Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.04.2011
Werbung

Lohnsteuerlicher Zufluss und Verzicht beim GGF

Bereits mit Urteil vom 11.11.2009 hatte der BFH bestätigt, dass ein lohnsteuerpflichtiger Zufluss immer dann vorliegt, wenn der Arbeitnehmer den Leistungserfolg einseitig herbeiführen kann. Das ist z. B. bei Rentenbeginn der Fall, wenn der Arbeitnehmer bei einer Pensionszusage ein einseitiges Kapitalwahlrecht hat - auch wenn er sich für die Rente entscheidet.

Bei einem beherrschenden GGF geht die Finanzverwaltung noch einen Schritt weiter und unterstellt einen fiktiven Zufluss bereits bei Fälligkeit der Leistung. Diese sogenannte „Zuflussfiktion“ wurde am 03.02.2011 auch vom Bundesfinanzhof bestätigt. Das bedeutet, dass der steuerliche Zufluss generell bereits zu dem Zeitpunkt erfolgt, an dem die Leistung fällig wird – unabhängig davon, ob die Auszahlung auch schon tatsächlich erfolgt ist. Das wiederum gilt aber nur, wenn die Gesellschaft für diese Leistungen zuvor bereits Betriebsausgaben geltend gemacht hat, was bei der betrieblichen Altersversorgung in der Regel der Fall sein wird. Verzichtet der GGF z. B. auf eine fällige, aber noch nicht ausgezahlte Versorgungsleistung, so kann dadurch die Lohnsteuer nicht vermieden werden.

Verzichtet der GGF aber auf zukünftige Versorgungsleistungen, für die von der GmbH noch keine Betriebsausgaben geltend gemacht wurden, so kann im Umkehrschluss weder ein lohnsteuerlicher Zufluss, noch eine verdeckte Einlage angenommen werden. Spannend bleibt nach dieser Interpretation des BFH weiterhin die Frage, wie die Finanzverwaltung mit der Reduzierung von Pensionszusagen bzw. mit dem Verzicht auf den Future Service von Pensionszusagen zukünftig umgehen wird.

Weitere interessante Fälle aus der aktuellen Rechtsprechung werden in den tagesaktuellen Praxisseminaren der febs Akademie für betriebliche Altersversorgung behandelt, z. B.

  • 16.- 17.05.2011 „BAV für Fortgeschrittene“
  • 18.05.2011 „BAV für Spezialisten“
  • 19.05.2011 „Rückgedeckte Unterstützungskasse“
Infos und Anmeldung unter http://www.febs-consulting.de/seminare.



Ihr Ansprechpartner
Herr Andreas Buttler
Geschäftsführer
Tel.: 089/890 42 86-10
Fax: 089/890 42 86-50
E-Mail: andreas.buttler@febs-consulting.de

febs Consulting GmbH
Am Hochacker 3
85630 Grasbrunn/München
Deutschland
http://www.febs-consulting.de

Als unabhängige Sachverständige und zugelassener Rentenberater beraten wir Arbeitgeber in allen Fragen rund um betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten. Wir analysieren und sanieren bestehende Versorgungswerke, erstellen versicherungsmathematische Bilanzgutachten und unterstützen Arbeitgeber bei der Umsetzung des neuen Versorgungsausgleichs.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de