Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.02.2009
Werbung

Lloyd Fonds setzt weiterhin auf westeuropäische Standorte und startet Büroimmobilienfonds Holland II

Die Lloyd Fonds AG setzt weiterhin auf westeuropäische Standorte und startet ihren zweiten Hollandfonds, der in Büroimmobilien investiert. Holland II verfügt über ein Fondsvolumen in Höhe von 40,9 Millionen Euro und investiert in vier Büro- und Schulungsgebäude in den wichtigen Industrie- und Handelszentren Almere und Amersfoort, die zu den Provinzen Flevoland und Utrecht nahe Amsterdam gehören, sowie in ´s-Hertogenbosch und Breda in der südlichen Provinz Nordbrabant. Die Bürogebäude sind zentrumsnah und verkehrsgünstig gelegen und langfristig zu 100 Prozent an bonitätsstarke Mieter vermietet: Die Immobilien in ´s-Hertogenbosch und Breda - 39 Prozent der Gesamtmietfläche des Fonds - werden vom großen holländischen Energieversorgungsunternehmen Essent Netwerk B.V. angemietet. Vor Kurzem hatte der deutsche Energieversorger RWE angekündigt, dass er Essent Netwerk übernehmen will. In diesem Fall würde Essent Netwerk zum viertgrößten europäischen Energieversorger gehören. Das IT-Unternehmen Sogeti Nederland B.V., eine hundertprozentige Tochter der Capgemini S.A., mietet das Bürogebäude in Amersfoort, während das Gebäude in Almere von einer Stiftung für Aus- und Weiterbildung, der Stiftung Stichting Regionaal Opleidigen Centrum, gemietet wird. Die Mietverträge laufen durchschnittlich rund neun Jahre ab Übernahme.

Bei einer vergleichsweise kurzen Laufzeit von zehn Jahren wird für den Holland II ein Gesamtmittelrückfluss vor Steuern von rund 180 Prozent (inkl. Veräußerungserlös) prognostiziert. Die Auszahlungen sollen anfänglich 6,0 Prozent p. a. betragen und bis auf 7,5 Prozent p. a. steigen. Anleger profitieren aufgrund des bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens mit den Niederlanden von einer geringen Steuerbelastung.

„Sachwerte wie Immobilien werden als klar strukturierte Kapitalanlage in diesem Jahr wieder verstärkt nachgefragt werden“, sagt Hanno Weiß, Leiter der Immobilienakquisition bei Lloyd Fonds. „Wirtschaftlich und steuerlich attraktive und etablierte Standorte in Westeuropa wie die Niederlande werden dabei eine besonders wichtige Rolle spielen.“ Der Vorgängerfonds ist aufgrund seiner Anlagestrategie so erfolgreich, dass die Auszahlungen um 0,25 Prozentpunkte auf 6,75 Prozent p. a. angehoben werden konnten.

Nach dem Vertrieb der ersten Eigenkapitaltranche in Höhe von 9,3 Millionen Euro in Österreich geht nun die zweite Tranche in Höhe von 8,8 Millionen Euro in Deutschland an den Start. Damit weist Holland II eine Eigenkapitalquote von 44,3 Prozent auf. „Nachdem es uns in Österreich trotz des schwierigen Marktumfeldes gelungen ist, fast 10 Millionen Euro zu platzieren, gehen wir zuversichtlich in den Deutschland-Vertrieb“, sagt Weiß. Der Grund hierfür sei vor allem die Konzentration auf sogenannte „Core-Immobilien“ (moderne und langfristig an bonitätsstarke Mieter vermietete Immobilien an guten Standorten). „Wir legen Wert darauf, ausschließlich in Objekte mit langfristigem Potenzial zu investieren“, so Weiß.

Fondsdaten Holland II

Fondsvolumen 40.900.000 Euro
Einzuwerbendes Emissionskapital 8.811.800 Euro, bereits vorhandene Kommanditeinlagen: 9.288.200 Euro
Mindestbeteiligung 10.000 Euro
Prognostizierte Auszahlungen* Anfänglich 6 % p. a., steigend bis auf 7,5 % p. a.
Geplante Gesamtauszahlungen vor Steuern** Rund 180 % (inkl. Veräußerungserlös)

* Zeitanteilig auf das eingezahlte Kapital. Die Auszahlungen beinhalten auch die Rückzahlung des eingesetzten Kommanditkapitals.
** Bei einem Eintritt zum 01.01.2009 und vollständiger Einzahlung der Beteiligungssumme, bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio. Die Auszahlungen beinhalten auch die Rückzahlung des eingesetzten Kommanditkapitals.




Frau Stefanie Martens

Tel.: 040.32 56 78-133 bzw. -205
Fax: 040.32 56 78-99
E-Mail: stefanie.martens@lloydfonds.de


Frau Britta Cirkel

Tel.: 040.32 56 78-133 bzw. -205
Fax: 040.32 56 78-99
E-Mail: presse@lloydfonds.de

Lloyd Fonds AG
Amelungstr. 8 - 10
20354 Hamburg
Deutschland
http://www.lloydfonds.de/

Über die Lloyd Fonds AG:
Die Lloyd Fonds AG gehört zu den führenden Emissionshäusern von geschlossenen Fonds in Deutschland und Österreich. Seit 1995 hat das Hamburger Unternehmen 100 Beteiligungen überwiegend in den Anlageklassen Schifffahrt, Immobilien, Flugzeuge und Zweitmarkt Lebensversicherungen aufgelegt. Mehr als 50.000 Anleger haben bisher über 1,9 Milliarden Euro Eigenkapital in Fonds der Lloyd Fonds AG investiert. Damit wurde ein Investitionsvolumen von rund 4,6 Milliarden Euro realisiert. Die Lloyd Fonds AG hat im Juli 2007 das 100prozentige Tochterunternehmen TradeOn AG gegründet, das sich auf den Kauf von Anteilen an geschlossenen Fonds spezialisiert hat. Lloyd Fonds ist seit 2005 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 617487, ISIN DE0006174873).

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de