arbeitet seit Jahren als Dienstleister für Telefon- und Datenkonferenzen. Wir freuen uns, dass die Kunden zunehmend unsere Lösungen annehmen.“. Die mehr als 1 000 CSN. Kunden umfassen alle Branchen, ganz gleich ob es Versicherungsgesellschaften, Finanzdienstleister, Analystenhäuser, Marklerpools oder Universitäten sind – alle nutzen neuerdings das Online Training via Web-Konferenz. Inzwischen denken viele Unternehmen nach, ob die Telefonkonferenz inkl. einer Online Beratung mit seinen deutschlandweiten Mitarbeitern die Roadshow ersetzt.

 

Road-Shows sind mehr  „Come Together“ Veranstaltung

 

"Vor 2,5 Jahren haben wir mit Online Schulungen begonnen, mit mäßigem Erfolg – inzwischen hat sich das komplett gewandelt. Wir betreuen unsere Partner zunehmend, ausschließlich über dieses Medium – bis zu 6-mal die Woche. Vom Erstkontakt über die Schulung bis hin zur Vertiefung von Problemfeldern wie z. B. Abgeltungssteuer – wir steuern fast alles mit dem Konferenzportal der CSN. Natürlich veranstalten wir auch noch weiterhin Road-Shows, aber das passiert vielleicht 2-mal im Jahr, mehr als „Come Together“ Veranstaltung“ so Herr Norbert Kamp, Finova GmbH, Hannover. Positive Reaktionen der Teilnehmer verdeutlichen, dass auch die Mitarbeiter nicht bereit sind unproduktive Zeit im Auto zu verbringen, um neueste Informationen bzw. Änderungen in der Unternehmsausrichtung zu erfahren.

 

Keiner will heute mehr die „Katze im Sack“ kaufen

 

„Die Teilnehmer werden auch kritischer, wenn man die Telefon- und Datenkonferenz auch dazu nutzt, Probleme aufzudecken.“, so Herr Kirsch, Geschäftsführer der Vertriebsnet GmbH, „Da ich von Unternehmen beauftragt werde, Veränderungen oder Neuausrichtung zu coachen, kann man mit dieser Art des Online Trainings auch Feinheiten herauskristallisieren, die die Mitarbeiter oder die Kunden stören. Keiner will heute mehr die „Katze im Sack“ kaufen und deswegen noch irgendwohin fahren. Der Kunde genießt die Anonymität und die Bequemlichkeit. Umso wichtiger ist es, dieses Medium richtig einzusetzen.“

 

Der Endkunde profitiert

 

Insbesondere kleine Unternehmen können sich einen Aufwand mit großen Roadshows nicht leisten, auch unter dem Aspekt, dass der Erfolg nicht garantiert werden kann. So sind es gerade diese Firmen, die Herr May mit der CSN. GmbH auch besonders gerne unterstützt. „Durch unsere Lösungen der Webkonferenz sowie der gesamten Plattform des Konferenzportals der CSN. geben wir ihnen ein Werkzeug an die Hand, um ihr Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen. Unsere Kundenstruktur ist sehr vielseitig, aber wir haben uns darauf spezialisiert, der Dienstleistungsbranche im Bereich Versicherungen und Finanzen diverse Möglichkeiten zu bieten. Der Endkunde profitiert dadurch, da schnellstmöglich (max. 2 Std.) Informationen und Gesetzesänderung in Massenveranstaltungen von bis zu 600 Beteiligten verständlich und „persönlich“ verteilt werden können. Betreuer / Agenten / Mitarbeiter bleiben vor Ort und können mit ihren Kunden direkt anschließend in gleicher Art und Weise die Informationen verarbeiten. Wir werden unser System mehr und mehr erweitern und verbessern, sodass es möglich sein wird, es von jedem, überall nutzen zu können.“

 

Wir sehen es als gewinnbringende Ergänzung

 

Jedes Unternehmen stellt sich spätestens dann die Frage nach Alternativen zu einer Roadshow, sobald die Zielvorgaben nicht erreicht wurden. Es gibt viele, die positive Erfahrungen mit Online-Beratungen und Telefonkonferenzen gemacht haben, die aber trotzdem die klassische Roadshow beibehalten. „Wir sehen es als gewinnbringende Ergänzung, speziell um schnell viele Partner zu informieren. Aber wir werden auch in Zukunft weiter den direkten Kontakt zum Kunden in Form von Roadshows suchen. Gerade für Neuakquisition sind sie ein fester Bestandteil. Online-Konferenzen sind mit Sicherheit sinnvoll, wenn es darum geht kompakte Information in kürzester Zeit zu verteilen und es ist auch aus unserem Tagesgeschäft nicht mehr wegzudenken, aber derzeit überwiegen noch die direkten, persönlichen Veranstaltungen.“ erklärte Herr Guido Steffens, Key Account Manager der Netfonds GmbH, Hamburg.

 

Das Eine tun ohne das Andere zu lassen

 

Es wird weiter Diskussionen geben, was ist sinnvoll, was ist besser, was bringt mehr Effizienz. Aber allein die Zunahme der unterschiedlichen Anbieter der Online Konferenzsysteme zeigt, dass in den letzten Jahren hier schleichend eine neue Branche heranwächst, die enorme Zuwachsraten verbucht. Auf die Frage des Titels, ob die Online-Konferenz, die klassische Roadshow ablöst, wird wahrscheinlich nur die Zukunft eine Antwort bringen. Nichtsdestotrotz werden sich beide Möglichkeiten ergänzend etablieren. Die Roadshow zu einer Unternehmenspräsentation, einem „Come Together“, die die Möglichkeit bietet sich direkt in „die Augen“ zu sehen und die Telefon- und Datenkonferenz, um das „daily business“ kosteneffizient zu erfüllen. So wird man das Eine tun ohne das Andere zu lassen und das ist gut so, denn auch Roadshows haben ihren Platz im wirtschaftlichen Umfeld.

Thomas Schubert, Jg. 1957, arbeitet seit Jahren als freier Journalist(DFJV); ausgebildet als Marketing- und Kommunikations-Betriebswirt hat er. eigene Unternehmen geleitet und war als Unternehmenssprecher und Marketingleiter u. a. in IT-Unternehmen eingesetzt. Seit einigen Jahren arbeitet er als freier Consultant für strategische Ausrichtung von Unternehmen im Bereich Kommunikation und Marketing.  Kontakt: schubert@besure.de

 

Thomas Schubert GbR
Bayerstraße 26
89269 Vöhringen

Thomas Schubert, Jg. 1957, arbeitet seit Jahren als freier Journalist(DFJV); ausgebildet als Marketing- und Kommunikations-Betriebswirt hat er. eigene Unternehmen geleitet und war als Unternehmenssprecher und Marketing-leiter u. a. in IT-Unternehmen eingesetzt. Seit einigen Jahren arbeitet er als freier Consultant für strategische Ausrichtung von Unternehmen im Bereich Kommunikation und Marketing. Kontakt: schubert@besure.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de